Ein Blick auf das Lightning Netzwerk

Untersuchung der Skalierungsmethode des Bitcoin-Netzwerks und seiner Entwicklung von einem Wertaufbewahrungsmittel zu einem Tauschmittel. Autorin: Lyn Alden | Swan Bitcoin

Ein Blick auf das Lightning Netzwerk

Der Artikel ist zuerst erschienen am 06.08.2022 auf Swan Bitcoin.
Die überarbeitete Version, auf der diese Übersetzung beruht, ist erschienen am 22.08.2022 auf Lyn Aldens Webseite.
Autorin: Lyn Alden
Übersetzt von: BitBoxer

Dieser Artikel wird auf der Website von European Bitcoiners nur zu Bildungs-, Informations- und Übersetzungszwecken zur Verfügung gestellt und stellt weder eine finanzielle Beratung noch einen Anspruch auf die im Bericht erwähnten Details dar.

Creative Commons Lizenzvertrag
Diese Übersetzung ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.


Dieser Artikel untersucht die Beziehung zwischen einem monetären Vermögenswert als Wertaufbewahrungsmittel und als Tauschmittel.

Er konzentriert sich insbesondere auf die Skalierungsmethode des Bitcoin-Netzwerks als Hauptbeispiel, wirft aber auch einen umfassenden Blick auf die Geschichte der Kompromisse im Bereich der Kryptowährungen, um zu sehen, warum ein mehrschichtiger Ansatz am sinnvollsten ist.

Das Hauptziel dieses Artikels ist es, das Thema zu untersuchen, wie sich Bitcoin als Tauschmittel entwickelt hat, und im weiteren Sinne die Reihenfolge zu analysieren, in der neue Geldwerte als Wertaufbewahrungsmittel und Tauschmittel akzeptiert werden können.

Ein wichtiger Teil davon ist die Analyse des Lightning-Netzwerks, einer kleinen, aber schnell wachsenden Zahlungsschicht, die mit dem Bitcoin-Netzwerk verwoben ist.

Arcane Research, The State of Lightning Volume 2

Der Artikel hat folgende Gliederung:

  • Zusammenfassung der wichtigsten Punkte
  • Wertaufbewahrung versus Tauschmittel
  • Bitcoin und Lightning: Skalierung auf mehreren Ebenen
  • Wie das Lightning Netzwerk funktioniert
  • Kritik des Lightning Netzwerks
  • Abschließende Betrachtungen

Zusammenfassung der wichtigsten Punkte

Da dieser Artikel sehr lang ist, fasse ich die wichtigsten Punkte hier zusammen und gehe dann im weiteren Verlauf des Artikels auf die Details ein.

  • Ein wirklich dezentralisiertes und erlaubnisfreies Zahlungsnetzwerk benötigt einen eigenen zugrunde liegenden selbstverwahrenden digitalen Inhaberwert. Wenn es stattdessen auf dem Fiat-Währungssystem aufbaut oder sich auf externe Verwahrungsvereinbarungen stützt, ist es weder dezentralisiert noch erlaubnisfrei.
  • Um einen wirklich neuen digitalen Inhaberwert zu schaffen, der langfristig für Zahlungen nützlich ist, muss er auch ein attraktives Wertaufbewahrungsmittel sein, sodass ein bedeutender Prozentsatz der Bevölkerung beginnt, ihn dauerhaft als einen gewissen Prozentsatz seines liquiden Nettovermögens zu halten und bereit ist, ihn für Waren und Dienstleistungen zu akzeptieren.
  • Mit anderen Worten: Um eine dezentralisierte Version von Visa zu schaffen, muss man zuerst eine dezentralisierte Version von Fedwire schaffen, und damit einhergehend eine dezentralisierte Version von digitalem Gold. Es ist schwer vorstellbar, dass ein anderer Weg erfolgreich sein könnte.
  • Bitcoin hatte von Anfang an ein intelligentes Design. Es wurde ein zugrundeliegendes digitales Gold- und Abrechnungsnetzwerk mit einem glaubwürdigen Grad an Dezentralisierung, Überprüfbarkeit, Knappheit und Unveränderlichkeit geschaffen, mit dem derzeit kein anderes Netzwerk mithalten kann. Auf dieser Grundlage wird Lightning als Zahlungsnetzwerk entwickelt und hat eine kritische Masse an Liquidität und Nutzbarkeit erreicht.
  • Viele Kryptowährungen, die auf Bitcoin folgten, haben das Pferd von hinten aufgezäumt. Sie optimierten den Durchsatz und die Geschwindigkeit ihrer Basisschicht auf Kosten einer schwächeren Dezentralisierung, Überprüfbarkeit, Knappheit und/oder Unveränderlichkeit des zugrunde liegenden Inhabervermögenswertes. Daher konnten sie sich strukturell nicht als Geld durchsetzen, und ihr hoher Durchsatz war irrelevant, zumal sie im Schatten des größeren Netzwerkeffekts von Bitcoin entstanden sind.
  • Volatilität ist auf dem Weg der Monetarisierung unvermeidlich. Ein neues Geld kann nicht von null auf Billionen steigen, ohne dass die Volatilität nach oben geht, und mit der Volatilität nach oben kommen Spekulanten, Hebelwirkung und Perioden der Volatilität nach unten. Die ersten paar Jahrzehnte der Monetarisierung für das Netzwerk, während es eine offene Preisfindung durchläuft, um den Großteil seines gesamten adressierbaren Marktes zu erreichen, sollten sich von dem „stabilen Zustand“ des Netzwerks unterscheiden, nachdem es den Großteil seines gesamten adressierbaren Marktes erreicht hat, vorausgesetzt, es ist dabei erfolgreich.
  • Steuern auf Kryptowährungstransaktionen sowie die geringere Angebotsinflationsrate von Bitcoin im Vergleich zu Fiat-Währungen führen dazu, dass das Greshamsche Gesetz hier anwendbar ist. Die meisten Menschen in den Industrieländern haben einen Anreiz, ihre Fiat-Währung auszugeben und ihre Bitcoin wie eine Investition zu horten, zumindest in dieser Phase des Monetarisierungsprozesses. Die Ausnahme ist die Untergruppe der Menschen, die aus dem einen oder anderen Grund speziell auf die erlaubnisfreie Natur von Bitcoin/Lightning angewiesen sind, oder für die der Großteil ihres liquiden Nettovermögens in Bitcoin steckt.
  • Menschen in Entwicklungsländern mit höherer Inflation und schwächeren Zahlungsverkehrs- und Bankensystemen im Allgemeinen haben einen größeren natürlichen Anreiz, Lightning als Tauschmittel zu nutzen, und zwar zu einem früheren Zeitpunkt in seinem Monetarisierungsprozess. In der Tat sind die Akzeptanzraten in vielen dieser Regionen recht vielversprechend. Das ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass in den Entwicklungsländern insgesamt mehr Menschen Smartphones als Bankkonten besitzen.
  • Ein Überblick darüber, wie das Lightning-Netzwerk grundsätzlich funktioniert und warum kanalbasierte Transaktionssysteme sinnvoller sind als Broadcast-Transaktionssysteme für einzelne Zahlungen.
  • -Ein Blick auf andere Anwendungsfälle für das Lightning-Netzwerk, einschließlich seiner Verwendung als schnelles Abwicklungssystem, um Dollar und andere Fiat-Währungen durch die Bitcoin-Kernliquidität des Netzwerks weltweit zu bewegen.
  • Eine Antwort auf verschiedene Kritikpunkte am Lightning-Netzwerk, einschließlich einer Erklärung, warum der Vergleich seiner geringen Größe mit verschiedenen größeren DeFi-Projekten ein Kategorienfehler ist, und eine Analyse seines Skalierungspotenzials.
  • Abschließende Überlegungen zu den regulatorischen und Durchsetzungshürden, mit denen Regierungen konfrontiert sind, nachdem es nun eine Open-Source Peer-to-Peer Zahlungstechnologie gibt.

Wertaufbewahrungsmittel versus Tauschmittel

Menschen in kleinen Gruppen brauchen kein Geld; sie können ihre Ressourcen untereinander manuell organisieren, und Kredite zwischen bekannten Individuen sind leicht zu überblicken.

Gruppen, die die Dunbar-Zahl oder mehr erreichen, beginnen jedoch in der Regel, irgendeine Form von Geld zu identifizieren und zu verwenden, was ihnen eine liquidere, teilbare, reibungsminimierte und weithin akzeptierte Buchhaltungseinheit für die Speicherung und den Austausch von Werten mit Menschen, die sie nicht kennen, bietet.

Was macht gutes Geld aus? Und wie wird ein neues Geld von den Nutzern angenommen? In meinem Artikel „What is money anyway?“ habe ich die Geschichte dieser Frage aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet.

Die kurze Antwort aus Tausenden von Jahren Geschichte über mehrere Kontinente hinweg lautet, dass Warengeld, das organisch angenommen wird, ein einigermaßen hohes Verhältnis von Bestand zum Zufluss (Stock-to-Flow) haben muss und eine ausreichende:

  • Teilbarkeit,
  • Übertragbarkeit,
  • Dauerhaftigkeit,
  • Fungibilität und
  • Überprüfbarkeit

aufweisen muss, während es aus irgendeinem Grund wünschenswert ist, es zu halten.

Wenn verschiedene Warengelder miteinander in Berührung kommen, oft aufgrund des Kontakts zwischen Kulturen mit unterschiedlichem Technologielevel, gewinnt das Geld, das schwieriger zu produzieren ist (das heißt, das in der Lage ist, ein dauerhaft höheres Verhältnis von Bestand zum Zufluss (Stock-to-Flow) aufrechtzuerhalten, selbst angesichts der sich verbessernden menschlichen Technologie). Das Geld in einer Gesellschaft konsolidiert sich im Allgemeinen zu einem oder zwei, anstatt dass viele von ihnen auf unbestimmte Zeit nebeneinander existieren. Edelmetalle, insbesondere Gold, haben den Wettbewerb um das Warengeld über Jahrtausende hinweg gewonnen.

Reine Buchgeldsysteme, das heißt Papier- und Bankwährungssysteme mit flexibler Geldmenge, die durch nichts gedeckt sind und deren Herstellung keine Kosten verursacht, wurden in der Geschichte schon mehrfach ausprobiert. Jede dieser Fiat-Währungen scheiterte zwangsläufig über einen ausreichend langen Zeitraum. Die Versuchung der zentralen Entscheidungsträger, mehr Geld zu produzieren, vornehmlich in Krisenzeiten, ist immer gegeben. Die Annahme, dass ein solches System ewig ohne einen Zusammenbruch oder eine Art Reset bestehen kann, bedeutet, dass es eine ununterbrochene Kette kompetenter und selbstloser zentraler Betreiber dieses Geldsystems geben wird.

Mit der Entwicklung der Telekommunikationstechnologie und globaler Bankbücher boten Fiat-Währungen jedoch schließlich eine tatsächliche Verbesserung der langfristigen Transaktions- und Überprüfungsgeschwindigkeiten im Vergleich zu Edelmetallen, was zusammen mit der Besteuerung oder manchmal dem völligen Verbot von Edelmetallen und anderen Währungen dazu führte, dass sie zum ersten Mal in der Geschichte weit verbreitet waren. Edelmetalle als Inhaberwerte waren nicht teilbar oder übertragbar genug, um mit dem globalen Handel in der Geschwindigkeit der Telekommunikationskanäle Schritt zu halten, und mussten daher mit der Festsetzung des Wechselkurses, Forderungen und Gegenparteirisiken abstrahiert werden. Aufgrund dieses Geschwindigkeitsmissverhältnisses und der daraus resultierenden Abstraktion gelang es den politischen Entscheidungsträgern, Edelmetalle ganz aus dem Prozess herauszunehmen, abgesehen davon, dass sie als undurchsichtige Staatsreserven aufbewahrt wurden, und ein reines Kassenbuch Systems auf der ganzen Welt zu schaffen, das derzeit in seinem sechsten Jahrzehnt funktioniert.

Der Dollar hat ein niedrigeres Verhältnis von Bestand zum Zufluss (Stock-to-Flow) als Gold, aber ein höheres durchschnittliches Verhältnis von Bestand zum Zufluss als die meisten anderen Rohstoffe, und er hat die Eigenschaft, dass er relativ schnell um die Welt geschickt werden kann, während die meisten seiner knapperen Konkurrenten (zum Beispiel Gold) sowohl langsam sind als auch besteuert werden. Der Dollar ist nichts, in dem man jahrzehntelang Werte aufbewahren möchte, aber er hat aufgrund der Art und Weise, wie das globale Finanzsystem aufgebaut ist, eindeutig seinen Nutzen für den Zahlungsverkehr und kurzfristige Einsparungen.

Ich glaube jedoch, dass dieses Fiat-System, das seit den 1970er Jahren besteht, mit der Zeit immer instabiler wird und schließlich eine Art längerfristige Abwertung und Neuausrichtung erfahren wird, um überschüssige Schulden aus dem System zu entfernen. Dieser Prozess ist in den USA bereits seit über einem Jahrzehnt im Gange, und ich erwarte, dass er sowohl hier als auch anderswo in der Welt weitergehen wird:

Quelle der Grafik: St. Louis Fed

Und wenn wir einen Blick auf die Welt werfen, gibt es Dutzende von Ländern mit aktuellen oder kürzlich aufgetretenen Inflationsraten von über 25 % und/oder mit Währungsumstellungen oder Hyperinflationen innerhalb unserer Lebenszeit.

Das Bitcoin-Netzwerk führt Zahlungs- und Abwicklungsgeschwindigkeiten ein, die schneller sind als bei Fiat-Währungen, aber seine Einheiten haben auch ein höheres Verhältnis von Bestand zum Zufluss als Gold und können selbst-verwahrend und peer-to-peer über das dezentrale Netzwerk verwendet werden.

Allerdings ist es neu und unbeständig, schlecht verstanden und sicherlich nicht ohne Risiko, und so wird oft kritisiert, dass bitcoin zu unbeständig sind, um als Tauschmittel verwendet zu werden. Und außerhalb von Nischen werden bitcoin in der Tat nur in geringem Maße als Tauschmittel in ihrem derzeitigen frühen Stadium der Monetarisierung verwendet.

Kompromisse bei der Blockchain

Eine Reihe von Kryptowährungen vermarkten sich selbst als schnellere Konkurrenten des Bitcoin-Netzwerks und eignen sich daher angeblich besser als Tauschmittel. Lassen wir Smart-Contract-Plattformen und Proof-of-Stake Münzen für den Moment beiseite (darüber habe ich an anderer Stelle berichtet), können wir einen flüchtigen Blick auf einige der bemerkenswerten Proof-of-Work Münzen werfen, die im Gefolge des Bitcoin-Netzwerks entstanden sind.

Ich denke, dass es für den Markt natürlich ist, mehrere falsche Antworten zu erforschen, um in der Praxis zu sehen, was die richtigen Antworten sind, und ein Teil dessen, was mir erlaubt, diese Konzepte zu analysieren, ist die historische Erfolgsbilanz, warum und wie verschiedene Projekte gescheitert sind, um Wert zu schaffen.

Litecoin wurde 2011 auf der Grundlage des Designs von Bitcoin entwickelt, allerdings mit einigen Änderungen in Bezug auf die Art des Minings und die Länge der Blockzeiten, und wurde als „Silber zum Gold von Bitcoin“ vermarktet. Insbesondere verwendet es schnellere 2,5-Minuten-Blockzeiten im Vergleich zu den 10-Minuten-Blockzeiten von Bitcoin. Es erreichte 2013 einen Höchststand und 2017 einen noch höheren, woraufhin der Schöpfer seine Position an der Spitze des Marktes verkaufte. Im Jahr 2021, während der Altcoin-Saison, schaffte es Litecoin, in etwa die Höchststände von 2017 zu erreichen, war aber nicht in der Lage, ein Vielfaches dieser Höchststände zu erreichen. Nach einer sehr langen Zeit in den Top Ten der Münzen nach Marktkapitalisierung beginnt er zu stagnieren und fällt in der Rangliste der Marktkapitalisierung der Kryptowährungen nach unten und ist nicht mehr in den Top Ten.

Als eine der ältesten Münzen, die nach wie vor wie geplant funktioniert, ist das Kursdiagramm von Litecoin in Bitcoin gemessen ein Paradebeispiel dafür, wie die meisten Münzen nach ihrem anfänglichen Kursanstieg im Laufe der Zeit gemessen in Bitcoin an Wert verlieren:

Der Dogecoin, der 2013 als Scherz auf der Grundlage des Litecoin-Designs geschaffen wurde, konnte 2017 deutlich höhere Höchststände erreichen und hatte dann 2021 dank des Pumpens durch Elon Musk einen massiven Meme-Spike, gefolgt von einem Absturz von über 90 %. Er hat Blockzeiten von 1 Minute und keine Angebotsobergrenze. Zahlreiche andere Meme-Münzen mit Hundethemen sind in ihrem Kielwasser entstanden, die jeweils einen kurzen Spike hatten, bevor sie abstürzten. Es handelt sich dabei um Witz-Münzen, die dennoch viele Kleinanleger dazu verleitet haben, sie auf dem Höchststand zu kaufen. Eine Reihe von Kryptobörsen hat sie unglücklicherweise gleich zu Beginn aggressiv an Kleinanleger vermarktet, um schnelles Geld zu verdienen, und so zu einer Blase beigetragen, in die viele Menschen mit großen Kapitalverlusten hineingesogen wurden.

Monero, der 2014 als eine Münze zum Thema Datenschutz geschaffen wurde, konnte seine Höchststände von 2017 nicht entscheidend übertreffen und ist in der Rangliste der Kryptowährungsmarktkapitalisierung sehr tief gefallen. Monero verwendet einige interessante Datenschutzmechanismen, verlässt sich aber auf indirekte Beweise, um das Angebot zu überprüfen, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem bestimmten Zeitpunkt einen unentdeckten Inflationsfehler gibt, nicht Null ist. Monero hat 2-Minuten-Blockzeiten, und die Art und Weise, wie es konzipiert ist, erlaubt es derzeit nicht, dass ein Lightning-ähnliches Zahlungsnetzwerk darauf existieren kann. Ich würde gerne mehr Datenschutzentwicklung innerhalb des Bitcoin-Ökosystems sehen, um Datenschutztechniken automatischer und einfacher zu machen.

Bitcoin's Hard Forks, wie Bitcoin Cash „BCH“ und Bitcoin Satoshi Vision „BSV“ haben sich schlechter entwickelt. Einige sind verschwunden, während andere, wie zum Beispiel diese beiden, in einem geschwächten Zustand überleben. Was sie gemeinsam haben, ist, dass sie die Blockgröße erhöht haben, sodass mehr Transaktionen in jedem Block untergebracht werden können. Beide sind in ihren Wert in gemessen in Bitcoin deutlich gesunken. Bitcoin Cash, das 2017 vom primären Bitcoin-Netzwerk abgezweigt wurde, konnte in Dollar gerechnet noch nicht an seine Höchststände von 2017 heranreichen. Bitcoin Satoshi Vision, das 2018 von Bitcoin Cash abgespalten wurde, befindet sich seit seiner Einführung in einem unruhigen Seitwärtsmuster, liegt derzeit unter dem Preis, zu dem es abgespalten wurde, und war aufgrund seiner niedrigen Hash-Rate Gegenstand von 51 %-Angriffen. Wenn etwa 1 % der Bitcoin-Miner einen 51 %-Angriff auf eine dieser Ketten durchführen wollen, können sie das tun, da die Hash-Rate von Bitcoin um Größenordnungen höher ist und sie alle denselben Hashing-Algorithmus verwenden.

