Die Wörter, die wir in Bitcoin verwenden

Wörter, Sprache, Terminologie und linguistische Angriffe. | Der Gigi

Die Wörter, die wir in Bitcoin verwenden

Autor: DerGigi | Veröffentlichungsdatum: 27/06/2022 - 742573, übersetzt 27/06/2022 - 742593. | Übersetzt von: Simon Satoshi | Lektorat von: DerGeier | dergigi.com

Es kann nicht oft genug gesagt werden: Bitcoin ist verwirrend. Es ist jedoch nicht kompliziert, wie eine Rube Goldberg-Maschine kompliziert ist. Es ist einfach sehr andersartig und daher sehr missverstanden – es ist eben eine völlig neue Sache. „Es gibt nichts, womit man es in Verbindung bringen könnte“, wie Satoshi es in einem seiner Beiträge ausdrückte.

Da es keinen Zusammenhang gibt, fällt es uns allen schwer, uns mit den verschiedenen Aspekten davon zu beschäftigen. Wir müssen Worte verwenden, wenn wir sinnvoll darüber sprechen wollen, und Worte sind das, worauf ich mich konzentrieren werde.

Ich möchte über zwei Dinge sprechen: (1) die Sprache, die in Bitcoin verwendet wird, und (2) die Sprache, die verwendet wird, um Bitcoin anzugreifen.

Teil 1: Die in Bitcoin verwendete Sprache

Lasst uns eines aus dem Weg räumen: Es sind alles lediglich Zahlen, komplett heruntergebrochen. Bitcoin tut das eine, was alle Computer tun, nämlich zwei Dinge: Es nimmt bestimmte Zahlen als Eingaben, führt Berechnungen damit durch und präsentiert das Ergebnis dieser Berechnungen jemand anderem. Im Fall von Bitcoin ist dieser „jemand anderes“ ein weiterer Knoten im Netzwerk – oder mehrere, um genau zu sein. Auf das Wesentliche reduziert, ist das alles: Mathematik und Nachrichten.

Folglich müssen wir Metaphern verwenden – und zwar jede Menge davon. Schlüssel, Brieftaschen, Adressen, Unterschriften, Verträge, Mining, Staub, Fork, Orakel, Waisenkind, Seeds, Zeugen – die Liste lässt sich fortsetzen.

Hier ist jedoch die Sache mit Metaphern: „Alle Metaphern sind falsch, aber einige sind nützlich“, um George Box zu paraphrasieren. Zweifellos sind viele Menschen gerade wegen der Unzulänglichkeiten dieser Metaphern verwirrt. Alle Bezeichnungen, die wir den verschiedenen Konzepten bei Bitcoin zuordnen, sind zumindest ein bisschen falsch. Manche sind jedoch sehr falsch. Jeder, der jemals versucht hat, einem Neuling mit glänzenden Augen zu erklären, dass „Deine Bitcoins nicht wirklich in deiner Bitcoin-Brieftasche sind“, weiß, von welcher Art von Verwirrung ich spreche.

Leider wird diese Verwirrung nicht so schnell verschwinden. Und noch besorgniserregender ist, dass diese Verwirrung von Gesetzgebern, Politikern und Kommentatoren gleichermaßen als Waffe benutzt wird. Diejenigen, die Bitcoin verachten, versuchen, Gesetze zu verabschieden und Ideen in die Köpfe der Menschen zu pflanzen, die die Funktionsweise von Bitcoin sowie die Sprache, mit der wir beschreiben, wie es funktioniert, verfälschen. Folglich wäre es von Vorteil, unsere Sprache klarer zu machen. Denn wie hoch sind die Chancen, etwas tiefgründig zu verstehen, wenn die Worte, mit denen wir das Gesagte beschreiben, unzureichend sind?

Lass uns zunächst einige der Wörter durchgehen, die wir in Bitcoin verwenden, und sehen, wo sie zu kurz kommen. Wir alle kennen diese Wörter, und wir denken normalerweise nicht zweimal darüber nach. Beginnen wir mit der „Brieftasche“.

„Brieftasche (Wallet)“

Eine Brieftasche ist eine Software oder Hardware, die es einfacher oder sicherer macht, deineBitcoins aufzubewahren und/oder auszugeben. Es ist leicht zu erkennen, dass eine Brieftasche weder eine Sache noch einfach zu definieren ist; Schau dir nur all die verschiedenen Arten von Wallets an, die wir im Laufe der Jahre entwickelt haben: Paper Wallet, Brain Wallet, Hardware Wallet, Mobile Wallet, Multisig Wallet, Lightning Wallet, Watch-only Wallet und so weiter.

