Das Manifest der Bitcoin Hodler: friedfertige und monetär selbstsouveräne Individuen

Der dritte Januar. Ein Bankenansturm mit Ansage. | The Sovereign Hodler 21

Das Manifest der Bitcoin Hodler: friedfertige und monetär selbstsouveräne Individuen

Autor: The Sovereign Hodler 21 | Veröffentlichungsdatum: 18/06/2022, übersetzt 28/06/2022 - 742723. | Übersetzt von: Simon Satoshi |

Harte Zeiten schaffen stärke Hände und das wiederum erhöht den zukünftigen Wert des Bitcoin Netzwerkes. Hodler sind die Versinnbildlichung des friedlichen Protestes für die individuelle monetäre Unabhängigkeit. Wir fordern nichts weiter als das Recht Bitcoin zu halten, zu senden, zu erhalten und selbst zu verwahren. Bitcoin repräsentiert die Zeit und den gespeicherten Wert von jedem, welcher einfach über Raum und Zeit bewegt werden kann. Zeit ist die knappste Ressource und Bitcoin erlaubt uns die Speicherung des Wertes der Zeit in sich selbst. Dafür benutzen wir einen Arbeitsnachweis als Konsensmechanismus und betreiben einen Netzwerkknoten für vertrauenslose kryptographische Transaktionen. Hodler wissen, dass Bitcoin etwas ist das man besitzt, nicht das man jemandem schuldet.

Hodler wurden zu einer resilienten Gemeinschaft, welche bedeutend stärker ist, als die Kräfte, die sie versucht auseinander zu bringen. Wir wissen, dass Satoshi uns ein Werkzeug für die Unabhängigkeit gab, nun ist es an uns diese Macht zu begreifen. Gerade im Hinblick auf die jüngsten Geschehnisse um den "Dienstleister" Celsius sind wir gezwungen unsere Stimme zu erheben um andere und zukünftige Hodler zu beschützen.


Aber hodlen ist weitaus mehr als das, denn ist mehr ein strategischer, spiel-theoretischer Ansatz, der uns zu einem überlegenen Geld führt. Die Regeln des Bitcoin-Protokolls stehen seit 2009 fest im Code - 21 Millionen Einheiten und eine Geldmenge, die über die Zeit hinweg immer weniger ansteigt und letztlich nahezu konstant wird. Das heißt je mehr Sats in deinem Sparschwein sind, desto mehr besitzt du von dieser einzigen verifizierbar knappen Währung. Und merke, nur die Satoshis, die du selbst verwahrst sind die, die du auch wirklich besitzt.

Es gibt keine zentrale Instanz, welche die Regeln vorschreibt. Der Erschaffer des Protokolls war Satoshi und wir alle stimmen darin überein nach seinen Regeln zu spielen. Dennoch ist es ein freiwilliges Spiel. Die Teilnehmer sind Individuen, welche sich 12 Wörter merken oder aufschreiben können und glauben zeitgleich an die Kernaspekte: Finanzielle Freiheit und die Trennung von Staat und Geld.
Dieser strategische Ansatz baut auf den folgenden in Code gemeißelten Gesetzen auf:

  1. Du darfst nicht konfiszieren
  2. Du darfst nicht zensieren
  3. Du darfst die Geldmenge nicht aufblähen
  4. Du darfst nicht fälschen


Dies erlaubt folglich den wahrhaftigen Besitz von Geld, welches nicht gleichzeitig jemand anderes Schuld ist, ein wahrhaftiger Inhabervermögenswert. Ein Hodler kann wohlhabend sein, oder auch nur ein kleiner Bürger mit geringen Ersparnissen. Wie dem auch sei, jeder von ihnen besitzt ein Stück von etwas, das größer ist als er alleine. Trotz ihrer friedfertigen Art haben Hodler Feinde, welche nicht möchten, dass wir dieses Recht besitzen. Sie wollen nicht, dass wir offen sprechen. Sie wollen nicht, dass wir über jenes so denken. Sie wollen nicht, dass wir dieses Spiel spielen um ein besseres Geld zu haben. Sie wollen nicht, dass wir frei handeln können. Sie wollen nicht, dass wir unser Erspartes behalten und es den nachfolgenden Generation vererben.

Damit eine friedfertige Revolution stattfinden kann, müssen wir gemeinsame Prinzipien verfolgen. Stelle dir die Frage: Besitzt du wirklich Bitcoin? Sei ein Hodler und beweise es dir selbst.

  1. Hodler vertrauen nicht
  2. Hodler verifizieren
  3. Hodler besitzen wahrhaftig und wissen dies durch die Blockchain und das Halten der privaten Schlüssel


Für einen ehrlichen und wahren Hodler ist der dritte Januar der Tag der Abrechnung im Hinblick auf folgenden Schlagzeile: "Bundeskanzler kurz vor der zweiter Rettungaktion für Banken". Wir wissen sehr genau, was wir wirklich besitzen und vermeiden die Fallstricke von Faketoshis, Ich-schulde-dir-Bitcoin, einem Bitcoin-Zertifikat oder bunte Geldscheine als solche. Deshalb trennen Sie die überzeugtesten Hodler sich an diesem Tag von all ihren bunten Geldscheinen und virtuellen Kontoständen - sie stacken so viel sie können um ihre Kaufkraft zu demonstrieren.


Es ist dennoch in den Köpfen vieler verankert, dass man selbst keine Macht hat. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Dank Bitcoin haben wir erstmal ein Kassenbuch, welches dem Reservesystem den Spiegel vorhalten kann, da Bitcoin souverän ist und das einzige Ventil für das Fiat Ponzi namens QE ist. So etwas zu planen mag erst ketzerisch erscheinen, aber nachdem man über die Geschichte von Geld gelesen, und auch nachgedacht hat, wird man das Konzept durchdringen.


Stelle dir vor jeder möchte einmal wahrhaftig besitzen, was die Bank ihm verspricht. Die Bank verleiht das Geld vielfach, wirst du es je wiedersehen wenn wirklich etwas schief läuft? Was passiert mit dem ganzen Schuldengeld? Natürlich bleibt es im Kreislauf, was zu weiterer Verwässerung und Pleiten führt. Bitcoin ist frei von diesem Fehler in der monetären Matrix.

Bitcoin wird passieren. Börsen werden keine Bitcoin mehr sehen. Die Hyperbitcoinisierung ist unausweichlich.

Wert für Wert Austausch (Sie können Simon Satoshi über Bitcoin Lightning Trinkgeld geben): simonsatoshi@ln.tips