Das Hauptproblem schnellerer Blockzeiten und/oder größerer Blockgrößen besteht darin, dass bei starker Nutzung des Netzwerks die Anforderungen an Bandbreite und Speicherplatz für den Betrieb eines Full-Nodes ziemlich hoch werden, was es dem typischen Nutzer erschwert, einen Full-Node zu betreiben, um das Netzwerk zu überprüfen, was wiederum dazu führt, dass die Regeln des Netzwerks weniger glaubwürdig und unveränderlich sind, da die Anzahl der vollständigen Knoten sehr gering ist. Ein zu schnelles Vorgehen kann auch zu Problemen mit der Stabilität führen.

Wenn wir uns das Adoptionsmuster des Bitcoin-Netzwerks und einige seiner gescheiterten Forks und Konkurrenten ansehen, können wir schnell ein grundlegendes Problem erkennen, auf das viele dieser Forks/Konkurrenten gestoßen sind und warum sie gescheitert sind. Sie versuchten, aus etwas, das kein Wertaufbewahrungsmittel war, ein umfassendes Tauschmittel zu machen, und zwar ohne die staatliche Macht eines Fiat-Geldes. Und das zusätzlich zu der Tatsache, dass sie das große Problem hatten, im Schatten des weitaus dominanteren Netzwerkeffekts von Bitcoin zu existieren.

Sie gingen sogar so weit, ihre Dezentralität, Unveränderlichkeit und Überprüfbarkeit zu opfern (was einen großen Teil dessen ausmacht, was etwas wie bitcoin zu einem Wertaufbewahrungsmittel machen könnte), um ihr Ziel, ein Tauschmittel zu sein, zu erreichen. Dieser Weg führt jedoch zum Scheitern und zur Irrelevanz.

Mit anderen Worten: Um ein erfolgreiches dezentralisiertes Peer-to-Peer Netzwerk vom Typ Visa (schnelle Transaktionsschicht) zu erfinden, muss man zunächst ein zugrunde liegendes dezentralisiertes Peer-to-Peer Netzwerk vom Typ Fedwire (Abwicklungsschicht) erfinden, zusammen mit einem Grund, warum die zugrunde liegende Einheit im Vergleich zu anderen Vermögenswerten (digitales Gold) langfristig gehalten werden sollte.

Der lange Weg zur Monetisierung

Das Faszinierende an der Beobachtung der kambrischen Explosion neuer privater Gelder oder „Kryptowährungen“ seit 2009, die auf Satoshi Nakamotos Schaffung des Bitcoin-Netzwerks beruht, ist, dass sie einen neuen Test für die Wirtschaftstheorien zu der Frage darstellt, was gutes Geld ausmacht und was nicht.

Jeder hat eine Theorie darüber, was bestimmte Gelder besser macht als andere, aber auf lange Sicht ist es der Markt, der entscheidet. Selbst bei staatlich kontrollierten Währungen entscheidet der internationale Markt zwischen ihnen. Jede Kryptowährung kann mittelfristig Erfolg haben, aber der wirkliche Test ist, welche von ihnen, wenn überhaupt, über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg durch Bullen- und Bärenmärkte hindurch Bestand haben und strukturelle Akzeptanz gewinnen können.

Bislang hat das Bitcoin-Netzwerk vier große Hausse-/Baisse-Zyklen (2011, 2013, 2017, 2021) durchlaufen und dabei exponentiell an Wert und Nutzern gewonnen. Jeder Bullenzyklus erreichte eine Größenordnung, die in Bezug auf die Marktkapitalisierung und die Anzahl der Nutzer deutlich größer war als der vorherige Bullenzyklus.

Heute ist es in einigen Regionen der Welt gesetzliches Zahlungsmittel, und eine Reihe großer Institutionen hält es auf verschiedene Weise in ihren Bilanzen.

Einfache „Blasen“ können nicht mehrere Rückgänge von über 70 % über einen Zeitraum von mehr als dreizehn Jahren hinweg überleben; zu diesem Zeitpunkt sieht es eher nach dem Metcalfe'schen Gesetz der Netzwerkadoption aus. Das bedeutet nicht, dass es ohne Risiken ist, aber es bedeutet, dass es untersucht und verstanden werden sollte, anstatt es abzutun, um herauszufinden, was es mit diesem Netzwerk auf sich hat, das es ermöglicht, trotz des Widerstands weiterzuwachsen.

Quelle der Grafik: YCharts

Und vor allem hat bitcoin dies ohne eine zentrale Organisation getan, die es gefördert hat. Der Erfinder verschwand 2011, und in den darauffolgenden Jahren verließen sogar sein nachfolgender Hauptentwickler und eine Reihe anderer früherer Entwickler das Projekt im Rahmen verschiedener technischer Streitigkeiten über die Blockgröße. Seitdem handelt es sich um ein dezentralisiertes, quelloffenes, sich selbst tragendes Netzwerk mit rollierender Beteiligung.

Von den anderen Tausenden von Kryptowährungen schafft es die große Mehrheit nicht, einen Zyklus erfolgreich zu überstehen. Sie haben eine große Blasenbildung während eines Bullenmarktes, stürzen dann ab und erreichen nie wieder die Höchststände der Blase. Gründer, Insider und andere, die sehr früh gekauft haben, können spektakuläre Gewinne auf dem Rücken der Investoren erzielen, die erst spät eingestiegen sind, aber ihre Münzen führen nicht zu einer strukturellen Akzeptanz und einem Wachstum. Nur eine kleine Handvoll von ihnen hat es durch zwei oder drei Zyklen zu einem höheren Netzwerkwerts in Dollar gemessen geschafft.

Wertaufbewahrung geht dem Massen-Tauschmittel voraus

Für das Bitcoin-Netzwerk war die Nutzung als zensurresistentes Tauschmittel zunächst eine Nische, gefolgt von der Nutzung als breiteres Wertaufbewahrungsmittel, was zu einem viel größeren Anwendungsfall wurde. Je mehr es dann als Wertaufbewahrungsmittel genutzt wird und je besser seine Skalierungslösungen werden, desto mehr kann es als Massen-Tauschmittel eingesetzt werden.

Betrachten wir einmal die Adoptionsmuster. Nehmen wir an, Sie besaßen irgendwann zwischen 2011 und 2017 einige bitcoin und andere Kryptowährungen, als all diese verschiedenen Blockchain-Geldformen und Forks in der Hitze des Wettbewerbs gegen das Bitcoin-Netzwerk als Tauschmittel standen und als solches vermarktet wurden.

Wenn man vor der Einführung des Lightning-Netzwerks eine Person war, die einfachen Zugang zu Bank- und Zahlungsdiensten hatte und nicht von etwas Bestimmtem abgeschnitten war, warum sollte man dann bitcoin für irgendetwas ausgeben? Wenn die Anzahl der Dollars jedes Jahr steigt, aber die bitcoin eine harte Angebotsobergrenze von 21 Millionen Münzen haben, warum sollten Sie Ihre bitcoin an andere weitergeben wollen? Es sei denn, Sie halten bitcoin schon so lange, dass sie einen bedeutenden Teil Ihres Nettovermögens ausmachen, oder Sie arbeiten aktiv in der Branche und werden möglicherweise sogar in bitcoin bezahlt, dann würden Sie das wahrscheinlich nicht tun.

Dieses Problem wird noch dadurch vergrößert, dass bitcoin eine durchschnittliche Bestätigungszeit von zehn Minuten haben, bitcoin cash-Münzen haben die gleiche, und selbst litecoins und dogecoins, die eigentlich schneller sein sollen, haben eine durchschnittliche Bestätigungszeit von 2,5 Minuten beziehungsweise 1 Minute, was immer noch zu langsam ist für bequeme persönliche Transaktionen. Der Prozess ist länger, wenn man eine Reihe von Bestätigungszeiten abwarten will, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass die Transaktion rückgängig gemacht wird. Das sind miserable Dinge, um in dieser Form Kaffee zu kaufen. Das ist so, als würde man versuchen, Kaffee mit einer Überweisung zu kaufen. Nein danke. Dafür gibt es die Mastercard.

Es gibt Umstände, unter denen die Zahlungsoptionen des Bitcoin-Netzwerks als Tauschmittel ideal sind, aber zu versuchen, sie in einer Situation zu erzwingen, in der sie nicht ideal sind, ergibt keinen Sinn. Wie ich in meinem „What is Money, Anyway?“ Artikel beschrieben habe, sind Bitcoin-Base-Layer-Zahlungen Panzer-ähnliche, Zensur-resistente Zahlungen. Der Besitz von bitcoin stellt die gespeicherte Fähigkeit dar, in der Zukunft zensurresistente globale Zahlungen zu leisten und/oder Reichtum portabel in die ganze Welt zu bringen, selbst wenn man nur zwölf Wörter auswendig lernt oder einen privaten Schlüssel irgendwo an seiner physischen Person oder in seinen digitalen Dateien hat.

Dieses Transaktionsproblem wird noch durch die Tatsache verschärft, dass jede Kryptowährungstransaktion ein steuerpflichtiges Ereignis ist. Regierungen wollen nicht, dass andere Gelder mit ihren konkurrieren, wenn sie es verhindern können, und so betrachten sie Ihre bitcoin als Waren, und wenn Sie sie gegen etwas eintauschen, haben Sie nun einen Kapitalgewinn erzielt, der steuerpflichtig ist. Angenommen, Sie wollen keine Steuergesetze brechen, müssen Sie technisch gesehen jede bitcoin/Krypto-Transaktion, die Sie durchführen, für die Steuersaison aufzeichnen.

Außerdem ist die Zahl der Menschen, die einen nennenswerten Teil ihres Nettovermögens in bitcoin oder anderen Münzen haben, sehr gering. Was ist der unmittelbare Anreiz für einen Händler, bitcoin oder andere Münzen zu akzeptieren, es sei denn, er bedient eine Nischenbranche, in der der Prozentsatz der bitcoin- oder kryptoaffinen Nutzer in seinem Kundenstamm höher als normal ist?

Ich habe dieses Problem der Händlerakzeptanz in früheren Forschungsarbeiten beschrieben, als ich über das Kreditkartenoligopol sprach. In den USA gibt es vier bedeutende Kartennetzwerke, die auch weltweit vertreten sind: Visa, Mastercard, American Express und Discover. Diese gibt es schon seit Jahrzehnten. Die Händler akzeptieren sie als Zahlungsmittel, weil alle ihre Kunden sie in ihren Geldbörsen haben. Die Kunden haben sie in ihren Geldbörsen, weil die Händler sie weitgehend akzeptieren. Die Schwungscheiben die diese Netze antreiben wurden schon vor Jahrzehnten aufgebaut.

Es wäre nahezu unmöglich, in den USA eine fünfte Kreditkarte einzuführen. Man müsste die Händler davon überzeugen, sie zu akzeptieren, obwohl die Nutzer sie noch nicht haben, und man müsste die Nutzer davon überzeugen, sich eine zuzulegen, obwohl die Händler sie noch nicht akzeptieren. Es ist wirklich schwer, aus dem Nichts zu starten und mit bestehenden Netzwerkeffekten zu konkurrieren.

Bitcoin und verschiedene Kryptowährungen standen vor demselben Problem. An einigen Orten wurden sie als Neuheit akzeptiert, und einige Leute wollten sie hier und da ausgeben, aber im Großen und Ganzen war das Thema Kryptowährungen als alltägliche Zahlungsmittel während der gesamten Ära 2011–2017 ein Blindgänger, so wie der Versuch, eine fünfte Kreditkarte einzuführen, die nur langsamer und steuerpflichtiger wäre.

Die Hauptnutzer von bitcoin als Tauschmittel in diesen frühen Jahren waren Menschen, die auf verschiedene Weise von Plattformen ausgeschlossen wurden. Cypherpunks fühlten sich natürlich von den zensurresistenten Zahlungen von bitcoin angezogen. Wikileaks wandte sich der Annahme von bitcoin zu, als sie 2010 von dem PayPal Netzwerk ausgeschlossen wurden. Ein Teil der frühen Nutzer kaufte mit bitcoin Drogen im Internet, bis diese zentralisierten Marktplätze geschlossen wurden. Menschenrechtsaktivisten begannen damit, bitcoin in autoritären Regimen mit eingeschränktem Bankzugang oder Anfälligkeit für willkürliche Sperren des Bankenverkehrs zu verwenden. Bei diesen Anwendungsfällen ging es nicht um Effizienz, sondern um den Widerstand gegen die Peer-to-Peer Zensur.

Für eine massenhafte Nutzung als Tauschmittel, das heißt weit über Zensur-resistente Nischenanwendungen hinaus, muss ein neues Geld wahrscheinlich zuerst zu einem Wertaufbewahrungsmittel werden, wenn es organisch und nicht per Regierungsdekret entstehen soll. Und das Zahlungserlebnis muss mit verschiedenen nahezu sofortigen Fiat-Zahlungsmethoden konkurrieren. Viele Menschen müssen viel Geld haben und dann die Händler fragen:

„Warum akzeptieren Sie das noch nicht?“

Wenn es groß genug ist oder als bessere Zahlungslösung als die alten Systeme wahrgenommen wird, kann eine Reihe von Ländern sogar die Steuer pro Transaktion abschaffen.

Was die meisten Kryptowährungen falsch gemacht haben

Da die Nutzung von Wertaufbewahrungsmitteln der massenhaften Nutzung von Tauschmitteln vorausgeht, besteht der fatale Fehler von Litecoin, Dogecoin, Bitcoin Cash, Bitcoin Satoshi Vision und den meisten dieser Arten von Versuchen, Kryptowährungen als Tauschmittel einzusetzen, darin, dass sie das Pferd von hinten aufzäumen.

Wie bereits beschrieben, wollten diese Projekte ein gewisses Maß an Stabilität, Dezentralisierung, Unveränderlichkeit oder Überprüfbarkeit opfern, um sich selbst als Tauschmittel mit höherem Durchsatz zu optimieren, obwohl kaum jemand sie bisher als Wertaufbewahrungsmittel nutzte und die Akzeptanz gering war. Sie bauten im Grunde nur Fintech-Zahlungsunternehmen mit winzigen Teams auf und erwarteten, mit Visa konkurrieren zu können, obwohl sie eine viel schlechtere Benutzererfahrung, viel langsamere Geschwindigkeiten und einen viel geringeren Transaktionsdurchsatz hatten.

Und doch, wenn wir uns in  ihre Position hineinversetzen, ist es einigermaßen verständlich, warum einige von ihnen das versucht haben: Satoshi Nakamoto beschrieb seinen ursprünglichen Entwurf als ein Peer-to-Peer E-Cash System, und was genau „Bargeld“ ist, kann verschiedene Bedeutungen haben. Im Jahr 2010 schrieb Satoshi Nakamoto kurz darüber, wie das Netzwerk im Laufe der Zeit schrittweise in Bezug auf die Blockgröße skaliert werden könnte, obwohl er auch derjenige war, der die Begrenzung der Blockgröße in den Code einbaute. Nachdem er gegangen war, wollten einige Leute jedoch zu viel und zu früh skalieren und ohne breiten Konsens einen solch umstrittene Hard Fork durchführen. Indem sie Hard Forks durchsetzten und ihre eigene Richtung abseits des Bitcoin-Netzwerks einschlugen, mussten die Nutzer dieser anderen Protokolle die schwierige Erfahrung machen, wie mächtig das weit verzweigte Netzwerk von Full-Node Nutzern geworden war, und wie unmöglich es ist, ihnen unerwünschte Updates aufzudrängen.

Ich denke, dass zu viele Menschen in diesen frühen Jahren „E-Cash“ als schnelle und einfache Zahlungen für alltägliche Güter unter Verwendung der Basisschicht interpretierten, während man sich Bargeld heute besser als eine private, zensurresistente Endabrechnungsmethode vorstellen sollte. Physisches Bargeld ist schließlich nicht unbedingt die einfachste Zahlungsart oder ein Tauschmittel, das wir für alles verwenden müssen, aber es ist die privateste und am schwersten zu verhindernde.

Wenn wir also an „E-Cash“ denken, sollten wir wahrscheinlich nicht daran denken, dass es auf der Basisschicht für jede Transaktion, die wir durchführen, auf Geschwindigkeit und Effizienz optimiert ist, sondern eher daran, dass es für die gleichen Dinge optimiert ist, für die physisches Bargeld großartig ist: private und zensurresistente Endabrechnungszahlungen, die verwendet werden können, wenn es sinnvoll ist.

Außerdem war der bitcoin bereits für frühe Anwender optimiert, die ihn als privates Online-Tauschmittel nutzen wollten. Einige von ihnen betrachteten die Privatsphäre als ein grundlegendes Menschenrecht und waren sich der repressiven Regime bewusst, in denen diese Art von Technologie zum Schutz der Menschen nützlich sein könnte. Andere hatten mit den realen Beschränkungen anderer Zahlungsmittel zu kämpfen, zum Beispiel Roya Mahboob, die damit Frauen und Mädchen in Afghanistan bezahlte, wo der Zugang von Frauen zu Bankkonten stärker eingeschränkt ist. Bitcoin wurde auch sehr früh von Leuten genutzt, die Online-Schwarzmärkte nutzen, ähnlich wie Kriminelle frühe Nutzer von Pagern als Technologie waren (was die Technologie selbst nicht schlecht macht).

Es gab verschiedene Nischen, in denen bitcoin von Anfang an ein ideales Tauschmittel war, und bitcoin skalierte gut genug für diese Nischen. Satoshi wählte seine Variablen sehr sorgfältig aus, um sicherzustellen, dass Cypherpunks wie er von Anfang an ein funktionierendes, anonymes, zensurresistentes Peer-to-Peer Tauschmedium im Internet hatten. Es war und ist also ein sehr nützliches elektronisches Zahlungsmittel.

Diese Leute konnten und würden 30 Minuten warten, bis eine Online-Transaktion mit ein paar Bestätigungen abgewickelt ist. Sie könnten und würden ihren eigenen Knotenpunkt betreiben. Sie konnten und würden private Techniken nutzen, um ihre Münzen zu erwerben und zu veräußern. Es handelte sich um ein Versorgungsnetz mit einer geringen Geldprämie. Es bot Geld, das eine relativ kleine Gruppe von Menschen zu dieser Zeit nutzen wollte, und wurde von Nutzern und Spekulanten für seinen Wert anerkannt. Wie bei fast jeder Ware, die als Geld eingeführt wird, stand der Nutzen an erster Stelle, und als Folge dieses Nutzens wurde eine Geldprämie eingeführt. Der Nutzen bestand darin, dass es den Zugang zu einem Panzer-ähnlichen Tauschmittel-Netzwerk ermöglichte, mit dem Werte weltweit ausgetauscht werden konnten, ohne dass zentralisierte Vermittler dies verhindern konnten, und das eine bessere Kombination aus monetärer Unveränderlichkeit, zensurresistenz und Liquidität aufwies als die zahllosen Nachahmer, die in seinem Kielwasser folgten.

Nachdem genügend Zeit verstrichen war, zog die schwankende Geldprämie des bitcoin-Preises Spekulanten und Investoren an, die nicht die Absicht hatten, ihn in absehbarer Zeit als Tauschmittel zu verwenden, ähnlich wie viele Menschen Gold kaufen. Ein Teil der österreichischen Ökonomen beispielsweise begann, bitcoin als interessantes monetäres Gut zu erkennen; insbesondere die Endlichkeit der Münzmenge von 21 Millionen fiel einigen von ihnen auf. Als sich das Verständnis dafür verbreitete, wie unveränderlich das Regelwerk des Bitcoin-Netzwerks war und wie seine Sicherheit, Liquidität und Dezentralisierung alle anderen Proof-of-Work-Kryptowährungen in den Schatten stellte, begannen viele Menschen, es als hartes Geld zu betrachten. Eine Reihe von Menschenrechtsaktivisten begann, ihn aufgrund seiner zensurresistenten Aspekte als ideale antiautoritäre Technologie zu erkennen und ihn als solche zu nutzen.