Am Ende müssen wir verstehen, wie Bitcoin funktioniert, wenn wir verstehen wollen, was eine Brieftasche für Bitcoin ist. Hier ist das Wesentliche: Um eine Bitcoin-Transaktion zu erstellen, musst du eine Nachricht mit einem privaten Schlüssel unterzeichnen bzw. signieren. Folglich sind zwei Dinge für eine Wallet essentiell: Schlüsselaufbewahrung und Signierung. Aber das reicht normalerweise nicht. Um mit dem Bitcoin-Netzwerk zu interagieren, musst du mit einem Bitcoin-Knoten interagieren. Du brauchst eine Möglichkeit, auf die öffentlichen Informationen zuzugreifen, das „Distributed Ledger“ (verteiltes Kassenbuch), das so oft von Finanzökonomen und Shitcoinern gleichermaßen erwähnt wird.


Was wir historisch als Bitcoin-Wallet bezeichnet haben, ist also nur eine Software, die Schlüssel verwaltet und speichert und es dem Benutzer ermöglicht, diese Schlüssel einfach zum Signieren und Senden von Nachrichten zu verwenden. Um die Sicherheit zu erhöhen, kann die Software in ein dediziertes Hardwaregerät eingebettet werden. Je mehr Mühe es ist, deine Sats auszugeben, desto geringer ist das Risiko von Diebstahl oder Geldverlust. Eine Wallet hat möglicherweise überhaupt keine Signierfunktion, wie dies bei Brain-, Paper- oder Watch-Only-Wallets der Fall ist. Da stellt sich die Frage: Wie sinnvoll ist der Begriff Geldbörse?

Interessanterweise sind wir bei der Lagerung von Seeds bzw. dem privaten Schlüssel bereits auf einen anderen Begriff umgestiegen. Wir sprechen nicht von „Metallbrieftaschen“ oder „Metallschlüsseln“, wenn wir von Schlüsselaufbewahrung sprechen; Wir sprechen heutzutage normalerweise von Seedlagerung, Metalseeds oder Seedplatten.

Darüber hinaus bezeichnen wir jetzt verschiedene Multi-Signatur- und Timelock-Konstrukte als „Tresore“ – eine starke und klare Unterscheidung. Die Tresor-Metapher macht sofort deutlich, dass alles, was im Tresor aufbewahrt wird, auf lange Sicht dort ist. Es ist nicht leicht oder schnell auszugeben.

Ich hoffe, dass wir es in Zukunft auch schaffen, den Oberbegriff „Wallet“ abzuschaffen. Bei den Hardware Wallets ist bereits ein Begriffswechsel im Gange. Angesichts der Tatsache, dass eine Hardware Wallet nichts anderes als ein kleines Gerät ist, das zum Signieren von Transaktionen verwendet wird, ist ein genauerer Begriff „ Signaturgerät“, das derzeit dank Menschen, die die technischen Einzelheiten von Bitcoin genau verstehen, an Bedeutung gewinnt.

Vielleicht wird sich die Nutzung dahingehend verändern, dass immer dann, wenn jemand „Wallet“ sagt, impliziert wird, dass es sich um etwas handelt, das keine großen Mengen an Wert enthält, und dass dieser Wert einfach und schnell ausgegeben wird, wie es bei Lightning-Wallets der Fall ist. Letztendlich wird die „Wallet“-Metapher in entscheidender Weise immer falsch sein: Deine Wallet enthält eigentlich keine deiner Coins. So funktioniert Bitcoin nicht. Es könnte deine Schlüssel enthalten, was uns zum nächsten Wort bringt.

„Schlüssel“

In der physischen Welt wird ein Schlüssel verwendet, um etwas zu öffnen. Eine Tür, eine Truhe, ein Schließfach und so weiter. Es könnte auch verwendet werden, um etwas zu starten: ein Auto, ein Motorrad, eine Atomrakete – du verstehst schon.

Wie bereits erwähnt, verwendest du zum Erstellen einer Bitcoin-Transaktion deine privaten Schlüssel, um eine Nachricht zu signieren. Die Schlüssel in Bitcoin sind kryptografische Schlüssel, und kryptografische Schlüssel können verwendet werden, um digitale Signaturen zu erstellen.

