Es kann nur einen Bitcoin geben

Bitcoin ist die einzige Hoffnung.

Es kann nur einen Bitcoin geben
Bitcoiner erkennen die Wahrheit. Shitcoiner werden sich in die Unendlichkeit verdünnen.

Bitcoiner verstehen, dass Bitcoin unsere einzige Lösung ist das Geld zu reparieren. Die Diversifikation in andere Kryptowährungen/Betrugswährungen ist ein Irrglaube, denn dies kommt immer mit dem Risiko eines kompletten Fehlers des Protokolls oder gar einem Totalausfall. Dennoch gibt es einen entscheidenden weiteren Punkt, weshalb die europäischen Bitcoiner (European Bitcoiners/EB21) sich für den Bitcoin-Weg entscheiden: Vertrauen (zur Überprüfung).

Satoshi entwickelte ein System, welches offenkundig ist, in einer Weise, die es unmöglich macht es zu duplizieren. Deshalb ist auch das Vertrauen in andere "Kryptowährungen" außer Bitcoin nicht da, weil jede von Ihnen die Einzigartigkeit des Bitcoin-Protokolls fehlt, nämlich, die für das nächste Jahrhundert festgelegte Inflationskurve. Einige sehen noch nicht das volle Potential einer begrenzten Geldmenge, aber was wir heute schon sehen, ist die völlig transparente Ausschüttung und die immer währende Überprüfbarkeit der Verknüpfung von Transaktionsblöcken. Unser Ziel sollte es sein den freiwilligen Wechsel in das kommende, härteste Geld des Planeten zu beschleunigen.

Wir sollten die Hoffnung leben, das Wissen teilen und die Menschen aufmerksam auf den Bitcoin-Weg machen - "Bitcoin repariert das schon". In dem nächsten Jahrzehnt werden wir wohl weiterhin in einer Welt mit einer Vielzahl an Währungen leben, aber was einen Bitcoiner aktuell schmerzt ist, dass die Dominanz des Bitcoin-Protokolls im Mai 2022 bei gerade einmal 42% liegt. Das bedeutet, dass Bitcoin seinen Wert mehr als verdoppeln könnten, sobald Wissende sich entscheiden würden ihre Schrottmünzen in Bitcoin zu tauschen. Damit dies passiert müssen die Menschen aber erst zu dem richtigen Schluss kommen: Es kann nur einen Bitcoin geben, der unser Geldsystem wieder in die richtige Bahn lenkt.

Denke an die Hintergründe, nicht an die Rendite. Hyperbitcoinisierung wird einer der größten Schritte für die Menschheit im 21sten Jahrhundert werden, und das alles aufgrund von 21 Millionen Basiseinheiten, dem Arbeitsnachweis, der Stärke der Zahlen (Vires in Numeris/2^256) und der Freiheit Informationen zu verteilen. Bitcoin wird sicherlich viele Organisationen, Unternehmen und einzelne Akteure auf globaler Ebenen verstimmen, aber dennoch ist Bitcoin ein monetäres Netzwerk, welches niemanden aufgezwungen wird und von den Menschen für die Menschen erschaffen wurde. Das Bitcoin-Protokoll ist der berechenbarste Teil in einer unvorhersehbaren Welt, deshalb vertrauen wir in unsere ökonomische Wahrheitsmaschine.

Du wirst auch Vertrauen in Satoshi gewinnen nachdem du verstehst was die Begriffe Mindestreserve-System, Schulden, der Cantillon-Effekt und Hyper(inflation) bedeuten. Zusammengefasst ist es nicht anderes als Schuldengeld, welches neue Nachfrage erzeugen, nur um die gestiegenen Preise mit weiteren Schulden zu bezahlen. Helle Köpfe, außerordentliche Charaktere, Nonkonformisten, Libertäre und Idealisten versuchen alle die Welt ein Stückchen besser zu machen - all die genannten und weitere zählen sich zur der losen Gruppierung der Bitcoiner. Wir müssen aufpassen auf die Neinsager und die zugehörigen Diffamierungstaktiken bezüglich Energie, Ungleichverteilung etc. (FUD), genauso wie auf Politiker: Zur Debatte steht unsere Freiheit zu sparen, Nachrichten zu versenden und die Privatsphäre. Ausgewählte Regierungen behaupten jetzt schon, dass bestimmte Arten der Mathematik und quellcode-offene Software illegal sei.

Das zeigt uns nur wie weit es Bitcoin gebracht hat, weil Satoshi das Ziel hatte, ein hartes, unabhängiges Geld zu schaffen vom Volk für das Volk. Unser Ziel muss sein unsere Stärke zu bündeln im Bitcoin-Weg oder Plan B(itcoin), da dies unsere einzige Hoffnung von einem unabhängigen Geld ist, wie es bereits ein berühmter Ökonom sagte:

„Wir werden niemals Inflation verhindern können, solange wir der Regierung nicht das Monopol der Geldausgabe wegnehmen. Regierungen haben uns niemals gutes Geld gegeben, ja die Begründung für das Geldausgabemonopol der Regierungen war noch nicht einmal die, sie würden uns gutes Geld geben, sondern immer nur die, sie bräuchten es zu Finanzierungszwecken. Das Ergebnis war, daß wir zweitausend Jahre lang ein Monopol hatten, das niemand in Frage gestellt hat. Wenn wir also eine freie Gesellschaft erhalten wollen, müssen wir die Demokratie neu gestalten und der Regierung das Geldausgabe-Monopol nehmen.“

F. A. Hayek aus dem Interviewfilm „Inside the Hayek-Equation“, World Research INC, San Diego, Cal. 1979, frei übersetzt von Roland Baader

Wert für Wert Austausch: simonsatoshi@ln.tips