Der Fehler der Litecoin-Bullen und der Bitcoin-Cash-Bullen und so weiter war, dass sie zu früh auf eine größere Gruppe von Menschen skalieren wollten, bevor es einen Markt dafür gab, und sogar auf Kosten einer schwächeren Dezentralisierung. Die Bitcoin-Basisschicht reicht aus, um von zig Millionen Menschen gelegentlich genutzt zu werden, wenn ihre spezifischen Eigenschaften ideal sind.

Das Bitcoin-Netzwerk auf der Basisschicht ist so etwas wie der 60-Tonnen-Panzer der Zahlungs- und Sparsysteme: Es hält und überträgt Werte weltweit auf eine Zensur-resistente Weise. Ein Panzer ist ideal, wenn man von Punkt A nach Punkt B durch feindliches Terrain gelangen und alles durchschlagen muss, was sich einem in den Weg stellt. Er ist nicht ideal, um damit zur Arbeit zu pendeln. Der Versuch, Bitcoin-Transaktionen als tägliches Tauschmittel für die Allgemeinheit durchzusetzen, ist wie der Versuch, das Pendeln mit Panzern durchzusetzen. Das wird nicht funktionieren, denn dafür ist es nicht gedacht. Und wenn man versucht, es für alle Zahlungen auf dieser Basis zu skalieren, verliert es die meisten der Eigenschaften, die es für das, was es am besten kann, nützlich macht. Man bräuchte mehr als ein Terabyte an Datenspeicher pro Tag, um ein Basisschichtsystem zu schaffen, das Zehntausende von Transaktionen pro Sekunde unterstützt.

Die früheste Analyse des Bitcoin-Netzwerks, von Hal Finney und anderen, sagte voraus, dass sich das Netzwerk wahrscheinlich in Richtung eines mehrschichtigen Ansatzes entwickeln würde.

Beispiel Bitcoin versus Dollar

Schätzungen zufolge besaßen im vergangenen Jahr über 100 Millionen Menschen auf der Welt bitcoin. Das sind 1 bis 2 % der Weltbevölkerung, je nach der genauen Zahl, da die Zahl von Börsendaten, Umfragen und anderen undurchsichtigen Einschätzungen abhängt. In einigen Ländern scheint der Prozentsatz der Akzeptanz jedoch im niedrigen zweistelligen Bereich zu liegen.

Das meiste davon ist jedoch ziemlich unbedeutend. Wir können die Akzeptanz sowohl nach der Breite als auch nach der Tiefe quantifizieren. Die Breite würde sich darauf beziehen, wie viele Menschen eine von null abweichende Menge an bitcoin besitzen. Die Tiefe würde sich darauf beziehen, wie viel liquides Geld sie in bitcoin haben.

Damit meine ich zum Beispiel, dass jemand, der bitcoin im Wert von 264,34 US-Dollar auf einem halbwegs aktiven Krypto-Börsenkonto hat, bitcoin nicht in einem wirtschaftlich bedeutenden Ausmaß „adoptiert“.

Stellen wir uns als Gedankenexperiment eine Welt vor, in der die Menschen bitcoin und/oder Dollar als liquides Geld halten.

Und nehmen wir weiter an (mit ein wenig Nachsicht), dass der Preis von Bitcoin in Dollar auf lange Sicht weiter steigt, wenn auch mit viel Volatilität auf dem Weg dorthin, als Ergebnis der viel niedrigeren Schöpfungsrate von bitcoin im Vergleich zur Schöpfungsrate von Dollar, und dass mehr Menschen von bitcoin erfahren und eine Menge davon halten wollen, die ungleich null ist. Wenn also jemand ein bisschen bitcoin kauft, dann wird es auch ohne weitere Käufe über viele Jahre hinweg wahrscheinlich zu einem etwas größeren Anteil seines liquiden Geldes werden, wenn diese These stimmt.

Nehmen wir nun an, dass nur 1 % der Menschen bitcoin besitzen, 99 % aber nicht. Und nehmen wir an, dass diejenigen, die bitcoin besitzen, im Durchschnitt nur 3 % ihres liquiden Geldes in bitcoin halten. Die gesamte bitcoin Adoption ist also 0,03 % im Vergleich zu 99,97 % Bargeld in diesem System. Die Akzeptanz von bitcoin ist in diesem Zusammenhang vernachlässigbar. Es gibt kaum einen Grund für Händler, ihn zu akzeptieren, außer aus Neugier oder wenn sie sich speziell an Cypherpunks wenden.

Wenn 10 % der Menschen Bitcoin besitzen und durchschnittlich 5 % ihres liquiden Geldes in ihm anlegen, dann sind das 0,5 % Gesamtadoption im Vergleich zu 99,5 % Bargeld. Das ist zwar immer noch ein Rundungsfehler, aber nichtsdestotrotz ein Nischenmarkt mit Millionen von Menschen.

Wenn 30 % der Menschen bitcoin besitzen und 10 % ihres liquiden Geldes in ihm angelegt haben, dann sind das 3 % Gesamtakzeptanz im Vergleich zu 97 % Bargeld. Das ist eine lautstarke Minderheit, die eine Menge Nischenkaufkraft repräsentiert.

Wenn 50% der Menschen bitcoin besitzen und 20% ihres liquiden Geldes darin haben, dann sind das 10% der Gesamtakzeptanz im Vergleich zu 90% Bargeld. Das ist ein riesiger Markt.

Wenn 70 % der Menschen bitcoin besitzen und 30 % ihres liquiden Geldes darin haben, dann sind das 21 % der Gesamtakzeptanz im Vergleich zu 79 % Bargeld. Das ist enorm.

Wenn viele Menschen bitcoin ausgeben wollen, ist es wahrscheinlicher, dass sie schon vor langer Zeit welche gekauft haben und vielleicht weiter gekauft haben, sich die Zeit genommen haben, um zu lernen, wie man sie selbst verwahrt, anstatt sie an einer Börse zu halten, und nach Jahren des Preisanstiegs ist es ein anständiger Teil ihres liquiden Geldwerts. Entweder wollen sie etwas davon verkaufen, um sich etwas zu kaufen, oder - was noch einfacher ist - sie wollen damit direkt etwas kaufen.

In der Realität ist die Sache natürlich etwas holpriger. Einige frühe Anwender in diesem Szenario werden einen sehr hohen Anteil ihres Nettovermögens in bitcoin erreichen, und sie werden zu einer wohlhabenden Kohorte, die von Nischenhändlern schon früh bedient wird. Es könnte also eine Weile dauern, bis sich die Masse der Händler durchsetzt, aber natürlich gäbe es Händler, die diese frühe Gruppe bedienen wollen, oder die Produkte verkaufen, die viele Bitcoin-Inhaber unbedingt kaufen wollen.

Zuerst an Entwicklungsländer denken

Wenn Ihnen die Zahlen im obigen Beispiel extrem erscheinen („Wie kann bitcoin einen Anteil von über 20 % am Dollar-Markt erreichen?“), dann führen Sie sie stattdessen für ein Entwicklungsland durch.

Ersetzen Sie im obigen Beispiel die USA durch Nigeria und den Dollar durch Naira. Nigeria gehört zu den Ländern mit der höchsten bitcoin Adoption weltweit, obwohl die nigerianische Regierung den Zugang von Fiat-Banken zu bitcoin/Krypto Börsen abgeschnitten hat, um die Naira zu schützen.

Wenn eine Währung so aussieht, können und werden die Menschen versuchen, andere zu verwenden, auch gegen Widerstände:

In Entwicklungsländern mit höherer durchschnittlicher Inflation und schwächeren Zahlungssystemen können sich bitcoin über das Lightning-Netzwerk tatsächlich schnell als Tauschmittel verbreiten. Denn für viele von ihnen könnte es tatsächlich ein alltägliches Zahlungsproblem lösen, und zwar schon sehr früh in seinem Monetarisierungsprozess.

Aus diesem Grund gibt es oft ein großes Missverhältnis in der Wahrnehmung von bitcoin zwischen privilegierten Kommentatoren und tatsächlichen Nutzern, insbesondere für die vielen Menschen in Entwicklungsländern, die keinen Zugang zu zuverlässigen Finanzdienstleistungen haben. Aus Gründen wie diesen beschreibt Elizabeth Stark von Lightning Labs ihre Mission als „bitcoin zu Milliarden zu bringen, nicht nur zu Milliardären“, um zu betonen, dass das Netzwerk für viel mehr als nur eine digitale Vorstellung von Gold verwendet werden kann; es kann als ein Befähigungswerkzeug für Menschen auf der ganzen Welt verwendet werden.

Wenn sich das Bitcoin-Netzwerk weiter monetarisiert und wächst, dann nicht, weil es den US-Dollar oder den Schweizer Franken zuerst frisst. Stattdessen bietet es zunächst eine Alternative zu Währungen in der Peripherie, mit hoher Inflation, schwachen Eigentumsrechten und/oder schlechten Zahlungssystemen, und bewegt sich dann von dort aus nach innen. Bitcoin ist bereits größer als die Geldmenge vieler Entwicklungsländer und wird an mehr Orten auf der ganzen Welt akzeptiert als viele Währungen von Entwicklungsländern (die im Allgemeinen nur innerhalb ihres Gewährungslandes oder an einer kleinen Anzahl spezifischer internationaler Umtauschstellen akzeptiert werden). Die Akzeptanz von Bitcoin-Händlern hat natürlich nicht die Dichte einer bestimmten Währung innerhalb des Landes, in dem diese Währung ausgegeben wird, aber sie hat eine größere internationale Reichweite als die meisten Währungen.

Je größer das Bitcoin-Netzwerk wird, und zwar über einen längeren Zeitraum hinweg, desto rationeller wird es für Händler, Bitcoin zu akzeptieren. Je mehr Händler den Bitcoin akzeptieren, desto stärker wird das Netzwerk, denn dann müssen bitcoin nicht mehr auf einer der wenigen zentralisierten, an Banken angeschlossenen Börsen in Fiat-Währung zurückgetauscht werden, wenn man sie nutzen will. In diesem Sinne ist eine breite Händlerakzeptanz eine Form des Zensurwiderstands. Denken Sie dabei eher an Händler in Entwicklungsländern als an Händler in Industrieländern.

Im Laufe der Zeit wurde eine Reihe von Unternehmen gegründet, die es Händlern ermöglichen, sie problemlos zu akzeptieren und dann entweder sie zu verwahren oder sie sofort in Fiat-Währung umzutauschen, damit sie nicht direkt mit den bitcoin handeln müssen. Die technischen Schwierigkeiten bei der Annahme von bitcoin als Zahlungsmittel werden immer geringer.

Die Lektion des Gresham'schen Gesetzes

Das Greshamsche Gesetz besagt, dass „schlechtes Geld das gute verdrängt“. Wenn Menschen gutes und schlechtes Geld haben, würden sie lieber das schlechte Geld ausgeben und das gute Geld behalten. Ironischerweise ist es dann das schlechte Geld, das mit hoher Umlaufgeschwindigkeit zirkuliert, während das gute Geld mit geringer Umlaufgeschwindigkeit gehortet wird.

Dieser Trend zeigte sich mehrfach bei bimetallischen Standards. Wenn Gold und Silber per Regierungsdekret im Verhältnis zueinander fixiert wurden, diese „Fixierung“ aber leicht vom Gleichgewicht des globalen Angebots-/Nachfrageverhältnisses abwich, das sich im Laufe der Zeit ändern konnte, dann begann eines der Metalle aus dem Umlauf zu verschwinden.

Zum Beispiel:

„Die Vereinigten Staaten begannen mit einem bimetallischen Standard, bei dem der Dollar sowohl in Gold als auch in Silber mit einem solchen Gewicht und Feingehalt definiert wurde, dass der Wert von Gold und Silber in einem Verhältnis von 15 zu 1 zueinander stand. Da die Weltmärkte sie in einem Verhältnis von 15½ zu 1 bewerteten, verließ ein Großteil des Goldes das Land und Silber wurde zum De-facto-Standard.

Im Jahr 1834 wurde der Goldgehalt des Dollars auf ein Verhältnis von 16 zu 1 gesenkt. Infolgedessen verließ das Silber das Land und Gold wurde zum De-facto-Standard.“

-Kurze Geschichte des Goldstandards in den USA, Congressional Research Service, 2011

Es gibt mehrere Prozesse, wie dies geschieht.

Der erste Prozess besteht einfach darin, dass das bessere (unterbewertete) Geld gehortet wird, sodass es im Land bleibt, aber aus dem täglichen Umlauf entfernt wird. Die Menschen werden sich normalerweise nicht von etwas trennen, das sie als unterbewertet empfinden.

Der zweite Prozess besteht darin, dass internationale Unternehmen dies beobachten und eine Arbitrage durchführen können. Wenn beispielsweise das weltweite Verhältnis von Gold zu Silber 15,5 zu 1 beträgt, die Amerikaner es aber per Regierungsdekret auf 15 zu 1 festgesetzt haben (was eine leichte Unterbewertung von Gold gegenüber Silber bedeutet), dann kann ein europäisches Unternehmen weiterhin Silber an die Amerikaner verkaufen und Gold von den Amerikanern kaufen. Im Laufe der Jahre oder Jahrzehnte wird es in den Vereinigten Staaten sehr viel weniger Gold und stattdessen eine beträchtliche Menge an Silber geben.

Die Geldmenge in den USA ist seit 1970 mit einer jährlichen Rate von mehr als 7 % gewachsen. Die meisten Industrieländer haben eine ähnliche, und die Schwellenländer haben im Durchschnitt eine viel höhere.

Grafik: St. Louis Fed

In der Zwischenzeit wächst das bitcoin Angebot mit weniger als 1,8 % pro Jahr, was in ein paar Jahren auf unter 0,9 % und vier Jahre später auf etwa 0,4 % fallen wird. Das Bitcoin-Netzwerk ist so programmiert, dass es sich asymptotisch auf insgesamt 21 Millionen Bitcoin nähert, indem es seine Angebotsinflationsrate alle vier Jahre halbiert, bis es 0 % Angebotsinflation erreicht. Und im Gegensatz zu den meisten anderen Blockchain-Geldern trägt das große Knoten-Netzwerk dazu bei, dass keine zentralisierende Kraft dieses Verteilungsmuster ändern kann, und es hat den dominierenden Netzwerkeffekt unter den Proof-of-Work Blockchain Geldern, was es besser gegen 51%-Zensur oder Transaktionsumkehr-Angriffe schützt.

Quelle der Grafik: Coindesk

Es ist ganz natürlich, dass die Menschen etwas wie Gold oder bitcoin horten und ihre Dollar, Pfund, Yen, Euro, Yuan, Pesos, Naira und Rupien ausgeben wollen. Geld, das an Wert verliert, wird in Umlauf gebracht, während knappes Geld, das an Wert gewinnt, gehortet wird, wobei die Ausgabe-Geschwindigkeit deutlich geringer ist.

Dies gilt insbesondere dann, wenn ein Land das härtere Geld wie Eigentum behandelt und jede Transaktion besteuert, was in den meisten Ländern der Fall ist. Wenn Sie versuchen, Dinge wie Gold oder bitcoin als Tauschmittel zu verwenden, ist jede Transaktion ein steuerpflichtiges Ereignis im Vergleich zu Ihrer anfänglichen Kostenbasis, als Sie den Vermögenswert ursprünglich gekauft haben. Der Anreiz besteht daher darin, das steuerpflichtige Gold oder die steuerpflichtigen bitcoin mit ihrer geringeren Angebotsinflation zu horten und die nicht steuerpflichtige Fiat-Währung für den Konsum auszugeben, es sei denn, jemand hat ein starkes Verlangen nach den zensurresistenten Zahlungseigenschaften von bitcoin.

So wurden bitcoin beispielsweise von Mädchen in Afghanistan, von der russischen politischen Opposition, deren Bankkonten eingefroren wurden, von nigerianischen Händlern und Demonstranten, von Menschen, die Kapital aus China abziehen, von Menschen, die ihr Geld aus Venezuela, dem Iran, Palästina und anderen Ländern abziehen, von Menschen in El Salvador, die keine Bank haben, und vielen mehr als Tauschmittel verwendet. Es wird auch in entwickelten Märkten für einige Online-Dienste genutzt, zum Beispiel für Substack oder den Kauf von VPNs und viele andere. Und ja, in den Anfangsjahren auch für den Online-Kauf von Drogen und gelegentlich für Dinge wie Ransomware-Angriffe.

Ich habe eine Reihe dieser Menschenrechtsaktivisten persönlich getroffen. Einer der eindrücklichsten Momente war, als Ire Aderinokun, Mitbegründerin der Feminist Coalition in Nigeria, Anfang des Jahres im norwegischen Parlament darüber sprach, wie sie, als sie gegen Polizeigewalt in Nigeria protestierte, ihre Bankkonten gefroren wurden und stattdessen auf Bitcoin zurückgegriffen, da diese selbstsicher und zensurresistent sind. Ich kannte diese Geschichte aus den Nachrichten, aber es ist immer interessanter und anschaulicher, sie aus erster Hand zu hören.

In diesem Sinne gilt das Gresham'sche Gesetz zwar ursprünglich für feste Wechselkurse, aber ich denke, dass es im weiteren Sinne immer dann gilt, wenn es irgendeine Art von Reibung bei Transaktionen gibt, einschließlich einer Steuer. Die schwächere Währung mit den geringeren Reibungen wird zuerst ausgegeben, es sei denn, es gibt einen starken praktischen Grund, etwas anderes zu tun, das heißt einen Anwendungsfall, der speziell die einzigartigen Eigenschaften von Bitcoin benötigt.

Ein selbsttragendes Wertaufbewahrungs- und Zahlungssystem wie das Bitcoin-Netzwerk ist also für viele Menschen großartig, aber sein genaues Nutzungsmuster hängt vom Kontext ab. Es wird tendenziell als Tauschmittel von Leuten angenommen, die es brauchen, und zwar viel schneller als Leute, die es nicht wirklich brauchen.

Der volatile Prozess der Monetarisierung

Ein Vermögenswert kann sich nicht ohne Volatilität monetarisieren. Per Definition kann ein Vermögenswert nicht von null auf eine Marktkapitalisierung von einer Million Dollar, einer Milliarde Dollar, einer Billion Dollar oder mehreren Billionen Dollar steigen, ohne dass es zu einer Aufwärtsvolatilität kommt. Diese Aufwärtsbewegung des Preises aufgrund der Nutzerakzeptanz ist Volatilität.

Da dies der Fall ist, wird jede Aufwärtsschwankung dieses Ausmaßes Spekulanten, Hebelwirkung und Nachfrageschübe anziehen, und diese Spekulanten werden schließlich eingeholt und gezwungen, aus dem einen oder anderen Grund zu verkaufen, was zu Zeiten starker Abwärtsschwankungen führt.

Als sich der bitcoin im Besitz von 0,001 % der Menschen befand, war er extrem volatil und riskant, da die Zukunft sehr ungewiss war und einige wenige Personen den Preis durch Kauf- und Verkaufsentscheidungen massiv beeinflussen konnten. Als 0,1 % der Menschen die Kryptowährung besaßen, gingen die Volatilität und das Risiko etwas zurück, blieben aber immer noch hoch. Jetzt, da sie wahrscheinlich in irgendeiner Form von mehr als 1 % der Menschen gehalten wird, sinken Risiko und Volatilität mit der Zeit, obwohl beides immer noch auf einem hohen Niveau ist. Wenn es ein Stadium erreicht, in dem es von 10 % oder mehr Personen gehalten wird, würden die Volatilität und das Risiko weiter sinken.