Das macht natürlich nur in der Welt der Kryptografie Sinn. Üblicherweise wird ein Schlüssel verwendet, um Dinge zu versperren und zu entsperren. Wer etwas unterschreiben will, braucht einen Stift. Diese verwirrende Metapher gilt natürlich nicht nur für Bitcoin. Verschiedenste Software verwendet kryptografische Schlüssel, um Dinge zu signieren, weshalb 2010 dieser Greuel eines Emojis eingeführt wurde: das Vorhängeschloss, „mit Stift verschlossen“.



Folglich ist ein „Schlüssel“ in Bitcoin eher ein Stift, kein echter Schlüssel. Zugegeben, du könntest deinen Schlüssel verwenden, um Sats zu „entsperren“, die von dir selbst oder jemand anderem „gesperrt“ sind, aber egal, welche Metapher du verwendest, sie wird immer zu kurz kommen. Es wird immer zu kurz kommen, weil die Schlüssel in Bitcoin Daten sind, sonst nichts. Deine privaten Schlüssel sind geheime Informationen – Informationen, die niemand außer dir jemals kennen sollte. Wenn jemand anderes in den Besitz deiner privaten Schlüssel gelangt, wird dein Bitcoin sein Bitcoin sein.

Um Diebstahl oder versehentliches Ausgeben so schwierig wie möglich zu machen, werden Schlüssel, die den Zugriff auf große Gelder ermöglichen, in einem „kalten“ Speicher, außerhalb der virtuellen Welt, aufbewahrt. Die geheimen Informationen sind vom Internet getrennt und werden auf speziellen Signaturgeräten gespeichert, die niemals ein allgemeines Rechengerät berühren.

Eine „Hot Wallet“ hingegen bringt die geheimen Informationen, die erforderlich sind, um deine Sats so nah wie möglich an das Netzwerk zu bringen. Wenn du häufig Geld ausgeben möchtest, müssen deine Schlüssel schnell verfügbar sein. Eine Lightning-Wallet zum Beispiel ist eine „heiße“ Brieftasche: Die privaten Schlüssel, mit denen du Sats ausgeben kannst, sind jederzeit mit dem Internet verbunden. Wenn dein Computer oder Smartphone kompromittiert wird, sind deine Gelder gefährdet. Dies sind die Kompromisse zwischen „heißen“ Brieftaschen und „kaltem“ Speicher.


„Heiß“ und „kalt“ sind natürlich wieder Metaphern. Eine heiße Brieftasche ist genauso heiß wie ein Mikrofon in einem Tonstudio. Es bedeutet, dass es verbunden am Verstärker hängt und mit Sorgfalt behandelt werden muss, nicht dass seine Temperatur tatsächlich gestiegen ist.

Wir können sehen, dass Sprache weder singulär noch statisch ist, was die Grenze zwischen einer nützlichen Metapher und einem offenen sprachlichen Angriff verschwommen macht.

Die „Schlüssel“-Metapher ist zum Beispiel nicht ganz falsch. Wir können uns das Signieren tatsächlich als Entsperren vorstellen. Die zugrunde liegenden Elemente, die für die Ausgabe von Sats verantwortlich sind , werden aus gutem Grund als Sperr- und Entsperrskripte bezeichnet. Diese Skripte sind kleine Computerprogramme, die die Bedingungen definieren, die erforderlich sind, damit sich bestimmte Mengen von Sats bewegen können. Man kann sich das so vorstellen: Wer Sats bewegen will, muss ein kryptografisches Rätsel lösen. Normalerweise ist ein privater Schlüssel erforderlich, um die Ausgabebedingung zu erfüllen: Der Schlüssel ist der Schlüssel zum Puzzle. Wenn wir also „Schlüssel zum Puzzle“ denken, ist das nicht einmal falsch. Und überhaupt, ich fürchte, wir stecken damit fest.

Zwei weitere Dinge: Der Grund, warum deine privaten Schlüssel als Wörter dargestellt werden können, ist, dass es sich, genau wie alles andere in Bitcoin, um Informationen handelt. Und der Grund, warum wir diese Worte „Seed Phrase“ nennen, liegt darin, dass deine privaten Schlüssel der Seed ist, von dem alle deine anderen Schlüssel und letztendlich Adressen abgeleitet werden. Das bringt uns zum nächsten Wort: „Adresse“.