Frühe Nutzer kaufen es also hauptsächlich, weil sie die Qualitäten analysieren und es als nützliches Netzwerk betrachten, zu dem sie Zugang haben. Sie sind bereit, die Volatilität für die langfristigen potenziellen Vorteile und den selbstverwalteten Peer-to-Peer Zugang, den es bietet, in Kauf zu nehmen. Je mehr Menschen sich beteiligen, desto mehr wird der Vermögenswert monetarisiert.

Manche Leute fragen: „Was passiert, wenn das Netzwerk keine neuen Käufer mehr hat? Ist es dann nicht ein Schneeballsystem?“

Ich habe den Vergleich mit dem Schneeballsystem in diesem Artikel angesprochen und gezeigt, warum es nicht die Merkmale eines solchen erfüllt. Aber im weiteren Sinne muss man sich fragen:

„An welchem Punkt würde jemand sein selbstverwaltetes knappes Geld (bitcoin), das eine jährliche Angebotsinflationsrate von 1,8 % hat, die exponentiell schrumpft, dauerhaft gegen ein weiches Geld (Fiat-Währung) eintauschen wollen, das typischerweise eine jährliche Angebotsinflationsrate von 7 % oder mehr hat?“

Die Antwort für viele Menschen lautet: niemals, solange das Bitcoin-Netzwerk noch funktioniert.

Stattdessen wollen sie bitcoin halten und akkumulieren, bis genügend Händler sie akzeptieren. Zu diesem Zeitpunkt könnten sie einige von ihnen ausgeben, vor allem, wenn es genug kritische Masse gibt, damit sie bis zu diesem Zeitpunkt in mehr Ländern gesetzliches Zahlungsmittel werden. In dem Maße, in dem sie in Zukunft mehr Einkommen erzielen, würden sie es vorziehen, zumindest einen Teil dieses Einkommens weiterhin in etwas zu sparen, das einen festen Vorrat hat, anstatt andere Dinge wie Fiat-Währung, die einen unbegrenzten Vorrat haben und viel schneller durch neues Angebot wachsen.

Mit anderen Worten: Wenn das Netzwerk erfolgreich ist, wird es zu einer sich selbst erhaltenden globalen Wirtschaft, in der die Menschen sparen und es dann ausgeben, mehr davon verdienen, mehr davon sparen und es dann ausgeben wollen. Wie, nun ja ... Geld.

Aus diesem Grund ist dieses Mem eines der am längsten bestehenden im Ökosystem:

Wenn man das so versteht, sollte sich die Risikoanalyse in Bezug auf das Bitcoin-Netzwerk auf Fragen konzentrieren wie:

„Welche Ereignisse könnten den Monetarisierungsprozess entgleisen lassen?

Welche Ereignisse könnten dazu führen, dass die Mehrheit der Nutzer ihre bitcoin verkaufen will oder muss, ihn nicht mehr als gute langfristige Ersparnis betrachtet und stattdessen etwas anderes hält?

Welche Bedrohungen könnten das Netzwerk zensieren, deaktivieren oder anderweitig seine Fähigkeit beeinträchtigen, als Panzer-ähnliches Tauschmittel und selbst-verwahrendes tragbares Sparvermögen zu dienen?“

Das sind meines Erachtens die richtigen Fragen, die man sich stellen sollte.

Bitcoin und Lightning: Skalierung auf mehreren Ebenen

Mit der Erfindung von Bitcoin kombinierte Satoshi Nakamoto eine Reihe bestehender Technologien und fügte einige seiner eigenen Ideen hinzu, um eine ziemlich tiefgreifende Innovation zu schaffen.

Zum einen dient das Netzwerk als dezentraler Transferagent und Registrator. Proof-of-Work Miner verarbeiten Transaktionen (ohne sich auf eine zirkuläre Logik wie bei Proof-of-Stake-Systemen zu verlassen), und das Netzwerk der Knoten setzt die Regeln des Netzwerks durch. Das Ergebnis ist die Fähigkeit, schnell und global Werte ohne die Erlaubnis einer zentralisierten dritten Partei zu übertragen, solange keine einzelne Entität oder koordinierende Gruppe von Entitäten dauerhaft die Mehrheit der Mining-Kapazität im Netzwerk kontrollieren und diese Mehrheit zur Zensur nutzen kann.

Zweitens bietet das Netzwerk aufgrund der großen Anzahl von Validierungsknoten, die von einzelnen Nutzern betrieben werden, eine glaubwürdig unveränderliche Menge von 21 Millionen Einheiten (jede teilbar in 100 Millionen Untereinheiten, die gemeinhin als „sats“ bezeichnet werden), da es keine zentrale Behörde gibt, die die Anzahl der Münzen im Netzwerk ändern kann. Anders als bei den meisten Softwareprodukten können Aktualisierungen den Nutzern nicht von den Entwicklern „aufgezwungen“; sie können nur freiwillig angenommen werden. Daraus ergibt sich eine recht interessante (wenn auch derzeit unbeständige) Art von Geld.

Kompromisse und nichts ist umsonst

Es wird oft gesagt, dass eine Blockchain im Grunde nur eine ineffiziente Datenbank ist. Die Nutzer sind in diesem Sinne bereit, Ineffizienz in Kauf zu nehmen, um die Dezentralisierung zu gewährleisten. Sie müssen jede Änderung an das Netzwerk übertragen und die Übertragungen von anderen Stellen im Netzwerk verfolgen.

Eine Blockchain, vor allem die wirklich dezentralisierte Variante, ist eine Datenbank, die klein und dicht genug ist, dass Tausende von Entitäten auf der ganzen Welt sie auf ihren lokalen Geräten speichern und unter Verwendung eines festgelegten Regelwerks ständig peer-to-peer aktualisieren können. Jeder Knoten bietet eine Validierung, um sicherzustellen, dass ein neuer Block den Regeln des Protokolls entspricht, und sie werden einen neuen Block nur dann akzeptieren und an andere Knoten weitergeben, wenn der neue Block den Regeln entspricht. Eine sehr große Anzahl von benutzergeführten Knoten trägt dazu bei, dass das Regelwerk unveränderlich ist, während es bei nur einer Handvoll Knoten nur eine kleine Anzahl von Personen braucht, um die Regeln des Netzes umzuschreiben.

Und je einfacher ein Knoten zu betreiben ist, desto überprüfbarer ist das Netz für einen normalen Benutzer. Genauer gesagt, geben Knoten jedem Nutzer einfach die finanzielle Selbstbestimmung, seine eigenen Transaktionen privat zu überprüfen, anstatt sich auf eine vertrauenswürdige dritte Partei zu verlassen.

Eine vollständig zentralisierte Datenbank hat weniger Beschränkungen, da sie nicht klein und eng sein muss. Ein großer Dienstanbieter kann über eine riesige Datenbank verfügen, die in einer Serverfarm untergebracht ist. Das kann sehr effizient sein, aber anders als bei einer Blockchain können Außenstehende den Inhalt und die Änderungen nicht direkt überprüfen und haben keine Möglichkeit, die Eigentümer der zentralen Datenbank daran zu hindern, mit ihr zu machen, was sie wollen.

Jedes Blockchain-Netzwerk, das den Anspruch erhebt, etwas im Vergleich zum Bitcoin-Netzwerk auf seiner Basisschicht zu verbessern, geht also mehrere Kompromisse ein, um dies zu erreichen.

  • Um die Anzahl der Transaktionen zu erhöhen, die in einer bestimmten Zeitspanne auf der Basisschicht stattfinden können, muss entweder die Blockgröße oder die Blockgeschwindigkeit erhöht werden. Dies erhöht jedoch die Bandbreiten- und Speicheranforderungen für den Betrieb eines Knotens, und wenn diese Variablen zu weit getrieben werden, wird es für eine normale Person unerschwinglich. Und wenn die Anforderungen für den Betrieb eines Knotens schneller wachsen als die technologische Wachstumsrate in Bezug auf Bandbreite und Speicherplatz, führt dies mit der Zeit zu einem schrumpfenden Knotensatz, wodurch das Netz zentralisiert wird. Der Versuch, das Netz so zu skalieren, dass es so viele Transaktionen wie Visa abwickeln kann, verwandelt das Netz im Grunde nur in Visa, das eine zentralisierte Einheit ist.
  • Um die Privatsphäre zu erhöhen, muss ein gewisses Maß an Überprüfbarkeit geopfert werden. Eines der wichtigsten Merkmale des Bitcoin-Netzwerks ist, dass jeder Knotenpunkt den genauen bitcoin Bestand, die gesamte Transaktionshistorie und den vollständigen Stand des Hauptbuchs kennen kann. Das ist in einem datenschutzbasierten System nicht in demselben Maße möglich. Außerdem ist die Privatsphäre bei einem datenschutzbasierten System ohne einen ernsthaften Netzwerkeffekt nicht unbedingt so perfekt wie angekündigt, da die Anonymitätsmenge sehr klein ist und daher in gewissem Maße nachvollziehbar ist. Der Schutz der Privatsphäre hängt zum großen Teil von der Liquidität ab, und wenn es in verschiedenen auf den Schutz der Privatsphäre ausgerichteten Ökosystemen an Liquidität mangelt, dann ist ihr Datenschutzpotenzial begrenzt.
  • Um die Code-Expressivität zu erhöhen (zum Beispiel um komplexe Smart Contracts direkt auf der Basisschicht auszuführen), muss ein Netzwerk auch die Bandbreiten- und Speicheranforderungen von Full Nodes erhöhen, was den Betrieb eines Full Nodes erschwert und somit das Netzwerk mit der Zeit zentralisiert, wie zuvor beschrieben. Zusätzlich erhöht sich dadurch die Komplexität und die Zahl der möglichen Angriffsflächen. Schließlich wird das Netzwerk dadurch eher zu einem Mittel zum Zweck als zu einem Selbstzweck, was bedeutet, dass viele Nutzer sich für die günstigsten Smart-Contract-Blockchains entscheiden werden.
  • Um Proof-of-Work durch Proof-of-Stake zu ersetzen, muss ein zirkulärer Validierungsprozess akzeptiert werden. In einem Proof-of-Stake System werden die Besitzer der Münzen durch den Zustand des Kassenbuches bestimmt, und der Zustand des Kassenbuches wird von den Besitzern der Münzen bestimmt, was ein Perpetuum Mobile ist, das auf zirkulärer Logik basiert und daher keine hohe Fehlertoleranz aufweist. Es ist nahezu kostenlos, eine unendliche Anzahl von Kopien der Blockchain mit unterschiedlichen Transaktionshistorien zu erstellen, und wenn das Netzwerk offline geht, gibt es keine andere Möglichkeit als Governance-Entscheidungen und zentralisierte Kontrollpunkte, um festzustellen, welches Kassenbuch das „echte“ ist. Das wäre so, als würde ein Unternehmen als seine eigene Transferstelle und Registrierstelle für seine Aktien fungieren, was von Natur aus zirkulär ist. Ein Proof-of-Work System nutzt Energie als externen Schiedsrichter der Wahrheit, was es nicht zirkulär macht und was es zu einer echten Timechain und nicht nur zu einer Blockchain macht.

Der Erfolg von Bitcoin ist zu einem großen Teil auf sein weit verteiltes Netzwerk von Knotenpunkten und das damit verbundene Konzept der "monetären Souveränität" zurückzuführen. Jeder mit einem alten Laptop oder Raspberry Pi und einer einfachen Internetverbindung kann einen Knotenpunkt betreiben und das gesamte System von der Entstehung an verifizieren. Das wird auch in Jahrzehnten noch der Fall sein. Die Anforderungen für den Betrieb eines Knotens steigen langsamer als die technologischen Steigerungen bei Bandbreite und Speicherplatz, was bedeutet, dass ein Knoten im Laufe der Zeit immer einfacher und zugänglicher zu betreiben ist. Infolgedessen ist Bitcoin von Natur aus so konzipiert, dass es mit der Zeit dezentraler wird, im Gegensatz zu den meisten anderen Kryptowährungen, die von Natur aus mit der Zeit zentralisierter werden.

Wenn Entwickler etwas am Bitcoin-Netzwerk ändern wollen, können ihre Änderungen nicht auf die Nodes der Nutzer aufgezwungen werden. Das Regelwerk von Bitcoin wird durch das Netzwerk der existierenden Nodes bestimmt. Jegliche Änderungen am Bitcoin-Netzwerk müssen in der Praxis rückwärtskompatible Upgrades sein, auf die die Node-Benutzer im Laufe der Zeit freiwillig aufrüsten können, wenn sie das wollen, während sie immer noch mit älteren Nodes kompatibel sind. Solange sie keine große Zustimmung von den Nutzern erhalten, sind alle versuchten Upgrades, die nicht rückwärtskompatibel mit dem bestehenden Knotennetzwerk sind, lediglich Hard Forks - sie schaffen separate neue Münzen wie Bitcoin Cash, denen ein Netzwerkeffekt fehlt und denen es an ernsthafter Sicherheit mangelt.

Der Versuch, einen Hard Fork vom Bitcoin-Netzwerk zu machen, ist so, als würde man alle Daten von Wikipedia kopieren (so viel ist es eigentlich nicht) und sie auf seiner eigenen Website hosten, und dann sehr wenig Traffic bekommen, weil man nicht die Millionen von Backlinks hat, die auf die echte Wikipedia verweisen, oder die Freiwilligenarmee von Leuten, die die echte Wikipedia ständig aktualisieren. Ihre abgespaltene Version der Wikipedia wäre von dem Moment an, in dem Sie sie kopieren, von Natur aus schlechter als die echte.

Wenn die Anforderungen für den Betrieb von Knoten viel höher wären, könnten nur große Unternehmen einen Knoten betreiben, und die Anzahl der Knoten wäre viel kleiner. Ein Konsortium aus Minern, Börsen, Verwahrern und anderen großen Unternehmen könnte sich darauf einigen, Änderungen am Netzwerk vorzunehmen. Und wenn das der Fall ist, dann gehen Unveränderlichkeit und Dezentralisierung für das Netzwerk verloren. Insbesondere der endliche Vorrat von 21 Millionen könnte verändert werden, und die zensurresistenten Eigenschaften wären gefährdet.

Was dem bitcoin seine "Härte" als Geld verleiht, ist die Unveränderlichkeit seines Regelwerks, das durch das riesige Netzwerk aus Knoten der einzelnen Nutzer durchgesetzt wird. Es gibt im Grunde keine Möglichkeit, rückwärtskompatible Änderungen vorzunehmen, es sei denn, es besteht ein sehr starker Konsens darüber (zum Beispiel für so etwas wie das eventuelle 2038-Problem). Einige Soft-Fork-Upgrades wie Segwit und Taproot bringen inkrementelle Verbesserungen, sind rückwärtskompatibel, und die Nutzer der Nodes können im Laufe der Zeit freiwillig upgraden, wenn sie diese neuen Funktionen nutzen wollen.

Diese Software-Selbstständigkeit und monetäre Unveränderlichkeit scheint bei anderen Kryptowährungsentwicklern verloren gegangen zu sein. Ausgehend von einigen seiner Handlungen und Schriften hat sogar Satoshi Nakamoto selbst die Beinahe-Unveränderlichkeit seines eigenen Netzwerks möglicherweise nicht vollständig begriffen, und stattdessen ist es eine Eigenschaft des Netzwerks, die sich im Laufe der Zeit, während und vor allem nach seinem Ausscheiden aus dem Projekt, herauskristallisiert und realisiert hat. Ich musste dies sicherlich mehrmals erleben und erforschen, bevor ich es verstand.

Adam Back, dessen Entwicklung aus den 1990er Jahren in Bezug auf Proof-of-Work von Satoshi Nakamoto im Bitcoin-Whitepaper zitiert wurde, hatte Folgendes dazu zu sagen:

„Es gibt etwas Ungewöhnliches an Bitcoin.

Im Jahr 2013 habe ich etwa vier Monate meiner Freizeit damit verbracht, einen Weg zu finden, Bitcoin spürbar zu verbessern, und zwar in Bezug auf Skalierbarkeit, Dezentralisierung, Datenschutz, Fungibilität, die Erleichterung des Minings auf kleinen Geräten, eine Reihe von Metriken, die ich für verbesserungswürdig hielt. Und so habe ich mir viele verschiedene Parameter angeschaut, das Design verändert, das Netzwerk verändert, die Kryptographie verändert, und ich kam auf viele verschiedene Ideen, von denen einige seitdem von anderen Leuten vorgeschlagen worden sind.

Aber zu meiner Überraschung stellte sich heraus, dass fast alles, was man tat, um das System in einer Hinsicht zu verbessern, es in mehrfacher Hinsicht verschlechterte. Es wurde komplizierter, verbrauchte mehr Bandbreite, machte einen anderen Aspekt des Systems objektiv schlechter.

Und so kam ich zu dem Schluss, dass Bitcoin in einem engen Bereich des Designraums existiert. Wissen Sie, der Designraum aller möglichen Designs ist ein riesiger Suchraum, richtig, und kontraintuitiv scheint es, dass man ihn nicht signifikant verbessern kann.

Und bedenken Sie, dass ich einen Doktortitel in verteilten Systemen habe und den größten Teil meiner Karriere damit verbracht habe, an großen Internet-Systemen für Start-ups und große Unternehmen, Sicherheitsprotokollen und dergleichen zu arbeiten, sodass ich das Gefühl habe, dass ich eine vernünftige Chance habe, wenn überhaupt, so etwas schrittweise zu verbessern. Und im Grunde habe ich es versucht und bin zu dem Schluss gekommen: ‘Wow, da ist buchstäblich, im Grunde nichts. Buchstäblich alles, was man tut, macht es schlimmer. Das war nicht das, was ich erwartet hatte.‘“

-Adam Back, CEO von Blockstream

Wenn also jede Verbesserung einen inakzeptablen Kompromiss darstellt, wie kann es dann wachsen? Wie kann Bitcoin bei nur einigen zehn Millionen möglichen Zahlungen pro Monat potenziell auf eine Milliarde Nutzer skalieren?

Die Antwort lautet: in Schichten. Jedes erfolgreiche Finanzsystem verwendet einen mehrschichtigen Ansatz, wobei jede Schicht für einen bestimmten Zweck optimal ist.

Wenn eine Schicht versucht, für alle Zwecke verwendet zu werden, bringt sie zu viele Opfer, um auf lange Sicht für fast alles nützlich zu sein. Wenn jedoch jede Schicht des Systems anhand bestimmter Variablen für einen bestimmten Zweck (Durchsatz, Sicherheit, Geschwindigkeit, Datenschutz uund so weiter) optimiert wird, kann der gesamte Netzstapel für mehrere Anwendungsfälle gleichzeitig optimiert werden, ohne dass unannehmbare Kompromisse eingegangen werden müssen.

In den USA haben wir zum Beispiel Fedwire als Bruttoabrechnungssystem zwischen Banken. Es wickelt derzeit weniger als 20 Millionen Transaktionen pro Monat (~200 Millionen pro Jahr) ab, wickelt aber einen Wert von über 80 Billionen Dollar pro Monat (fast einer Billiarde Dollar pro Jahr) ab, weil die durchschnittliche Transaktionsgröße enorm ist und jede dieser Abrechnungen eine Reihe von vielen kleineren Zahlungstransaktionen darstellt.

Quelle: FRB Services

Wir als Verbraucher nutzen dieses System nicht direkt. Stattdessen verwenden wir Zahlungsmittel wie Kreditkarten, Debitkarten, PayPal, elektronische Schecks und so weiter, und unsere Banken zeichnen diese Transaktionen in ihrem Kassenbuch auf und rechnen sie später untereinander ab. Jede Fedwire-Transaktion setzt sich aus einer Vielzahl kleinerer Transaktionen auf höheren Ebenen zusammen.

Mit anderen Worten: Es gibt ein grundlegendes Abwicklungssystem und darüber liegende Schichten für einen höheren Durchsatz, die in der Lage sind, Milliarden von Transaktionen pro Monat abzuwickeln.

Das Bitcoin-Ökosystem hat sich in ähnlicher Weise entwickelt, allerdings in einer offenen und Peer-to-Peer Form.

Die Bitcoin-Basisschicht hat die Kapazität, bis zu 400.000 Transaktionen pro Tag zu verarbeiten, obwohl jede Transaktion mehrere Ausgänge haben kann, was zu bis zu 1 Million oder mehr Einzelzahlungen pro Tag führt. Das sind ein paar Dutzend Millionen Zahlungen pro Monat oder ein paar hundert Millionen Zahlungen pro Jahr, was in etwa der Größenordnung entspricht, die Fedwire derzeit abwickelt.

Quelle der Grafik: Coin Metrics

Von dort aus können Schichten darauf aufgebaut werden, um den Durchsatz oder die Fähigkeiten zu erhöhen.

Das Liquid-Netzwerk beispielsweise ist ein Zusammenschluss von Dutzenden von Unternehmen, die bitcoin in Token mit der Bezeichnung L-BTC verpacken. Von diesem Punkt aus ist L-BTC schneller zu bewegen, hat einen etwas besseren Datenschutz und kann intelligente Verträge unterstützen, einschließlich verschiedener anderer Arten von Sicherheits-Token, die darauf laufen. Eine große Anzahl von L-BTC-Transaktionen kann daher in zwei BTC-Transaktionen untergebracht werden (eine zum Hinterlegen und eine zum Auslösen des bitcoin Pfandes). Der Kompromiss besteht darin, dass der Nutzer der Föderation vertrauen muss, was dezentraler ist als das Vertrauen in eine einzelne Einheit, aber weniger dezentral als das Vertrauen in die Basisschicht von Bitcoin. Die Mehrheit der liquiden Föderationseinheiten müsste sich gegen das System absprechen, um das Vertrauen der Nutzer zu verletzen.

Ein weiteres Beispiel, auf das sich der Rest dieses Artikels konzentriert, ist das Lightning-Netzwerk, eine Reihe von 2-of-2 Smart Contracts mit mehreren Signaturen, die auf der Bitcoin-Basisschicht laufen. Diese Kanäle sind Peer-to-Peer und können viele Transaktionen im Laufe der Zeit für jede Transaktion der Basisschicht unterstützen. Der Nachteil ist, dass der Kanal online gehalten werden muss, um die Gelder zu schützen und Zahlungen zu erhalten. Außerdem hat es einige Jahre gedauert, bis das Netzwerk ein brauchbares Maß an Liquidität erreicht hat.

Und von dort aus können Verwahrer in den darüber liegenden Schichten für diejenigen tätig werden, die dies wünschen. Börsen, Zahlungs-Apps, Banken, chaumianische Münz-Prägeanstalten und so weiter können alle Dienste für Nutzer anbieten, die bereit sind, ihnen einen Teil ihrer Gelder anzuvertrauen. Dies kann die bitcoin Nutzung auf jedes beliebige Niveau skalieren, auch durch die Verbindung mit dem Lightning-Netzwerk. Jeder Knoten im Lightning-Netzwerk muss nicht unbedingt eine Person sein, sondern kann auch eine Depotstelle mit Tausenden oder Millionen von Nutzern sein.

In diesem Sinne interagiert jeder Nutzer mit dem Netzwerk in der/den Schicht(en), die für seine spezifischen Bedürfnisse am sinnvollsten ist/sind.

Wie das Lightning-Netzwerk funktioniert

Das Lightning Netzwerk besteht aus einer Reihe von Smart-Contract Kanälen, die auf der Basisschicht von Bitcoin laufen.

Und wenn man darüber nachdenkt, ergeben individuelle Verbraucherzahlungen mit Kanälen viel mehr Sinn, als wenn sie an alle verteilt werden. Wenn wir eine physische Bargeldtransaktion durchführen, dann geschieht das direkt peer-to-peer. Wir schreien unsere Transaktion nicht in die ganze Welt hinaus. Lightning repliziert dieses Bargeldkonzept auf die Basisschicht von Bitcoin.

Das Ergebnis ist ein viel schnelleres, skalierbareres, kostengünstigeres und privateres globales Zahlungssystem, wenn auch mit einigen Abstrichen und Einschränkungen im Vergleich zur direkten Nutzung von Transaktionen auf der Basisschicht.

Kanal-basierte Zahlungen für das Bitcoin-Netzwerk wurden seit den frühen Anfängen des Netzwerks erforscht. Das Whitepaper zum Lightning-Netzwerk wurde 2015 verfasst, und die ersten Implementierungen für die Verwendung mit echtem Bitcoin kamen Anfang 2018 heraus. Die Entwickler schränkten die Größe der Kanäle ihrer Software schon früh absichtlich ein, um vorsichtig zu wachsen und die Dinge in diesen frühen Jahren sicher zu testen (insbesondere, um das häufige Problem der Ausnutzung von Nutzergeldern zu vermeiden, das wir bei DeFi häufig sehen).

Seitdem hat das Netzwerk funktioniert und ist gewachsen. Ende 2020 erreichte das Netzwerk ein Niveau an Liquidität, Nutzbarkeit und kritischer Masse, das für mich aus makroökonomischer Sicht sehr interessant wurde.

Die Beschränkung der Broadcast Netzwerke

Es ist eine schreckliche Idee, ein Broadcast-Netzwerk zu benutzen, um auf dem täglichen Weg zur Arbeit Kaffee zu kaufen. Eine Blockchain soll ein unveränderliches, öffentliches Kassenbuch sein. Muss ich wirklich meine Kaffeetransaktionen an Zehntausende von Knotenpunkten auf der ganzen Welt senden, damit sie in einer verteilten Datenbank für die absehbare Zukunft gespeichert werden?

Was ist, wenn ich etwas kaufen möchte, das persönlicher oder politisch sensibler ist als Kaffee? Sollte ich dafür nicht stattdessen Peer-to-Peer Zahlungskanäle nutzen?

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, jede E-Mail, die im Internet verschickt wird, müsste auf den Server eines jeden kopiert und dort gespeichert werden, anstatt nur auf den des Empfängers. Das wäre äußerst ineffizient. Und doch versuchen verschiedene Blockchains mit hohem Durchsatz, in Bezug auf Geld genau so zu funktionieren.

Stattdessen kann ich einen Kanal auf dem Broadcast-Netzwerk öffnen, für Dinge bezahlen, von denen nur ich und der Händler wissen (vorbehaltlich einiger Datenschutzvorbehalte, die später erwähnt werden), und dann den Kanal schließen, ohne dass eine unveränderliche öffentliche Aufzeichnung dieser einzelnen Zahlungen erfolgt ist.

Jedes Netzwerk, das versucht, den Transaktionsdurchsatz auf der Broadcast-orientierten Basisschicht zu skalieren, indem es die Blockgröße und/oder die Blockgeschwindigkeit radikal erhöht, ist nicht sinnvoll. Die Anforderungen an die Knotenpunkte werden absurd hoch, was das Netzwerk in eine zentralisierte Visa-ähnliche Unternehmensdatenbank mit nur einer Handvoll massiver Knotenpunkte verwandelt. Die grundlegenden Regeln des Systems können jederzeit mit Zustimmung einer Handvoll großer Unternehmen, die Knoten betreiben, geändert werden, sodass alle zukünftigen Aspekte des Systems, einschließlich der Bereitstellung von Münzen oder der Frage, wer die Transaktionen zensieren soll, veränderbar werden. Der Schutz der Privatsphäre wird sehr schwierig; verschiedene Instanzen könnten Ihr Vermögen und Ihr Zahlungsverhalten nachverfolgen, was in einer gutartigen Umgebung schon schlimm genug ist, aber in einer autoritären Umgebung, in der die Hälfte der Welt lebt, noch schlimmer.

Hinzu kommt, dass eine Transaktion über einen Lightning Kanal in der Regel schneller ist als eine Broadcast-Transaktion, da sie von Natur aus Zeit benötigt, um ein Broadcast-Netzwerk zu durchlaufen, selbst bei den Blockchains mit den schnellsten Blockzeiten.

Aus diesem Grund ist jede Blockchain, die versucht, den Transaktionsdurchsatz auf der Basisschicht zu stark zu skalieren, von Natur aus fehlerhaft. Bitcoin Cash, Bitcoin Satoshi Vision, Litecoin, Dogecoin und andere Münzen wie diese opfern zu viel und werden zu zentralisiert, um etwas zu tun, das in Bezug auf Skalierbarkeit oder Datenschutz technisch keinen Sinn ergibt. Auf lange Sicht bieten sie nichts von Wert.

Die einzige Möglichkeit, die Skalierung sinnvoll zu gestalten und die Dezentralisierung nicht zu opfern, ist die Verwendung eines mehrschichtigen Ansatzes. Die Benutzer können dann ihre eigene Lösung wählen, die Schicht(en), die für sie sinnvoll sind, je nach ihren spezifischen Bedürfnissen.

Möchten Sie eine größere Menge an Wert erlaubnisfrei transferieren oder Münzen für eine lange Zeit in einem selbst-verwahrten Cold Storage mit der höchstmöglichen Sicherheit und Unveränderlichkeit aufbewahren? Verwenden Sie die Bitcoin Netzwerk-Basisschicht.

Möchten Sie viele sofortige, günstige, private, erlaubnisfreie Zahlungen mit einer selbstverwahrenden Lösung durchführen, wenn auch mit gelegentlichen On-Chain Transaktionen zum Öffnen oder Schließen eines Kanals? Dann nutzen Sie das Lightning-Netzwerk selbst-verwaltend. Verschiedene Technologien, darunter verschiedene mobile Anwendungen und Greenlight von Blockstream, machen dies zunehmend einfacher, indem sie die meisten technischen Details vom Nutzer abstrahieren, während der Nutzer weiterhin seine eigenen privaten Schlüssel behält. Und wenn sie selbst Hand anlegen wollen, können sie das auch.

Sie möchten supereinfache, kostenlose Zahlungen mit Erlaubnis durchführen und möglicherweise andere Vorteile erhalten, aber auf Kosten des Verwahrungsrechts aufgeben? Dann nutzen Sie einen Verwahrungsdienst wie Cash App, der selbst die beiden anderen Schichten nutzt. Und vielleicht wird es in der Zukunft mehr private Verwahrungslösungen im Bitcoin Netzwerk-Ökosystem geben, wie zum Beispiel föderierte chaumianische Münz-Prägeanstalten, die Blindsignaturen verwenden. Föderierte Verwahrungsoptionen werden potentiell mehr verfügbar sein, was das Verwahrungsrisiko verteilt.

Jede Schicht baut auf der darunter liegenden Schicht auf, ohne deren Eigenschaften zu beeinträchtigen. Ein Broadcast-Netz auf der Basisschicht, ein Kanalnetz auf der mittleren Schicht und ein Verwahrer-Ökosystem auf der oberen Schicht bieten jedem Nutzertyp das, wonach er sucht. Sollten sich Wachstumsschmerzen bemerkbar machen, können in Zukunft auch andere Skalierungstechnologien zum Einsatz kommen, um die Zahl der Menschen, die selbstbestimmt mit dem System interagieren können, weiter zu erhöhen.

Bitcoin entstand auf einzigartige Weise und ist absichtlich schwer zu verändern, was ihn zu einer dezentralen digitalen Ware und nicht zu einem zentralisierten digitalen Kapital macht. Anstatt zu versuchen, etwas Separates zu schaffen, haben Entwickler die Möglichkeit, darauf aufzubauen.

Lightning Netzwerk Grundlagen

Angenommen, Sie und Ihre Freunde verbringen einen langen Abend in einer Bar.

Anstatt Ihre Zahlungsmethode für jede Runde von Getränken zu erhalten, ist es besser, eine Rechnung mit dem Barkeeper zu eröffnen und diese dann am Ende des Abends zu begleichen. Wenn der Barkeeper Sie nicht kennt, können Sie ihm im Voraus Ihre Kreditkartendaten geben, damit er sie später am Abend abbuchen kann.

Sie und der Barkeeper eröffnen sozusagen einen Zahlungskanal zueinander. Es gibt einen Reibungsmoment beim Einrichten und einen zweiten Moment beim Schließen der Rechnung, aber zwischen diesen Momenten ist die Bezahlung der einzelnen Getränkerunden reibungslos, weil Sie dem Barkeeper nur sagen müssen: „noch eine Runde Getränke bitte“, und das passiert.

Genau so funktioniert das Lightning-Netzwerk, konzeptionell gesehen. Ich kann einen Kanal mit jemandem eröffnen, mit einer Bitcoin-Transaktion auf der Basisschicht. Dieser Kanal ist ein 2-von-2-Multisignatur Kanal, was bedeutet, dass wir beide zustimmen müssen, und er ist so konzipiert, dass jeder von uns den Kanal einseitig schließen kann, wenn wir das müssen oder wollen (obwohl es vorzuziehen ist, dass wir einen kooperativen Abschluss machen). Solange der Kanal offen ist, können wir beliebig viele Transaktionen durchführen, solange wir genügend Liquidität im Kanal haben, bis einer oder beide von uns den Kanal mit einer weiteren Bitcoin-Transaktion auf der Basisschicht schließen wollen.

Anders als das anschreiben in der Bar basiert ein Lightning-Kanal jedoch nicht auf Vertrauen oder Schulden. Zahlungen innerhalb des Kanals werden sofort aktualisiert, und die laufende Rechnung kann von einer der beiden Parteien durch das Schließen des Kanals und den Abgleich mit der Basisschicht erzwungen werden, wobei jede Seite ihren aktuellen Kontostand erhält. Es gibt keine Schulden, kein Versprechen, später zu zahlen, von einer Person zur anderen. Es ist so, als würde man jedes Mal, wenn man eine neue Runde Drinks bestellt, über den Kanal sofort Geld auf das Konto des Barkeepers überweisen.

Nehmen wir an, wir gehen noch einen Schritt weiter. Alice hat eine Rechnung mit dem Barkeeper in einer Bar, und eine andere Person, Bob, hat ebenfalls eine Rechnung mit demselben Barkeeper offen. Wenn Bob Alice einen Drink kaufen möchte, kann er dem Barkeeper sagen, er solle Alice einen Drink geben und ihn auf seine Rechnung setzen. Wenn Bob sein Portemonnaie vergessen hat und Geld braucht, um nach Hause zu kommen, kann Alice dem Barkeeper sagen, dass er Bob 30 Dollar geben und auf ihre Rechnung setzen soll. Alice kann Bob über den Barkeeper bezahlen, obwohl Alice und Bob nichts übereinander wissen und keinen Zahlungskanal miteinander haben.

Das Lightning-Netzwerk macht das auch, aber ohne Schulden oder Vertrauen. Das folgende Diagramm ist ein Beispiel. Wenn Benutzer A eine Zahlung an Benutzer Q senden möchte, kann er dies tun, indem er die Zahlung von A nach C nach F nach K nach L nach Q weiterleitet. Jeder Knoten in der Mitte könnte eine winzige Weiterleitungsgebühr erheben, etwa den Bruchteil eines Pennys, da dies leicht zu automatisieren ist. Sie muss nicht direkt einen Kanal mit dem Nutzer Q einrichten.

Quelle des Bildes: Kjerish, via Wikipedia

Da die Onion-Routing Technologie zum Einsatz kommt, wissen die Knoten in der Mitte nicht unbedingt, woher die Zahlung stammt und wohin sie letztendlich geleitet wird. Dem Knoten K wird gesagt: "Leite diese Zahlung von F an L weiter", ohne dass er mehr erfährt, als er wissen muss.

Das Endergebnis dieses Netzwerks von Kanälen ist, dass eine Basisschicht-Transaktion Ihnen Zugang zu einer großen Anzahl von individuellen Zahlungen an verschiedene separate Entitäten gibt, und somit kann das Bitcoin-Netzwerk ziemlich stark skaliert werden.

Stellen Sie sich ein globales System mit einer riesigen Anzahl von miteinander verbundenen Knotenpunkten vor. Jeder kann dem Netzwerk mit einem neuen Knoten beitreten und Kanäle schaffen. Alternativ dazu geben viele Depotdienste ihren Kontoinhabern auch Zugang zum Netzwerk über ihre Knoten und Kanäle.

Hier ist eine Visualisierung des öffentlichen Lightning-Netzwerks im Moment. Es ist ein wachsendes Netzwerk aus miteinander verbundenen Knoten, die durch Zahlungskanäle miteinander verbunden sind, wobei die größeren Punkte besonders gut verbundene Knoten darstellen:

Quelle: LnRouter

Und hier ist eine vergrößerte Aufnahme des Bereichs unten links, um ein zufälliges Beispiel für die Form der Verbindungen zu zeigen, die für das gesamte Netz typisch ist:

Da das Netzwerk ziemlich effizient ist, liegen die Transaktionsgebühren oft bei einem Cent oder weniger.

Es gibt keine feste Grenze dafür, wie groß das Netzwerk im Laufe der Zeit werden kann und wie viele Transaktionen pro Sekunde das Netzwerk verarbeiten kann, außer der Tatsache, dass das Öffnen und Schließen von Kanälen zu Transaktionen auf der Basisschicht führt. Wenn das Lightning-Netzwerk in der Zukunft eine Größe von Millionen offener Channels erreicht, kann es theoretisch eine fast unbegrenzte Anzahl von Peer-to-Peer Transaktionen pro Sekunde abwickeln, aber in seiner derzeitigen Form gibt es eine Obergrenze von zehn Millionen neuer Channels, die pro Jahr geöffnet werden könnten (abhängig davon, wie viel Prozent der Transaktionen auf der Basisschicht Channel-Öffnungen sind). Künftige Entwicklungen könnten es mehr Teilnehmern ermöglichen, einen Kanal gemeinsam zu nutzen, und damit die effektive Skalierungsgrenze erheblich anheben.

Trotz einiger Einschränkungen, insbesondere in dieser frühen Entwicklungsphase, ist diese Art von Netzwerk aus Sicht des Zahlungsverkehrs sehr sinnvoll. Peer-to-Peer-Kanäle sind für kleine Einzeltransaktionen besser als Broadcast-Netzwerke. Sie sind schnell, günstig und relativ privat.

Außerdem ist das Netzwerk in der Lage, Kleinstzahlungen durchzuführen, die viel kleiner sind als das, was Visa und Mastercard tun können. Mit Lightning können Sie Zahlungen im Wert von einem Bruchteil eines Pennys versenden. Dies eröffnet neue Anwendungsfälle, die mit Kreditkarten nicht möglich sind, zum Beispiel Zahlungen von Maschine zu Maschine, das Streaming von Kleinstzahlungen oder die Verwendung von Kleinstzahlungen zur Spam-Bekämpfung.

All dies ist global und erlaubnisfrei. Die Nutzer können es einfach tun, ohne eine Bank oder eine andere zentrale Einrichtung um Erlaubnis zu fragen. Um dies zu verhindern, müssen die Regierungen ihren Bürgern aktiv sagen, dass es illegal ist, bestimmte Arten von freier Open-Source-Software zu verwenden, und dann herausfinden, wie sie dies tatsächlich durchsetzen können.

Liquidität Vorteile und Beschränkungen

Liquidität ist die größte Einschränkung eines Netzes, das sich auf einzelne Routing-Kanäle stützt.