„Adresse“

Das ist wahrscheinlich das Schlimmste. Um Luke Dashjr zu zitieren: „Es ist so schlimm, dass wir einen BIP erstellt haben, um es loszuwerden.“ Er spricht über BIP 179 , einen Bitcoin-Verbesserungsvorschlag, dessen einziger Zweck darin besteht, einen neuen Begriff für „Adresse“ vorzuschlagen. Der neue Begriff ist „Rechnung“, was der Standard in Lightning ist und – technisch gesehen – sogar auf der Basisschicht genauer ist. Es ist genauer, weil Bitcoin-Transaktionen keine „Absender-Adresse“ haben, obwohl du vielleicht denkst, dass sie eine haben, besonders wenn dein Verstand mit der Metapher „Adresse“ vergiftet ist.

Das Konzept einer „ Von-Adresse“ existiert nur heuristisch. Bei Bitcoin existieren nur Empfangsadressen. Eine Transaktion enthält keine Absenderadresse. Eine Transaktion enthält nur die oben genannten Skripte, die Anforderungen und Lösungen für Anforderungen sind. Wenn du diese Anforderung lösen kannst, kannst du die Münzen bewegen.

Der richtige Weg, darüber nachzudenken, besteht darin, über Ströme nachzudenken, nicht über Münzen. Nehmen wir an, du nimmst eine große Schaufel Wasser aus einem See, und nehmen wir weiter an, dass dieser See von mehreren Bächen gespeist wird. Es ist ein unberührter See in einer Bergregion, also füllst du deine Flasche auf, um dich mit einem erfrischenden Getränk abzukühlen. Du setzt dich hin, nimmst einen Schluck und denkst über folgende Frage nach: Woher kommt das Wasser in deiner Flasche?

Aus dem See natürlich – aber aus welchem ​​Bach? Und wie viele Moleküle kamen direkt aus den Wolken und regneten auf den See? Kannst du das sagen, auch nur im Prinzip? Ein gottähnliches Wesen könnte das wahrscheinlich, da Wasser aus Molekülen besteht, und du kannst – zumindest theoretisch – diese Moleküle verfolgen.

Du kannst Bitcoin und Bitcoin-Transaktionen auf ähnliche Weise verstehen: Transaktionen können mehrere Eingaben und mehrere Ausgaben haben, d.h. Zu- und Abflüsse, um bei der flüssigen Metapher zu bleiben. Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied: Es gibt keine Moleküle in Bitcoin; Es gibt nur Buchhaltung. Du kannst nichts sicher verfolgen; du kannst nur fundierte Vermutungen anstellen – Heuristiken, die in vielen Fällen schlichtweg falsch sind.

Es gibt keine Moleküle in Bitcoin, weil jede Transaktion alle Eingaben „zerstört“ und neue Ausgaben erzeugt. Wenn du fest entschlossen bist, über Münzen nachzudenken – d.h. wenn du jeden UTXO als eine Münze einer anderen Größe betrachtest– kannst du dir jede Transaktion als einen Schmelzprozess vorstellen. Alle Inputs werden in einem großen Ofen verflüssigt, und neue Coins werden als Outputs erstellt.

Das bringt uns zur nächsten problematischen Metapher: Münzen.

„Münzen“

Ich habe dieses Zitat von Peter Van Valkenburgh immer geliebt, der über die Lokalität von Bitcoin nachdenkt – oder dessen Fehlen:

'Wo ist es gerade unterwegs? […] Erstens gibt es keine Bitcoins. Es gibt einfach keine. Sie existieren nicht. Es gibt Hauptbucheinträge in einem gemeinsam genutzten Hauptbuch […] Sie existieren an keinem physischen Ort. Das Hauptbuch existiert im Wesentlichen an jedem physischen Ort. Die Geographie macht hier keinen Sinn – sie wird dir nicht dabei helfen, deine Richtlinien hier herauszufinden.'

- Peter van Valkenburgh

Was wir „Münzen“ nennen, existiert nur durch Konvention. Das Protokoll ignoriert unsere Vorstellung von Münzen. Es kennt nur Sats und ausgegebene oder nicht ausgegebene Transaktionsausgaben. Ausgegebene Ausgaben sind Eingaben vergangener Transaktionen. Wenn sich die Summe einer oder mehrerer Ausgaben auf 100 Millionen Sats summiert, nennen wir es „ein Bitcoin“.