Wenn es nur Hunderte von Teilnehmern gibt, könnte es ziemlich schwierig sein, eine Route zu finden, die zwei beliebige Knoten miteinander verbindet und auf jedem Kanal des Pfades genügend Liquidität hat, um die Zahlung durchzuleiten. Viele versuchte Zahlungswege werden scheitern. Die Gelder werden nicht verloren gehen, aber die Transaktion wird nicht eingeleitet werden können. Das Netzwerk wird begrenzt sein, und die Benutzererfahrung wird schlecht sein.

Bei Zehntausenden, Hunderttausenden oder Millionen von Teilnehmern und bei größeren durchschnittlichen Kanalsalden wird die Weiterleitung einer Zahlung von einem beliebigen Punkt zu einem anderen beliebigen Punkt im Netzwerk exponentiell einfacher und zuverlässiger. Es gibt eine sehr große Anzahl möglicher Pfade zwischen den meisten Punkten im Netzwerk.

Im Lightning-Netzwerk ist es umso schwieriger, eine Reihe von Kanälen zu finden, die zusammengenommen über genügend Liquidität verfügen, um diese Zahlung abzuwickeln, je größer die Zahlung ist, die Sie senden möchten. Es ist zum Beispiel ziemlich einfach, den Gegenwert von 25 Dollar zwischen zwei Punkten im Netzwerk zu senden, da die Software lediglich eine Reihe von miteinander verbundenen Knoten finden muss, die jeweils mindestens 25 Dollar an Liquidität in die gewünschte Richtung aufweisen. Es ist jedoch schwieriger, das Äquivalent von 2.500 Dollar an viele Ziele zu senden, da es weniger Kanäle mit so viel Liquidität gibt. Stattdessen muss Ihre Zahlung möglicherweise parallel über mehrere Pfade gesendet werden, sodass es eine große Anzahl möglicher Pfade zwischen Ihrem Knoten und dem Zielknoten geben muss. Außerdem kann es sein, dass der Zielknoten selbst nicht über genügend eingehende Liquidität verfügt, um eine Zahlung in dieser Höhe zu empfangen.

Je mehr Kanäle es gibt, und je größer diese sind, desto zuverlässiger werden größere Zahlungen weitergeleitet.

Aufgrund dieser Dynamik ist das Lightning-Netzwerk kein Lichtschalter, den man einfach einschalten kann und der vom ersten Tag an perfekt funktioniert. Es musste über Jahre hinweg mühsam aufgebaut werden, Kanal für Kanal. Die ersten Nutzer waren überzeugte Entwickler und Early Adopters, die sich durch ein schwierig zu bedienendes Netzwerk arbeiteten, und erst nachdem sie jahrelang daran gearbeitet hatten, wurde es für den typischen Nutzer, der einfach nur günstig und schnell bezahlen will, relevant. Zu Beginn wurden die Kanäle in der Software zur Sicherheit der Nutzer begrenzt. Stellen Sie sich das so vor, als würden sie mit Macheten langsam rohe Wege durch den Dschungel hacken, damit dort eines Tages Straßen für die Zivilisation gebaut werden können.

Außerdem mussten im Laufe der Zeit Tools entwickelt werden, die es den Betreibern der Knotenpunkte erleichtern, die Liquidität optimal zu verwalten. Diese sind inzwischen besser geworden, aber es ist immer noch ein Prozess, der noch nicht abgeschlossen ist.

Die Qualität der Liquidität kann sogar noch wichtiger sein als die Menge der Liquidität in einem Kanalnetz. Es gibt Messungen wie den "Bos-Score", der Knoten nicht nur nach ihrer Größe, sondern auch nach ihrem Alter, ihrer Betriebszeit, der Nähe zu anderen hochwertigen Knoten und anderen Maßstäben der Zuverlässigkeit einstuft. Wie Elizabeth Stark es beschrieben hat, ist es eine Kombination aus Googles Seiten- und einem Moody's Kredit-Rating.

Viele Kritiker sagten, das Netz würde nicht funktionieren, und als es dann eingeführt wurde, hielten es viele in den ersten Jahren für einen Blindgänger. Die meisten von ihnen haben jedoch nicht verstanden, wie es wächst. Das Lightning-Netz ist wie einer dieser riesigen Güterzüge mit kilometerlangen Waggons hinter sich; es braucht eine Menge Arbeit, um aus dem Stillstand heraus in Fahrt zu kommen, aber wenn er erst einmal in Fahrt gekommen ist, ist er praktisch unaufhaltsam.

Quelle: Pixabay

Je mehr das Lightning-Netzwerk genutzt wird, desto mehr Kapital können die Unternehmen, die Implementierungen oder Anwendungen dafür entwickeln, von interessierten Investoren erhalten. Lightning Labs hat beispielsweise 2022 eine 70-Millionen-Dollar-Runde der Serie B aufgenommen, um den Aufbau der Lightning-Netzwerkinfrastruktur fortzusetzen, und Zebedee hat 35 Millionen Dollar (unter anderem vom Spielegiganten Square Enix) aufgenommen, um die Entwicklung von Lösungen für Spiele fortzusetzen, die Lightning Mikropayments integrieren. Insgesamt wurden in den letzten Jahren Hunderte von Millionen an Kapital für Wallets, Apps, Infrastruktur und mehr aufgebracht.

Dann können sich Unternehmen mit einer großen Anzahl von Nutzern daran anschließen. Bitfinex und River Financial haben Lightning im Jahr 2019 für ihre Nutzer integriert. Bull Bitcoin und Okcoin haben Lightning im Jahr 2021 für ihre Nutzer integriert. Cash App und Kraken integrierten Lightning für ihre Nutzer im Jahr 2022. Dutzende von Millionen Menschen haben jetzt technisch gesehen Zugang zum Lightning-Netzwerk, wenn sie es wollen. Eine Menge von Händlersoftware akzeptiert es jetzt auch.

Anfang 2021 bemerkte ich, dass das Netzwerk begann, eine kritische Masse an Liquidität und Nutzbarkeit zu erreichen. Lightning wurde wirklich nutzbar, was bedeutet, dass die Zahlungsabwicklung immer zuverlässiger wurde. Die anfängliche Kapazität des Netzwerks war Bootstrap-Liquidität und wurde nicht effizient zugewiesen. Eine Zeit lang sah es von außen so aus, als würde das Netzwerk nicht wachsen, aber in Wirklichkeit breitete sich die Liquidität langsam aus, um besser nutzbar und effizienter zu werden. Und dann, BOOM, begannen Liquidität und Zahlungen zu wachsen, und einige wirklich gute mobile Apps kamen auf den Markt.

Quelle des Bildes: Look Into Bitcoin

Implementierungen und Apps

Kein Unternehmen kontrolliert das Lightning-Netzwerk. Es ist ein offener Quellensatz von Teilnehmern.

Die Grundlage des Netzwerks ist ein vereinbartes Minimalprotokoll, an das sich die Hersteller von Lightning-Knoten-Software halten, wenn sie miteinander und mit dem Netzwerk als Ganzem arbeiten wollen. Diese Standards sind vergleichbar mit grundlegenden E-Mail-Standards oder grundlegenden Internet-Standards, mit denen verschiedene Anwendungen kommunizieren können.

Lightning-Knoten-Software wird als Lightning Implementierung bezeichnet. Lightning Labs, Blockstream, ACINQ und Block Inc. sind die Unternehmen, die die vier wichtigsten Lightning-Implementierungen entwickeln, die von verschiedenen Entwicklern genutzt werden, aber es gibt auch noch andere.

Wenn Sie selbst Hand anlegen möchten, können Sie wählen, welche Implementierung Sie verwenden möchten, eine Implementierung anpassen oder sogar Ihre eigene Implementierung von Grund auf erstellen. Es gibt keinen Gatekeeper, der jeden daran hindert, seine eigene Lightning-Implementierung zu erstellen und sie als Schnittstelle zum restlichen Netz zu verwenden; es handelt sich um ein offenes Protokoll.

Von dort aus können viele Unternehmen diese Lightning-Implementierungen in einfach zu bedienende Anwendungen einbinden. Ein Endnutzer wird nicht direkt eine Lightning-Implementierung verwenden, sondern eine mobile App, die es ihm ermöglicht, sich mit dem Netzwerk zu verbinden und die meisten technischen Details vor ihm zu verbergen, einschließlich der Details der Lightning-Implementierung unter der Haube.

Einige Apps können verwahrend sein, was bedeutet, dass Sie Ihr Geld einem Unternehmen anvertrauen. Cash App und Strike sind Beispiele dafür. Dies ist mit einem gewissen Maß an regulatorischer Compliance in verschiedenen Ländern verbunden.

Andere Apps können selbst-verwahrend sein, was bedeutet, dass Sie die volle Kontrolle über Ihre eigenen Münzen haben und lediglich ihre Open-Source-Software verwenden und sich mit hochliquiden Knoten verbinden. Muun und Breez sind Beispiele hierfür.

Händlerakzeptanz

Als die ersten Netzwerkimplementierungen eingeführt wurden, akzeptierten nur wenige Händler Lightning Zahlungen.

Mit der Zeit wurde es einfacher. BTCPay Server, OpenNode und IBEX zum Beispiel ermöglichen es Händlern, Lightning Zahlungen problemlos zu akzeptieren.

Als El Salvador Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführte, konnten große Unternehmen wie McDonald's und Starbucks Lightning Zahlungen mithilfe von Drittanbieter-Software schnell integrieren.

Die NCR Corporation und andere Point-of-Sale Unternehmen haben ihr Interesse bekundet, mit dem Lightning Netzwerk interoperabel zu werden. Square ist ein großer Anbieter von Kassensoftware und -geräten für kleine und mittlere Unternehmen, und die Muttergesellschaft Block Inc. ist eines der Bitcoin-freundlichsten Unternehmen überhaupt. Ihre Cash App ist bereits mit Lightning integriert und sie haben mehrere auf Bitcoin fokussierte Entwicklungseinheiten.

Ich denke, dass Lightning in den nächsten Jahren immer häufiger als Zahlungsmethode eingesetzt werden wird. Einige Händler werden sofort nach dem Verkauf in Dollar konvertieren (was von vielen Anbietern von Point-of-Sale Software leicht implementiert werden kann), während andere sich dafür entscheiden werden, Bitcoin direkt über das Netzwerk zu akzeptieren und sie zu behalten.

Taro Vermögenswerte

Seit ein paar Jahren steigt das Interesse an der Nutzung des Lightning Netzwerks, um Dollar oder andere Währungen zu transferieren.

Die Idee dahinter ist, dass bitcoin ein zunehmend liquider Vermögenswert ist, der in den meisten großen Währungen gehandelt wird. Jemand kann Dollar in bitcoin umtauschen, bitcoin über das Lightning Netzwerk an einen anderen Verwahrer in einem anderen Land senden und dann innerhalb von ein paar Sekunden wieder in Dollar umtauschen. Dies ermöglicht es jemandem, den Zahlungsaspekt von Lightning ganz unabhängig von der Verwendung von bitcoin als flüchtigem Vermögenswert zu nutzen.

Dies kann auch mit anderen Währungen gemacht werden. Jemand kann Pfund Sterling in bitcoin umtauschen, den bitcoin über das Lightning-Netzwerk senden und diesen bitcoin dann innerhalb von Sekunden in Euro umtauschen.

Dies ist ein sehr günstiger und schneller Weg, um globale Zahlungen zu senden, und Unternehmen wie Strike und Bottlepay haben das Netzwerk für diese Art von Zwecken genutzt. Diese Fiat-zu-Bitcoin-zu-Fiat Methode kann die mit Lightning-Zahlungen verbundenen Steuerprobleme für den Endnutzer beseitigen und gleichzeitig die Tatsache ausnutzen, dass Lightning kosteneffizienter ist als die meisten Zahlungsnetzwerke zum Beispiel Visa und Mastercard.

Aufgrund des im November 2021 durchgeführten Bitcoin-Soft-Fork Upgrades namens Taproot kann das Bitcoin-Netzwerk und insbesondere das Lightning-Netzwerk nun theoretisch dazu verwendet werden, andere Arten von Vermögenswerten mithilfe des sogenannten Taro-Protokolls zu versenden. Das Taro-Protokoll wurde im April 2022 von Lightning Labs angekündigt, die Kodierung ist im Gange, und das Protokoll wird derzeit von der Community begutachtet.

Wenn es aktiv ist, kann zum Beispiel ein mit USD besicherter Stablecoin-Asset gewährt werden, der dann fast sofort und fast kostenlos über das Lightning-Netzwerk verschickt werden kann. Dies bedeutet, dass ein Nutzer fast sofort und fast kostenlos für Dinge bezahlen kann, und zwar mit einem Vermögenswert, der weniger volatil ist und für den Endnutzer keine steuerpflichtigen Ereignisse auslöst.

Stellen Sie sich vor, Alice und Bob haben einen Lightning-USD (L-USD)-Kanal mit einer Kapazität von 100 US-Dollar, der so ausbalanciert ist, dass sie beide über eingehende Liquidität im Wert von 50 US-Dollar verfügen, und Carol und Dave haben einen L-USD-Kanal mit einer Kapazität von 100 US-Dollar, der so ausbalanciert ist, dass sie beide über eingehende Liquidität im Wert von 50 US-Dollar verfügen.
Wenn Bob nur einen BTC-Kanal mit Carol hat, kann Alice immer noch 10 US-Dollar in L-USD an Bob senden, der eine kleine Weiterleitungsgebühr in BTC erhebt und 10 US-Dollar in BTC an Carol weiterleitet, die eine kleine Weiterleitungsgebühr in L-USD erhebt und 10 US-Dollar in L-USD an Dave, den endgültigen Empfänger, weiterleitet. Taro arbeitet mit dem bestehenden, nur auf BTC basierenden Lightning Network zusammen, wobei nur der erste Sprung und der vorletzte Sprug über L-USD-Liquidität verfügen müssen.

Diese Struktur zapft die Netzwerkeffekte und die Liquidität des heutigen Lightning-Netzwerks an, um eine beliebige Anzahl von Vermögenswerten weiterzuleiten, ohne dass ein völlig neues Netzwerk für neue Vermögenswerte aufgebaut werden muss. Es schafft auch Anreize für das Wachstum der BTC-Liquidität innerhalb des Lightning-Netzwerks, um ein breiteres Multi-Asset-Lightning-Netzwerk zu bedienen.

-Ankündigung von Taro (Lightning Labs)

Wichtig ist, dass sich der Kern des Netzwerks weiterhin auf die Liquidität der bitcoin Kanäle konzentriert, während spezifische Taro Vermögenswerte in der Regel an der Peripherie des Netzwerks liegen würden. Dadurch wird eine Zersplitterung der Gesamtliquidität des Netzwerks vermieden, da sich letztlich alles über bitcoin Kanäle bewegt, die den größten Teil des Weges durch den Kern des Netzwerks zurücklegen. Mit anderen Worten, anstatt Dollar Kanäle neben bitcoin Kanälen im gesamten Netzwerk zu haben (was die Liquidität des Netzwerks brechen würde), würden die Dollar Kanäle in erster Linie auf die Ränder des Netzwerks beschränkt sein, während die bitcoin Kanäle, deren Anzahl weiter wächst, die primären Kanäle für die Weiterleitung von Zahlungen bleiben, einschließlich dieser Dollar Zahlungen.

Aus der Makroperspektive ist die Möglichkeit, Dollar- und andere Fiat-Zahlungen über bitcoin eigene Kanäle zu leiten und so eine Fragmentierung der Netzwerkliquidität zu vermeiden, ein wichtiges Merkmal. In den Entwicklungsländern gibt es eine große Nachfrage nach Dollars. Stablecoins, entweder auf Lightning oder auf anderen Blockchains, können diese Nachfrage befriedigen, unabhängig davon, ob das Bankensystem eines bestimmten Landes in der Lage ist, seinen Kunden ein Dollar-Engagement anzubieten oder nicht. Diese Art von Technologie verringert den praktischen Unterschied zwischen „Onshore“- und „Offshore“-Dollar, zumindest so lange die Aufsichtsbehörden der großen Wirtschaftszentren ihren Verwahrern erlauben, in irgendeiner Form zu operieren.

Wie Elizabeth Stark, CEO von Lightning Labs, es mir gegenüber beschrieb:

„Mit Taro können die Währungen der Welt über bitcoin geleitet werden, was bitcoin zum globalen Leitwert macht und ‚grenzüberschreitende‘ Zahlungen obsolet werden lässt.“

In der Tat hat die Europäische Zentralbank diesen Monat einen Bericht veröffentlicht, in dem der Bitcoin/Lightning-Stack als eine von mehreren möglichen Methoden für globale grenzüberschreitende Zahlungen untersucht wurde, und hat das Netzwerk in ihrer Analyse ziemlich ernst genommen.

Verschiedene Anbieter von Point-of-Sale Technologien können dies schließlich auch integrieren, sodass neben bitcoin auch Stablecoins zum Bezahlen über das Lightning-Netzwerk verwendet werden können.

Paolo Ardoino von Bitfinex gab eine gute Zusammenfassung über die technischen Grenzen der Integration von superschnellen Zahlungen in einem Broadcast-Netzwerk und warum Stablecoins auf Lightning im Idealfall eine große Verbesserung darstellen sollten.

Ein Nutzer könnte entweder eine verwahrte oder eine selbst-verwahrte mobile Wallet haben, in der er bitcoin und Stablecoins in einer App aufbewahrt und sie benutzt, um für Dinge wie gewünscht zu bezahlen. Ich denke, Alyse Killeen, eine Risikokapitalgeberin, die sich auf bitcoin Start-ups konzentriert, hat es gut zusammengefasst:

„Die sofortige Übertragung von [Stablecoins] auf Lightning machen Bitcoin & Lightning zum ultimativen zensurresistenten, Opt-in Zahlungsnetzwerk, da Bitcoin/LN nun allen Haushalten eine ‚Bankdienstleistung‘ anbietet, auch diejenigen, die nicht das Vermögen haben, die Volatilität von BTC kurzfristig zu tolerieren.“

Mit verschiedenen Multisignatur-Implementierungen, Zeitsperren und anderen programmierbaren Oberflächen gibt es viele neue Möglichkeiten, Geld zu bewegen und das Netzwerk für verschiedene Zwecke zu nutzen.

Andere mögliche Anwendungsfälle

Im Jahr 2021 hat ein Unternehmen namens Impervious eine API veröffentlicht, die es ermöglicht, Anwendungen zu erstellen, die über das Lightning-Netzwerk laufen.

Grundsätzlich kann das Lightning-Netzwerk nicht nur zum sofortigen und kostengünstigen Versenden von Werten verwendet werden, sondern auch zum Versenden nicht-monetärer Informationen. Dies bietet potenzielle Anwendungsfälle für Nachrichten in sozialen Medien, Videoanrufe, Dateifreigabe, Identitätsüberprüfung, Monetarisierung von Inhalten, soziale Netzwerke und andere Anwendungen. Jetzt im Jahr 2022 arbeitet Impervious an einem Browser, der all dies an einem Ort zusammenführt. Einige Kritiker sind mit dem Ansatz, diese Art von Informationen in Lightning-Zahlungen einzubetten, nicht einverstanden, aber wie bei den meisten Dingen wird der Markt entscheiden, was nützlich ist und was nicht.

Lightning kann auch zur Abwehr von Spam eingesetzt werden. Das Proof-of-Work Geld wurde in den 1990er Jahren von Adam Back in Form von Hashcash als Anti-Spam Technik entwickelt. Einige Analysten weisen nun darauf hin, dass Lightning ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von Online-Spam sein könnte. Es gibt soziale Netzwerke und Websites, bei denen für das Kommentieren ein Sats (0,00000001 Bitcoin) erforderlich ist und bei denen sich die Nutzer gegenseitig Trinkgelder in Form von Sats geben. Dadurch wird die Wirtschaftlichkeit von Spam-Bots in den sozialen Medien beeinträchtigt, da jedes Konto und jeder Beitrag mit einem Mikropreis verbunden ist.

Mit einem Browser-Plugin könnten viele Websites etwas Ähnliches einführen, wenn das Netzwerk größer wird.

In ähnlicher Weise hat der CEO von Strike, Jack Mallers, einen Mikropreis für Leute eingeführt, die ihm E-Mails schicken wollen.

Mit dem vollen Spektrum von Bitcoin, Lightning und Dingen wie Taro ist es schwer vorherzusagen, wofür dieses Netzwerk in einem Jahrzehnt genutzt werden könnte. Einige Dinge werden wahrscheinlich florieren, und andere werden Blindgänger sein. Es ist ein programmierbarer Satz von Bausteinen für Geld und Informationen, der sich sofort, ohne Erlaubnis und fast kostenlos bewegt. Es wird nicht von einem einzigen Unternehmen kontrolliert, sondern ist quelloffen und kann von einer beliebigen Anzahl von Unternehmen weiterentwickelt werden.

Manchmal führt diese Offenheit zu Konflikten zwischen konkurrierenden Vorstellungen darüber, wie das Netz am besten zu nutzen ist oder wie man sich auf eine Reihe offener Protokolle einigen kann, aber sie verleiht ihm auch eine Menge Macht und Flexibilität.

Als das iPhone 2007 auf den Markt kam, dachten nur wenige: „Das könnte, das Taxigewerbe in zehn Jahren wirklich umkrempeln.“ Zu diesem Zeitpunkt hatten sich einige Technologien so weit angenähert, dass normale Menschen einen Supercomputer für die Hosentasche mit einem großen Touchscreen und einer mobilen Internetverbindung mit hoher Bandbreite haben konnten, und dies diente als eine Reihe von Bausteinen, die sich exponentiell auf viele andere Branchen auswirken konnten, einschließlich der Möglichkeit, dass Uber auf den Plan trat und die Art und Weise, wie wir uns in Städten fortbewegen, veränderte. Alle Arten von individuellen elektronischen Hardware-Geräten wurden größtenteils obsolet, da sie zu Anwendungen auf einem Smartphone wurden.

Ich sehe den Bitcoin/Lightning Spektrum als ähnlich an. Das Netzwerk ist noch winzig und muss noch viel Entwicklungsarbeit leisten, und nichts ist sicher. Aber für mich sieht es wie ein leistungsfähiges monetäres Netzwerk aus, das in den nächsten zehn Jahren ein enormes Aufwärtspotenzial hat.

Kritik des Lightning Netzwerks

Lightning war mit einer Reihe von Kritikpunkten konfrontiert, hauptsächlich von Befürwortern anderer Blockchains. Für viele von ihnen könnte der Erfolg des Lightning Netzwerks die Irrelevanz ihres eigenen Projekts bedeuten.

Es gibt noch eine Menge Entwicklungsarbeit am Lightning Netzwerk zu tun, und so sind einige Kritiken berechtigt, und das Netzwerk hat seine Grenzen. Das Netzwerk befindet sich im fünften Jahr seines Bestehens, wobei nur in den letzten beiden Jahren wirklich eine kritische Masse an hochgradig nutzbarer Liquidität erreicht wurde.

Aber nach jahrelanger Forschung in diesem Bereich sehe ich Lightning als sehr vielversprechend an, und es wird allgemein unterschätzt. Man muss die nächsten Jahre abwarten, um das Potenzial wirklich zu erkennen.

Hier sind also meine Antworten auf einige der üblichen Kritikpunkte, die ich an dem Netzwerk gesehen habe.

Kritikpunkt 1) Es ist klein und trivial

Das Lightning Netzwerk wächst schnell, hat aber immer noch weniger als 5.000 Bitcoin in den öffentlichen Kanälen. Je nach bitcoin Kurs zu einem bestimmten Zeitpunkt entspricht das höchstens Hunderten von Millionen Dollar. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit wird im Verhältnis zu diesem winzigen Betrag ein ziemlich großes Transaktionsvolumen abgewickelt, das jedoch im Vergleich zur globalen Zahlungsindustrie winzig ist.

Arcane Research veröffentlichte bereits im April 2022 eine großartige Analyse der aktuellen Größe des Lightning-Netzwerks:

Quelle der Grafik: Arcane Research, The State of Lightning Volume 2

Diese geringe Größe wird von Kritikern oft mit verschiedenen DeFi-Anwendungen verglichen. Zum Beispiel hat Wrapped Bitcoin auf Ethereum über 230.000 Bitcoin in Verwahrung. Lightning sieht daher im Vergleich sehr klein, unterlegen und sogar trivial aus. Dieser Vergleich ist jedoch ein Kategorienfehler.

Der Gesamtmarkt für tatsächliche Krypto-Tauschmittelzahlungen, ob in bitcoin oder anders, ist immer noch sehr klein. Eine weit verbreitete Nutzung von bitcoin als Tauschmittel sollte, wie bereits erwähnt, erst zu einem späteren Zeitpunkt im Monetarisierungsprozess erwartet werden, insbesondere in entwickelten Märkten, in denen jede Transaktion ein steuerpflichtiges Ereignis ist und die Menschen Zugang zu viel etablierteren Zahlungssystemen haben.

DeFi hingegen wird hauptsächlich für den Handel und die Hebelwirkung verwendet. Viele dieser verschiedenen Blockchains und Defi-Protokolle haben starke Anreize für Krypto-VCs, einen Coin zu emittieren, ihn zu vermarkten und den Preis und das Engagement in die Höhe zu treiben, um dann schnelle Exit-Liquidität von Kleinanlegern zu erhalten.

Chainalysis fand damals heraus, dass DeFi hauptsächlich von institutionellen Händlern genutzt wird.

Quelle der Grafik: Chainalysis

Es ist sinnvoller, die Menge an Wrapped Bitcoin (die von einem zentralen Verwahrer gehalten wird) mit der Menge an Bitcoin auf zentralen Börsen zu vergleichen. Bei Ethereum DeFi gibt es mehr Wrapped Bitcoin als beispielsweise bei Kraken oder Gemini, aber weniger als bei Coinbase, Binance oder Bitfinex. Das ist ein passenderer Vergleich; Ethereum ist im Grunde die viertgrößte Bitcoin-Börse und der viertgrößte Hebel-Dienst, und der Handel+Hebelung ist ein viel größerer Bitcoin-Markt als Bitcoin-Händler-Zahlungen zu diesem Zeitpunkt.

Lightning hingegen hat keine eigene Münze. Niemand wird mit Lightning schnell superreich. Es gibt keine großen Marketinganreize, um die Leute zu Lightning zu bringen. Es ist ein ziemlich langweiliges Zahlungsnetzwerk, offen gesagt. Es hat ein sehr niedriges Spekulations-Nutzwert-Verhältnis, was bedeutet, dass es fast nur aus Nutzwert besteht. Ich persönlich halte es für ziemlich aufregend, aber das liegt an dem Nutzen, den es bietet, und an der eleganten Art und Weise, wie es funktioniert.

Darüber hinaus haben die Entwickler von Lightning in den ersten Jahren bewusst die Zahlungs- und Kanalgrößen begrenzt, um zu verhindern, dass die Nutzer durch potenzielle Bugs oder Exploits in der Anfangsphase erhebliche Geldbeträge verlieren können. Das Ziel der Entwickler war es nie, um jeden Preis schnell zu wachsen; das Ziel war von Anfang an, verantwortungsvoll und langfristig zu bauen.

Das Wachstum von Lightning, auch in einem Bärenmarkt, ist hauptsächlich auf den organischen Nutzen und den Bedarf zurückzuführen und nicht in erster Linie auf Spekulation, Handel, Hebelung oder irgendeine Art von Pump-und-Dump VC-finanzierten Anreizsystemen, die darauf beruhen, dass Kleinanleger als Exit-Liquidität genutzt werden. Es könnte einige Katalysatoren wie zum Beispiel Taro (zum Beispiel Dollar-Stablecoins auf Lightning) geben, die das Wachstum des Netzwerks irgendwann beschleunigen, aber so oder so, es ist ein wachsendes Netzwerk, das für Leute da ist, die mit dem Bitcoin Netzwerk Transaktionen durchführen wollen.

Kritikpunkt 2) Es ist zu zentralisiert

Die Nutzung des Lightning Netzwerks kann auf einer tiefen Ebene eine Herausforderung sein, insbesondere wenn Sie beabsichtigen, ein Routing-Knoten mit hohem Volumen zu betreiben. Ihr Knoten muss die ganze Zeit eingeschaltet sein, Sie binden viel Kapital und es kann schwierig sein, Ihre Liquidität auszugleichen.

Infolgedessen hat das Netzwerk auf natürliche Weise viele Superknoten entwickelt, die als Knotenpunkte für den Netzwerkverkehr dienen, da sie über erhebliches Kapital verfügen und viel Zeit für den Aufbau und die Pflege liquider Kanäle aufwenden. Manche Leute bezeichnen dies als ein Nabe-und-Speichen Modell, was in diesem Zusammenhang nicht ganz richtig ist. Diese scheinbare Zentralisierung wird oft als Kritik an Lightning verwendet, aber diese Kritik ist unangebracht.

Ein hypothetisches Beispiel: Nehmen wir an, Sie haben nur einen oder zwei Anbieter von Glasfaser-Internetdiensten in Ihrem Gebiet, und diese beiden Unternehmen sind die einzigen Möglichkeiten, wie Sie auf das Internet zugreifen können. Das ist ein großes Zentralisierungsproblem: Sie sind völlig der Laune dieser beiden Unternehmen ausgeliefert, wenn es darum geht, Ihnen die Nutzung des Internets zu ermöglichen, und Sie haben keine andere Möglichkeit, außer Sie ziehen um. Sie sind auf die ein oder zwei Knotenpunkte beschränkt, die Ihr Gebiet monopol- oder duopolartig versorgen.

Stellen Sie sich stattdessen vor, es gäbe Hunderte oder Tausende von verschiedenen satellitengestützten Internetanbietern, die Sie nutzen könnten. In diesem Gedankenexperiment kann jeder von ihnen Sie über eine Flotte von Satelliten in der Umlaufbahn mit dem globalen Internet verbinden, egal wo auf der Welt Sie sich befinden. Damit entfällt jegliches Zentralisierungsproblem; Sie können jeden beliebigen Anbieter auf der ganzen Welt wählen, und es gibt fast unzählige davon. Sie sind nicht auf einen bestimmten Hub beschränkt, der mit Ihrem Standort verbunden ist, sondern können aus dem gesamten globalen Netz von Hubs wählen, und Sie können sogar mehrere Hubs gleichzeitig wählen, um zusätzliche Redundanz zu erreichen.

Im Lightning Netzwerk gibt es alle möglichen Superknoten, mit denen Sie sich verbinden können, um Liquidität zu leiten, und die in verschiedenen Ländern ansässig sind oder privat betrieben werden können. Da es sich um Software handelt, ist die Skalierbarkeit ziemlich groß.

Außerdem können Sie eine direkte Verbindung mit einem der Superknoten vermeiden, wenn Sie das nicht wollen, und stattdessen eine direkte Peer-to-Peer-Verbindung mit anderen kleinen Knoten (auch international) herstellen, die ihrerseits mit einer beliebigen Anzahl anderer Peer- oder Superknoten verbunden sind. Es gibt Online-Gruppen, zum Beispiel Plebnet mit mehr als 6.000 Mitgliedern, die sich darauf konzentrieren, Kanäle miteinander aufzubauen und einander zu unterstützen. Das macht es nicht wirklich zu einem Nabe-und-Speiche-Modell, auch wenn es viele besonders gut vernetzte Superknoten im System gibt.

Wichtig ist, dass die Entitäten in Lightning nicht die Unveränderlichkeit der Geldmenge oder andere Konsensregeln durchsetzen; sie leiten lediglich einzelne Zahlungen weiter.

Wenn bestimmte Superknoten als problematisch in Bezug auf die Privatsphäre oder die Zensur von Transaktionen angesehen werden, können die Nutzer Kanäle um sie herum aufbauen. Hier gilt das bekannte Zitat von John Gilmore:

„Das Netz interpretiert Zensur als Schaden und umgeht sie“.

Diese Optionalität ist der Schlüssel zur Dezentralisierung. Das Lightning Netzwerk besteht aus einer Reihe von Knoten und Kanälen, die sich ständig weiterentwickeln, wobei alte Kanäle entfernt und neue Kanäle nach Bedarf von den verschiedenen Teilnehmern aufgebaut werden. Die Marktkräfte diktieren, wohin die Liquidität fließt.

So sah das Internet im Jahr 2005 aus:

Quelle: Opte Project, via Wikipedia

Und hier ist der gezoomte Schnappschuss eines Teils des Lightning-Netzwerks, den ich vorhin gezeigt habe. Er zeigt, wie ähnlich die Struktur dem Internet ist, mit dem Unterschied, dass Lightning dezentraler ist, weil jeder einzelne Knoten sich direkt mit vielen anderen Knoten verbinden kann, zusätzlich zur Weiterleitung von Zahlungen durch Superknoten, wenn sie wollen.

Quelle: LnRouter

Alexander Leishman hat es kürzlich gut beschrieben:

„Das Lightning Netzwerk hat keinen gemeinsamen globalen Status, was einer der Gründe dafür ist, dass es der bei weitem robusteste und zensurresistenteste zweite Schicht ist. In der Tat gibt es kein einzelnes Lightning Netzwerk. Es gibt viele private LN-Knoten und Subnetze, die Sie nicht sehen können.“

Kritikpunkt 3) Es ist leicht zu reproduzieren

Lightning muss nicht nur auf Bitcoin beschränkt sein. Ähnlich wie das Bitcoin-Netzwerk potentiell nützliche Technologie, die auf anderen Blockchains entwickelt wurde, integrieren kann, können bestimmte andere Blockchains potentiell Lightning-ähnliche Technologie in ihren Stack integrieren.

Tatsächlich existieren einige Lightning-ähnliche Netzwerke auf einigen anderen Blockchains, aber sie sind winzig im Vergleich zu dem, was im Bitcoin Netzwerk existiert.

Das liegt daran, dass Lightning, wie bereits beschrieben, auf Liquidität angewiesen ist. Liquidität (in Form einer großen Anzahl von gut finanzierten Kanälen) ist eine der wichtigsten Einschränkungen, damit es reibungslos funktioniert. Als das Netzwerk zum ersten Mal im Bitcoin-Netzwerk eingeführt wurde, war es noch nicht sehr gut nutzbar. Es gab nur sehr wenige Knoten und Kanäle, und es war schwierig, eine Zahlungsroute zu finden, über die man Zahlungen senden konnte, oder eingehende Liquidität zu erhalten, damit andere Leute Zahlungen an einen senden konnten. Viele Zahlungen schlugen fehl und mussten neu versucht werden. Es handelte sich um ein laufendes Projekt, das sich im Wesentlichen in der Alpha-Phase befand.

Im Laufe der Jahre wurden jedoch immer mehr Kanäle eingerichtet, sodass das Senden und Empfangen von Zahlungen immer zuverlässiger wurde. Liquidität ist eine wichtige Variable des Netzwerkeffekts; sie ist der Grund dafür, dass bestimmte Aktien- und Warenbörsen über Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte hinweg die wichtigsten Aktien- und Warenbörsen bleiben. Die Menschen gehen dorthin, wo Liquidität vorhanden ist, und das schafft mehr Liquidität, was wiederum mehr Menschen anlockt, was wiederum mehr Liquidität schafft. Lightning hat einen sich selbst verstärkenden Netzwerkeffekt, der extrem schwer zu replizieren ist, und er wächst von Monat zu Monat.

Aus diesem Grund betrachte ich das Lightning-Netzwerk als einen dieser kilometerlangen Güterzüge. Es ist schwer, ihn in Gang zu bringen und zu beschleunigen. Aber wenn er einmal in Gang gekommen ist, ist die Dynamik enorm. Das Lightning Netzwerk brauchte Jahre des Kanalaufbaus und der vorsichtigen Entwicklung, um eine kritische Masse an Liquidität und echter Nutzbarkeit zu erreichen, und das zu einem großen Teil, weil es auf Bitcoin aufgebaut wurde, der die größte Kombination aus Liquidität, Umfang und Dezentralisierung aller Kryptowährungen aufweist.

Lightning ist ein Netzwerkeffekt, der auf einem Netzwerkeffekt aufbaut, und beide verstärken einander.

Kritikpunkt 4) Es ist nicht privat genug

Das Lightning-Netzwerk bietet im Allgemeinen einen besseren Datenschutz als die Bitcoin-Basisschicht, insbesondere für den Absender, aber es ist kein vollkommen privates Netzwerk.

Wie bereits erwähnt, nutzt das Netzwerk das Onion-Routing, sodass jeder Knoten entlang des Zahlungsweges nur die Richtungen kennt, die auf ihn zutreffen, und nicht den vollständigen Satz von Richtungen, wo die Zahlung herkommt und wo ihr endgültiges Ziel ist. Es handelt sich um eine Reihe von Richtungen, aber jeder Teilnehmer hat nur eine kleine Teilmenge der gesamten Richtungen.

Wenn ich zum Beispiel eine Zahlung von A an Q über die Knoten C, F, K und L sende, wissen diese Knoten nicht unbedingt, dass Q das endgültige Ziel ist und dass A der ursprüngliche Absender war. Dem Knoten K wird beispielsweise nur gesagt, dass er die Zahlung von F entgegennehmen und an L senden soll, und zwar gegen eine geringe Gebühr.

Quelle des Bildes: Kjerish, via Wikipedia

Ein Unternehmen, das versucht, Transaktionen auszuspionieren, kann mehrere Lightning-Knoten im gesamten Netzwerk einrichten und als Zahlungsrouter fungieren. Normalerweise kennt ein einzelner Knoten weder die ursprüngliche Quelle noch das Ziel einer Zahlung, sondern nur den Knoten, von dem die Zahlung kommt und an den sie gesendet wird. Wenn ein Unternehmen jedoch über genügend Knoten im gesamten Netzwerk verfügt, kann es eine gute Vorstellung davon bekommen, woher bestimmte Zahlungen kommen und wohin sie gehen. Daher ist nicht bei jeder Zahlung eine absolute Privatsphäre gewährleistet, auch wenn der Absender in der Praxis in der Regel eine gute Privatsphäre hat.

Wissende Nutzer haben sowohl auf der Basisschicht des Bitcoin-Netzwerks als auch auf dem Lightning Netzwerk beträchtliche Möglichkeiten, ihre Privatsphäre zu maximieren, aber diese erfordern einiges an Know-how.

In diesem frühen Stadium des Netzwerks gibt es immer noch Entwicklungen, um die Datenschutzoptionen für Nutzer zu erweitern und den Datenschutz natürlicher zu gestalten. Dazu gehören spezielle Entwicklungen, die es Überwachungsknoten erschweren, nützliche Informationen über Zahlungen zu erhalten, und spezielle Entwicklungen, die die Privatsphäre des Empfängers erhöhen. Die Human Rights Foundation verfügt über einen Bitcoin-Entwicklungsfonds, der unter anderem die Finanzierung verschiedener Datenschutzentwicklungen ermöglicht.

Mit der jüngsten OFAC-Sanktionierung des Datenschutz-Tools Tornado Cash auf Ethereum ist das Bewusstsein der Branche für den Datenschutz und seine Auswirkungen gegenüber verschiedenen politischen Entscheidungsträgern gestiegen, die den Datenschutz wo immer möglich einschränken möchten. Der 2021 Infrastructure Investment and Jobs Act enthielt neue Meldepflichten für Makler von digitalen Vermögenswerten, die weit genug gefasst sind, um möglicherweise auch Betreiber von Lightning-Knoten einzubeziehen. Dies ist ein komplexes rechtliches Problem, da die Betreiber von Lightning-Knoten Zahlungen weiterleiten können und dies oft auch tun, ohne die Quelle oder das Ziel der Zahlung zu kennen, ähnlich wie Internet-Router den Inhalt der verschlüsselten Bits, die sie weiterleiten, nicht kennen.