Natürlich ist es viel einfacher, über „Münzen“ und „Adressen“ und „Brieftaschen“ zu sprechen, weil wir diese Dinge aus unserer realen Erfahrung genau kennen. Wir haben ein intuitives Verständnis dieser Metaphern, sodass klar ist, was passiert, wenn eine „Münze“ von einer „Geldbörse“ in eine andere „Geldbörse“ wandert – so denken wir zumindest.


Das mentale Bild von Münzen, die intuitiv und leicht verständlich von einer Brieftasche zur nächsten wandern, ist zwar beruhigend, aber dennoch falsch. Was bei Bitcoin unter der Haube passiert, ist viel wunderbarer, viel eleganter und viel magischer als Boomer-Goldmünzen, die von einer Ledergeldbörse zur nächsten wandern. Es muss so sein. Bitcoin ist eine Information, keine physische Sache. Es wird mit Lichtgeschwindigkeit teleportiert und nicht physisch bewegt. Es ist aus einem bestimmten Grund Magic Internet Money, und ich fürchte, wir alle müssen sein Innenleben bis zu einem gewissen Grad verstehen, besonders wenn wir richtig gerüstet sein wollen, um gegen alle sprachlichen Angriffe in Gegenwart und Zukunft zu kämpfen.

Teil 2. Die Sprache, die verwendet wird, um Bitcoin anzugreifen

Bitcoin wird immer angegriffen. Geld ist von Natur aus gegnerisch, weil Geld zwischen Parteien verwendet wird, die sich von vornherein nicht vollständig vertrauen. Folglich ist ein Geldsystem ein kontradiktorisches System.

Jeder hätte gerne etwas umsonst; das System zu betrügen und damit durchzukommen. Jeder ist ein Betrüger; 1 Jeder möchte ein paar Sats kostenlos bekommen.

Bitcoin ist der größte Honigtopf, den die Welt je gesehen hat; Jedem, also wirklich jedem, würde es unter den Fingern brennen, ihn zu stehlen. Darüber hinaus sind die Machthaber zumindest teilweise mächtig, weil die Fiat-Gelddrucker durch die orangefarbene Münze überflüssig gemacht werden. Der Angriff auf Bitcoin wird zu einer notwendigen Strategie, wenn dein Überleben dadurch bedroht ist.

Aber welche Teile von Bitcoin sollen angegriffen werden? Es ist schwierig festzulegen, was Bitcoin ist und woraus es überhaupt besteht. Ich stelle es mir gerne als ein großes, heißes Durcheinander aus zwei Teilen Software und zwei Teilen Hardware vor – oder genauer gesagt Wetware. Eine Mischung aus Technik und Biologie, mit einer großen Prise Ökonomie obendrauf.

In diesem Licht betrachtet – dass Bitcoin aus Ideen, Menschen, Code und Knoten besteht – ist es leicht zu erkennen, dass einige Angriffe offensichtlicher sind als andere.

Ein offensichtlicher Angriff wäre beispielsweise ein Software-Exploit, der eine große Anzahl von Bitcoin-Knoten abschaltet. Noch offensichtlicher wäre ein groß angelegter Angriff auf seine physische Infrastruktur. Wenn die Fertigungsanalagen, die die aktuelle Generation von SHA-256-ASIC-Chips herstellen, bombardiert werden oder verschiedene große Minigbetriebe in Flammen aufgehen, können wir zuversichtlich sagen, dass Bitcoin angegriffen wird. Wenn Bitcoiner zum Staatsfeind erklärt und massenhaft eingesperrt oder getötet werden, können wir in gleicher Weise daraus schließen, dass Bitcoin angegriffen wird.

Aber: Wie greift man eine Idee an? Mit schlechten Ideen, so funktioniert das. Der Bürgerkrieg der Blocksize-Debatte war ein solcher Angriff auf Bitcoin von innen, und seine Lösung war ein Hard Fork – eine wirtschaftliche Instanziierung dieser Idee.