Ähnlich wie in den 1990er Jahren mit dem Aufkommen des Verbraucher-Internets und der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung könnte es in den 2020er Jahren zu wachsenden Reibungen zwischen datenschutzfeindlichen Regulierungsbehörden und innovativen neuen Technologien kommen, die den Schutz der Privatsphäre zunehmend ermöglichen.

Kritikpunkt 5) Wir haben andere Zahlungslösungen

Die meisten Menschen, die in den USA, Europa oder Japan leben, haben keine Probleme, regelmäßig Zahlungen zu leisten oder Bankkonten zu eröffnen. Sie fragen sich vielleicht, warum Lightning überhaupt relevant ist.

Ein beträchtlicher Teil der Welt hat jedoch keine Möglichkeit, ein Bankkonto zu eröffnen. Eine kostenlose Open-Source-Software, die das Lightning-Netzwerk nutzt, kann ihnen die Möglichkeit geben, Zahlungen zu tätigen. Ein großer Teil der Entwicklungsländer leidet unter einer anhaltenden zweistelligen Inflation, und die meisten Menschen in den Entwicklungsländern haben in ihrem Leben bereits größere Währungsabwertungen bzw. -umstellungen erlebt, wodurch Ersparnisse vernichtet werden.

Außerdem lebt etwa die Hälfte der Welt in Ländern, die als autoritär oder halb-autoritär eingestuft werden. Sie sind mit willkürlichen Kontensperrungen konfrontiert, wenn sie zum Beispiel protestieren oder sich zu frei äußern. Technologie wie der Bitcoin/Lightning Stack ist für sie eine asymmetrische Technologie.

Selbst in relativ freien Ländern können einzelne Personen, Unternehmen oder Branchen aus den gängigen Zahlungsnetzwerken ausgeschlossen werden, obwohl sie nichts Illegales tun. Der Bitcoin/Lightning-Stack ist daher eine Backup-Option, die allen offen steht.

Wenn wir uns den potenziell adressierbaren Markt des Lightning Netzwerks oder ähnlicher Lösungen vorstellen, müssen wir global denken und nicht nur an unser eigenes bequemes Leben. Menschen, die unter hoher Inflation, korrupten Bankensystemen, De-Platforming und anderen monetären Problemen leiden, sind die natürlicheren potenziellen Nutzer von Peer-to-Peer Geld, das nicht durch eine zentralisierte dritte Partei entwertet oder eingefroren werden kann. Es ist wahrscheinlicher, dass sie in das Bitcoin/Lightning Netzwerk einsteigen als irgendeine Person in einem entwickelten Land.

Sicherlich können sich auch einige bösartige Akteure diese Technologie zunutze machen, aber das ist so, als würde man sagen, dass bösartige Akteure das Internet nutzen können. Natürlich können sie das; es ist ein offenes System von Protokollen. Jede leistungsfähige Technologie kann von guten oder schlechten Menschen genutzt werden. Die Zahl der Menschen, die Verbesserungen in diesem Bereich für legitime Zwecke benötigen, ist jedoch um Größenordnungen größer als die Zahl der potenziellen Kriminellen.

Es ist daher nicht schockierend, dass 19 der 20 Länder, die die Liste von Chainalysis über die Verbreitung von Kryptowährungen anführt, Entwicklungsländer sind. In vielen dieser Länder ist die Verbreitung von Smartphones viel höher als die von Bankkonten:

Quelle: Chainalysis

Selbst in den Industrieländern kann Lightning Zahlungen billiger machen und für Kleinstzahlungen oder Zahlungen von Maschine zu Maschine nahtloser eingesetzt werden als die derzeitigen Fiat Zahlungsmethoden.

Kritikpunkt 6) Es gibt eine Obergrenze für selbstverwaltete Nutzer

Lightning erhöht das Transaktionsvolumen, das im Bitcoin Netzwerk möglich ist, erheblich. Allerdings erfordert das Öffnen und Schließen eines Lightning Kanals immer noch eine On-Chain Transaktion, was bedeutet, dass der Bitcoin/Lightning Stack in seiner aktuellen Form immer noch nicht für Milliarden von Menschen skalieren kann, die ihn selbst-verwaltend nutzen.

Insbesondere gibt es Blockspace-Grenzen für die Anzahl der Personen, die den Stack regelmäßig und vollständig selbst-verwaltend nutzen können, es sei denn, bestimmte Forks der Basisschicht ermöglichen einen höheren Durchsatz.

Für jedes Netz gibt es unausweichliche technische Kompromisse. Um die weit verbreitete Überprüfbarkeit und Unveränderlichkeit der Basisschicht zu gewährleisten, gibt es einige Einschränkungen, die nur schwer zu überwinden sind.

Meiner Meinung nach versuchen viele andere Blockchain-Entwickler, ihre Systeme zu sehr zu optimieren. Jede Lösung muss auf den Produktmarkt abgestimmt sein. Nicht jeder möchte ein vollständig selbstverwaltetes System haben. Manche Leute wollen die Bequemlichkeit, eine Art von Verwahrungsdienst zu nutzen. Bitcoin/Lightning bietet den Menschen auf der ganzen Welt die Möglichkeit, den Teil des Stacks zu nutzen, den sie wollen.

Um es zu quantifizieren: Der Bitcoin/Lightning-Stack kann halbwegs regelmäßig von zig Millionen Menschen selbst verwahrt genutzt werden (oder im Laufe der Zeit sogar noch mehr, wenn viele von ihnen den Stack nur in einem Cold Storage halten). Verwahrungsdienste können diese Zahl noch erhöhen. So haben zum Beispiel alle zehn Millionen Konten bei Cash App technisch gesehen Zugang zum Lightning-Netzwerk, und zwar über Knotenpunkte und Kanäle, die von Cash App betrieben werden. Das Gleiche gilt für Leute auf Strike, River und ähnlichen Arten von Apps.

Gegenwärtig wird das Bitcoin-Netzwerk von einigen Gegnern für die niedrigen Gebühren und den angeblich geringen langfristigen Widerstand gegen Zensur kritisiert, da die Blocksubvention ausläuft (was bedeutet, dass es derzeit keine überwältigende Nachfrage nach seinem Blockraum gibt, was, wenn dieser Zustand auf unbestimmte Zeit anhalten würde, schließlich zu geringen Kosten für die Kontrolle von mehr als der Hälfte des Mining-Anteils führen könnte), während es gleichzeitig dafür kritisiert wird, dass es nicht in der Lage ist, selbst-verwaltend auf jeden in der Welt zu skalieren (was bedeutet, dass sein Blockraum nicht annähernd groß genug ist, um eine solch enorme potenzielle Nachfrage zu erfüllen). Diese Bedenken schließen sich meist gegenseitig aus.

Wenn die Kombination des Bitcoin/Lightning-Stacks schließlich auf ernsthafte Wachstumsschmerzen gegenüber der Anzahl der Menschen stößt, die mit ihm vollständig selbsttragend interagieren wollen (was eine gute Sache ist), dann gibt es zusätzliche Entwicklungsbereiche, die sein Skalierungspotenzial erhöhen können, und zwar über Wege, die es mehr Nutzern ermöglichen, einen bestimmten Kanal zu teilen, was den technischen Rahmen dieses Artikels sprengen würde.

Andererseits, wenn das Netzwerk nicht viel wächst und sein Blockspace nicht an Wert gewinnt (was schlecht ist), dann sind seine Skalierungsgrenzen kein Thema.

Zum jetzigen Zeitpunkt bietet der Bitcoin/Lightning-Stack ein enormes Skalierungspotenzial im Vergleich zu der Anzahl der Personen, die das Netzwerk derzeit nutzen. Das Netzwerk muss nicht für Marktbedingungen, die noch nicht existieren, überbaut werden, obwohl es natürlich gut ist, wenn die Entwickler über langfristige Skalierungsoptionen nachdenken.

Wie das Sprichwort sagt: „Not macht erfinderisch“, und wenn das Netzwerk auf anhaltend hohe Gebühren für die Basisschicht stößt, tonnenweise Basisschicht-Transaktionen zum Öffnen von Lightning-Kanälen verwendet werden und nicht in der Lage sind, alle Nutzer, die sich dem Netzwerk anschließen wollen, selbst zu versorgen, dann würde das mehr Interesse an der Entwicklung weiterer Skalierungslösungen wecken, einschließlich der Möglichkeit neuer Soft Forks mit breitem Konsens und anderer Änderungen.

Abschließende Gedanken

Jahrtausendelang bewegten sich Handel und Geld mit der gleichen Geschwindigkeit: der Geschwindigkeit von Fuß, Pferd und Schiff. Die Fähigkeit der Menschen, Transaktionen zu tätigen, und die Inhaberwerte, mit denen sie handelten (hauptsächlich Gold und Silber), unterschieden sich in Bezug auf die Geschwindigkeit nicht.

Mit der Erfindung des Telegrafen und später des Telefons und der Unterseekabel in den 1800er Jahren stieg die Geschwindigkeit des Handels auf nahezu Lichtgeschwindigkeit. Die Menschen konnten über Kontinente hinweg Transaktionen durchführen, indem sie die Kassenbücher der jeweils anderen Bank über Telekommunikationssysteme aktualisierten.

Gold und Silber als Inhaberpapiere bewegten sich jedoch immer noch langsam und mussten daher zunehmend abstrahiert werden, um mithalten zu können.

Schon vorher wurden Gold und Silber aufgrund der begrenzten Teilbarkeit manchmal durch Papierforderungen abstrahiert, aber mit der Erfindung der Telekommunikationstechnologie wurde es aufgrund ihrer geringen Geschwindigkeit noch notwendiger, sie zu abstrahieren. Schließlich gaben die Regierungen die Gold- und Silberdeckung in ihren Kassenbüchern und physischen Papierabstraktionen ganz auf. Grundsätzlich bot der Geschwindigkeitsunterschied zwischen Handels- und Inhabergeld den Regierungen eine riesige Chance zur Arbitrage bei der Verwahrung.

Die Erfindung des Bitcoin-Netzwerks und insbesondere des Lightning-Netzwerks, das es nutzt, hat jedoch eine Möglichkeit geschaffen, dass sich Inhaberwerte mit der Geschwindigkeit der Telekommunikation bewegen können, genau wie der Handel. Die Menschen haben nun die Möglichkeit, liquide Werte global zu speichern und zu versenden, ohne sich auf Forderungen oder Schuldscheine zu verlassen, indem sie sich stattdessen auf dezentralisierte, durch Code erzwungene Regeln verlassen, die das Geld sofort in die Obhut des Empfängers geben.

Der Bitcoin/Lightning-Stack ist ein dezentrales Kassenbuch, der auch mit Peer-to-Peer Zahlungskanälen verwoben ist. Es handelt sich um programmierbares Geld in einer dezentralen Cloud, das über den Proof-of-Work Konsens mit der realen Welt verbunden ist.

Es ist schwer, zu sagen, wohin das führt. Der globale Peer-to-Peer Transfer von liquiden Werten ist eine Büchse der Pandora, die jetzt geöffnet wurde. Bestimmte Regierungen wollen nicht, dass sie offen ist, und erlassen verschiedene Gesetze dagegen, aber hier ist sie, mit freier Open-Source Software. Für Regierungen ist es viel schwieriger, Zahlungsregeln für Millionen von Einzelpersonen durchzusetzen, als für Tausende von hochregulierten Bankinstituten. Wenn die Menschen nicht mehr über die Banken gehen müssen, um Transaktionen innerhalb oder außerhalb ihres lokalen Umfelds durchzuführen, eröffnet das eine Reihe neuer Möglichkeiten.

Es gibt jetzt einen Wettlauf zwischen öffentlichen und privaten Entwicklern.

Auf der einen Seite sind Dinge wie der Bitcoin/Lightning-Stack mit staatenlosen Geldwerten und günstigen und sofortigen Zahlungskanälen auf dem Vormarsch. Da es sich um Open Source handelt, können Entwickler auf der ganzen Welt in beliebigem Umfang an verschiedenen Teilen davon arbeiten. In Kombination mit der Endlichkeit von Bitcoin führt dies zu einer hohen Akzeptanz und Entwicklung, auch wenn der Preis aufgrund von Hebelwirkung, Großinvestoren und allen möglichen anderen Gründen stark schwankt. Einzelpersonen, Start-ups und sogar einige große Unternehmen tragen zur Entwicklung bei.

Auf der anderen Seite arbeiten Regierungen an der Einführung digitaler Zentralbankwährungen. Einige von ihnen, wie zum Beispiel China, haben einen Vorsprung und haben bereits erste Implementierungen in diesem Bereich. Die meisten anderen Regierungen hinken jedoch weit hinterher und befinden sich erst in der Forschungsphase, wie sie eine digitale Währung aufbauen wollen.

Die Regierungen sind zwar langsamer als der Open-Source Privatsektor und haben eine Reihe weniger attraktiver Anreize (Aufrechterhaltung eines inflationären Systems, Aufrechterhaltung der Seigniorage mit dem System, Verbesserung der Überwachungs- und Kontrollmöglichkeiten für die Nutzer des Systems und so weiter), aber sie haben die Macht der Besteuerung und Regulierung gegenüber ihrer Open-Source Privatsektor Konkurrenz.

Diese Steuer- und Regulierungsbefugnis wird jedoch durch ihre Rechtsstaatlichkeit, den Willen der Bevölkerung und ihren Wunsch begrenzt, innovationsorientierte Unternehmen zu ermutigen, in ihrem Hoheitsgebiet zu bleiben und nicht in andere Länder des Weltmarktes abzuwandern.

Letzten Endes sind Blockchains Informationen. Die Nutzer aktualisieren lediglich ein quelloffenes, verteiltes öffentliches Kassenbuch untereinander und können sich einfach einen Zwölf-Wörter merken, um mit ihm zu interagieren. Die individuelle Nutzung von Open-Source Blockchain Software gänzlich zu verbieten, bedeutet im Grunde, eine Form von Sprache und Information zu verbieten. Das ist in autoritären Regimen einigermaßen möglich (auch wenn die Nutzung im Untergrund weitergeht), aber in einem Land mit Eigentumsrechten, Rede- und Meinungsfreiheit und demokratischer Repräsentation ist das eine größere Herausforderung. Die Regierungen müssen ziemlich autoritär werden, wenn sie die Nutzung einer solchen offenen und dezentralen Technologie fast vollständig verhindern und diese Abschreckung dann dauerhaft aufrechterhalten wollen.

Stattdessen können die politischen Entscheidungsträger die Branche vor allem über On-ramps, Besteuerung und Regulierung steuern. Sie können Fiat-Bankverbindungen zu Börsen für digitale Vermögenswerte blockieren oder ihre Nutzung durch strenge KYC und AML Compliance Kontrollen bei großen Börsen für digitale Vermögenswerte in Kombination mit Blockchain-Überwachung zur Nachverfolgung von Adressen regulieren. Sie können die Verwahrung von digitalen Vermögenswerten erschweren oder es den Nutzern erschweren, Münzen von Verwahrern abzuheben. Es gibt Möglichkeiten, dies zu umgehen, aber all dies sind Reibungen und Kontrollpunkte für große Kapitalpools.

In problematischen Ländern wie der Türkei mit massiver Inflation oder Russland mit autoritärem Regime ist es eher möglich, Händlern zu verbieten, Bitcoin oder andere digitale Vermögenswerte als Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen zu akzeptieren und die Menschen zu zwingen, stattdessen ihre Fiat-Währung zu verwenden. Aber soweit sie solche Regeln überhaupt durchsetzen können, gehen sie damit das Risiko ein, ihre Bevölkerung vom Rest der Welt abzuschneiden, immer stärkere Mittel zur Kontrolle von Informationen und Open-Source-Software einzusetzen und Innovationen in ihrem Hoheitsgebiet zu verhindern.

In einer Reihe von Ländern mit einer gescheiterten Währung ist es illegal, Bargeld zu besitzen und zu verwenden. Dennoch werden Bargelddollar von Händlern oft akzeptiert. Es ist sehr schwer, ein Bargeldverbot durchzusetzen, wenn die Menschen aufgrund der hohen Inflation oder der Transaktionszensur Schwierigkeiten haben, die Landeswährung zu verwenden. Ähnlich schwierig ist es, ein dauerhaftes Verbot von Open-Source Software und digitalen Peer-to-Peer Transaktionen durchzusetzen; die Zahl der Durchsetzungspunkte ist riesig, und die Entwickler passen sie ständig an, um ihre Nutzung einfacher und privater zu gestalten.

Ich betrachte die Digitalisierung des Geldes weiterhin als ein Schlüsselthema für das Jahrzehnt der 2020er Jahre und darüber hinaus, sowohl von unten nach oben (zum Beispiel Bitcoin) als auch von oben nach unten (zum Beispiel digitale Währungen der Zentralbanken), und bin gespannt, in welche Richtungen sie sich entwickelt.

Insbesondere der Bitcoin/Lightning-Stack ist meiner Meinung nach als monetäres Netzwerk weiterhin sehr vielversprechend, mit anhaltenden Anzeichen von Nutzerakzeptanz und Entwicklung sowie einem hohen Maß an Dezentralisierung. Es ist nicht ohne Risiken und Herausforderungen, aber es ist sicherlich etwas, das man im Auge behalten sollte.

Danksagung

Besonderer Dank geht an Elizabeth Stark von Lightning Labs für die Beantwortung so vieler Forschungsfragen; ohne sie wäre dieser Beitrag nicht möglich gewesen.

Ein weiterer Dank geht an:

  • Steve Lee von Block Inc. für die Bereitstellung nützlicher Ressourcen zum aktuellen Stand der Lightning-Datenschutzforschung,
  • Dario Sneidermanis von Muun für die Beantwortung von Fragen zu Muun, UX und Skalierung, als ich ihn in Oslo traf,
  • Alexander Leishman von River Financial für die Beantwortung von Fragen zur Liquidität,
  • Roy Sheinfeld von Breez für die Veröffentlichung großartiger Forschungsergebnisse über das Netzwerk,
  • Kevin Rooke für die Interviews mit zahlreichen Lightning-Experten in seinem Podcast,
  • Obi Nwosu von Fedi für die Aufklärung über das Konzept der föderierten chaumischen Münz-Prägeanstalten,
  • Alex Bosworth von Lightning Labs für seine Beiträge in den sozialen Medien über Liquidität,
  • Pablo Fernandez von Swan Bitcoin für seine wertvollen technischen Informationen zu verschiedenen Lightning-bezogenen Themen,
  • die Autoren von Mastering the Lightning Network (Andreas Antonopolous, Olaoluwa Osuntokun und Rene Pickhardt) für die Bereitstellung technischer Informationen über das Netzwerk,
  • dem Team von Arcane Research für die Veröffentlichung detaillierter Berichte über den Zustand des Netzwerks,
  • Alyse Killen für den Vorschlag, eine Zusammenfassung/Abstract an den Anfang meiner absurd langen Artikel zu stellen,
  • und natürlich allen Entwicklern und Geldgebern im Ökosystem für den Aufbau des Netzwerks und die Bereitstellung von Artikeln oder Dokumenten, aus denen man lernen kann.

Value 4 Value:
Wenn meine Übersetzung wertvoll für Dich war, würde ich mich über ein paar Satoshis an bitboxer75@getalby.com freuen. Vielen Dank!