Neben Angriffen von innen hatten wir schon viele Angriffe von außen. Sobald Bitcoin auftauchte, wurde es von Politikern, Zentralbankern, traditionellen Investoren, die mit dem Fiat-System verheiratet waren, sowie von wirtschaftlichen und technischen Analphabeten angegriffen. Wir haben alles schon einmal gehört: Bitcoin wird nur von Kriminellen verwendet, Bitcoin ist wertlos, der Wert von Bitcoin basiert auf reiner Spekulation, Bitcoin ist alte Technologie, Bitcoin ist zu langsam, Bitcoin ist eine Blase und so weiter und so weiter.

Erlaube mir, einige der neueren Begriffe und Sätze hervorzuheben, die sich diejenigen ausgedacht haben, die an den Hebeln verschiedener Gelddrucker sitzen – seien es Politiker, Interessengruppen oder Krypto-Brüder.

„Nicht gehostete Geldbörse“

Zwei Worte, ein Ziel: Nutzer weg von gesundem Geld und Unabhängigkeit hin zu etwas zu drängen, das wir alle nur zu gut aus dem Fiat-System kennen: Vertrauen und Abhängigkeit.

Die Unauffälligkeit dieses Satzes macht diesen Angriff so genial. Die Bezeichnung einer normalen Bitcoin-Wallet als „nicht gehostet“ erweckt den Eindruck, dass sie überhaupt „gehostet“ werden sollte; dass etwas fehlt, wie es sein sollte, wie ein unvollendetes Puzzle oder ein nicht stützender Balken.

Die Diskussion sollte sich nicht in erster Linie um „Hosting“ drehen. Es sollte um Kontrolle gehen. Wer kann auf dein Geld zugreifen? Wer kann dein Konto sperren? Wer ist der Herr und wer der Sklave?

Genauso wie „die Cloud der Computer von jemand anderem ist“, ist eine „gehostete Brieftasche“ die Brieftasche von jemand anderem. Es sollte offensichtlich sein, dass die Zentralisierung der Kontrolle all die monetären Probleme überhaupt erst verursacht hat, aber ich fürchte, dass wir die Lektionen der Geschichte und die Lektionen von Mt. Gox immer und immer wieder lernen müssen: Geld, das von anderen gehalten und kontrolliert wird, kann und wird manipuliert. Wir wollen diesen Fehler nicht noch einmal machen, weshalb folgendes zu einer Art Mantra wurde: not your keys, not your bitcoin.

Bitcoin-Geldbörsen sollen ungehostet sein – oder, um ein Wort zu verwenden, das nicht von teuflischen Puppenspielern erfunden wurde: unabhängig. Der Zweck von Bitcoin ist es, dem Einzelnen die volle Souveränität zu verleihen und alle Abhängigkeiten von vertrauenswürdigen Dritten zu beseitigen. Keine Herrscher, keine Herren, keine Gastgeber. Nur gleichartige Nutzer des Netzwerks.

Anstatt den Begriff „nicht gehostete Brieftasche“ zu verwenden, könnte man normale Bitcoin-Wallets als unabhängige oder Freiheits-Wallets bezeichnen. Das Gegenteil einer unabhängigen Brieftasche ist ein Depotdienst, was bedeutet, dass du einen Erlaubnisschein hast, mehr nicht. Durch die Nutzung eines Depotdienstes zerstörst du  das, was Bitcoin überhaupt erst wertvoll macht. Du kehrst zum erlaubten Geldmodell zurück: eine Schuldbeziehung zwischen Herren und Sklaven, das ist das Fiat-System, von dem wir wegkommen wollen. Einige haben die ganze Macht; die Benutzer haben keine.

Ein solcher Verwahrungsdienst, ein Dienst, den du als „gehostete Brieftasche“ bezeichnen möchtest– aber was besser als Sklavenbrieftasche beschrieben werden könnte – bietet nichts als Schuldscheine: Erlaubnisscheine und Schuldscheine, die widerrufen, multipliziert, jederzeit ausgestellt und vernichtet werden. Der Sklave hat nichts; der Meister hat alles.

Mache keinen Fehler: Dies ist ein Krieg der Narrative, und der Einsatz könnte nicht höher sein. Freiheit vs. Abhängigkeit, Kontrolle vs. Eigenverantwortung, Vertrauen vs. Verantwortung. Wenn überhaupt, sollte eine Brieftasche selbst gehostet werden, und Selbsthosten ist kein Verbrechen. Allerdings sollten wir dabei gar nicht erst an „Hoster“ denken. Ein Wallet muss nicht gehostet werden, da ein Wallet, wie wir zuvor gesehen haben, nichts anderes ist als ein Schlüssel – private Informationen – kombiniert mit Hardware oder Software, die es dir ermöglicht, etwas mit diesem Schlüssel zu tun, z. B. Adressen abzuleiten oder Transaktionen zu signieren .

12 Wörter im Kopf zu haben, macht dich nicht zum Besitzer einer nicht gehosteten Brain-Wallet; das ist lächerlich. Du brauchst keine Erlaubnis, dir 12 Wörter auswendig zu merken, und jedes Gesetz, das das Erinnern von 12 Wörtern illegal macht, ist ein sehr, sehr, (sehr!) dummes Gesetz. Aber selbst wenn man diese Dummheit für einen Moment ignoriert, kann ein solches Gesetz unmöglich durchgesetzt werden. Es sollte bedeutungslos gemacht werden, sobald es verabschiedet worden ist. Du kannst nicht beweisen, dass ich 12 Wörter im Kopf habe, genauso wie ich nicht beweisen kann, dass du gerade nicht an einen orangefarbenen Elefanten denkst. Einen Schlüssel zu besitzen bedeutet, ein Geheimnis zu kennen, und hier ist die Sache mit Geheimnissen: Wenn du es nicht sagst, weiß es niemand.

Jemand anderen deine Schlüssel verwalten zu lassen, zerstört alle Vorteile, die Bitcoin mit sich bringt. Wenn man anderen unser Geld anvertrauen könnte, hätten wir Bitcoin gar nicht gebraucht. Und wenn niemand die Verantwortung für die Selbstverwahrung übernimmt, wird Bitcoin eine Opfergabe, genau wie zuvor Gold.

Folglich ist der Begriff „nicht gehostete Brieftasche“ ein Angriff auf Bitcoin, den wir ernst nehmen sollten, zusammen mit den Auswirkungen, die ein erfolgreiches Verbot mit sich bringen würde. Es ist ein äußerst raffinierter und schelmischer Angriff – subtil und doch effektiv, der neu definiert, was eine Brieftasche ist und sein sollte.
Die Tatsache, dass sich jemand hingesetzt und diesen Satz erfunden hat, lässt mich denken, dass die Mächtigen beginnen zu begreifen, was Bitcoin ist und wie ermächtigend es wirklich ist, weshalb sie alles tun werden, um dich taub, abhängig, und versklavt sein zu lassen. „Sie wollen mehr für sich selbst und weniger für alle anderen“, um George Carlin zu zitieren. „Sie wollen keine gut informierten, gut ausgebildeten Menschen, die zu kritischem Denken fähig sind.“ 2


0:00
/
Original video von Lubomir Arsov , remixt von The Outcome .‌ ‌Audio von George Carlin aus seinem Special Life is Worth Losing aus dem Jahr 2005

Frage dich: Sollte es illegal sein, eine Münze 256 Mal zu werfen? Was ist mit Mathe? Was ist mit bestimmten Gedanken? Wollen wir wirklich in einer Welt leben, in der man mit 12 Wörtern im Kopf zum Gesetzlosen wird?

#ChangeTheCode

Ein anderer Satz, eine andere Implikation. Die Kampagne #ChangeTheCode ist genial; das musst du ihnen lassen. Es impliziert, dass der Code von Bitcoin nicht geändert werden kann, was nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein könnte.

Bitcoin ist kostenlose 3 und Open-Source-Software, die unter der MIT-Lizenz veröffentlicht wurde. 4 Das bedeutet, dass jeder, ob Greenpeace oder nicht, den Code ändern kann, ohne um Erlaubnis fragen zu müssen.

Erlaube mir, die Lizenz vollständig zu zitieren:

Permission is hereby granted, free of charge, to any person obtaining a copy of this software and associated documentation files (the "Software"), to deal in the Software without restriction, including without limitation the rights to use, copy, modify, merge, publish, distribute, sublicense, and/or sell copies of the Software, and to permit persons to whom the Software is furnished to do so, subject to the following conditions:
   
The above copyright notice and this permission notice shall be included in all copies or substantial portions of the Software.
   
THE SOFTWARE IS PROVIDED "AS IS", WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EXPRESS OR IMPLIED, INCLUDING BUT NOT LIMITED TO THE WARRANTIES OF MERCHANTABILITY, FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE AND NONINFRINGEMENT. IN NO EVENT SHALL THE AUTHORS OR COPYRIGHT HOLDERS BE LIABLE FOR ANY CLAIM, DAMAGES OR OTHER LIABILITY, WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT, TORT OR OTHERWISE, ARISING FROM, OUT OF OR IN CONNECTION WITH THE SOFTWARE OR THE USE OR OTHER DEALINGS IN THE SOFTWARE.

Jeder ist und war immer frei, den Code von Bitcoin zu ändern. Die kostenlose und Open-Source-Natur von Bitcoin ist der Grund, warum wir überhaupt Tausende von Forks/Abspaltungen und Klonen haben, einschließlich von Forks, die das umsetzen, was die #ChangeTheCode-Aktivisten vorschlagen. 5

Während diese ganze Kampagne zur „Änderung des Codes“ in erster Linie nicht ernst genommen werden sollte, wirft die Taktik dahinter etwas Licht auf die Motivation des Angreifers und auf das, was noch kommen wird. #ChangeTheCode wurde von Chris Larsen finanziert, dem Gründer von Ripple, dem Unternehmen, das den Shitcoin namens XRP entwickelt hat. Diese Art von Shitcoin kann nicht mit Bitcoin konkurrieren, weil sie unter anderem genehmigungsbedürftig, zentralisiert und ohne verlässliche Geldpolitik sind. Folglich müssen sie auf Verleumdungskampagnen zurückgreifen und Rufmörder anheuern.

Die Sache mit Geld ist, dass alle Formen von Geld entweder direkt oder indirekt miteinander konkurrieren. Alle Gelder konkurrieren um Liquidität, Glaubwürdigkeit, Aufmerksamkeit, gespeicherten Wert und mehr. Folglich weisen die Marketingabteilungen praktisch aller Shitcoins Gelder an, um Bitcoin auf die eine oder andere Weise abzulehnen oder anzugreifen, indem sie implizieren, dass Bitcoin nicht geändert werden kann, dass es für illegale Aktivitäten verwendet wird oder dass es zu langsam oder verschwenderisch ist.

Bitcoin ist jedoch weder langsam noch verschwenderisch. Proof-of-Work ist wahnsinnig effizient, wenn es dein Ziel ist, ein Geldsystem zu schaffen, das frei von Politik ist und öffentlich und transparent abgesichert ist. Wenn du auf ein solches System keinen Wert legst, wird es immer verschwenderisch erscheinen.

Dies bringt uns zufälligerweise zum nächsten Angriff.

„Proof of Stake/Anteilsnachweis“

Lass uns eines gleich vorwegnehmen: Es gibt keinen Beweis, es gibt keinen Einsatz, 6 und es ist nicht einmal im Entferntesten vergleichbar mit seinem Namensvetter, dem Proof-of-Work (Arbeitsnachweis).

Ich habe in der Vergangenheit ausführlich über Proof-of-Work geschrieben , um mich also nicht bis zum Erbrechen zu wiederholen, werde ich versuchen, mich kurz zu fassen: Proof-of-Work hat das Problem der Zeitangabe in einem dezentralisierten System gelöst , das Problem der zufälligen Auswahl, das Problem der fairen Ausgabe und das Problem der unfälschbaren Kostspieligkeit im digitalen Bereich. Es bettet die objektive Wahrheit direkt in einen Datenklumpen ein, weshalb es vertrauenswürdig und zuverlässig ist. Die Informationen „sprechen für sich“, um Satoshi zu zitieren. 7

Proof-of-Stake hingegen hat keine objektive Wahrheit, keine objektive Zeit, keine zufällige Auswahl, keine faire Ausgabe, keine externen Kosten, keine Betriebskosten und zentralisiert sich im Laufe der Zeit. Es ist das Perpetuum Mobile der Konsensmechanismen, das heißt, es ist überhaupt kein Konsensmechanismus. Es ist im Kern verfault, weil es durch und durch auf Vertrauen angewiesen ist.

Proof-of-Stake sollte eigentlich „vertrau mir einfach Bruder...“ heißen, und darin liegt das Problem und die sprachliche Trickserei: Wenn man es Proof-of-Stake nennt, könnte man meinen, es sei vergleichbar mit Proof-of-Work: „Ah, das hier ist genau wie das andere! Nur ein weiterer dieser Konsensmechanismus, genauso gut wie der Proof-of-Work von Bitcoin.“ Nein. Falsch. Proof-of-Stake ist Schein und wird unweigerlich zu all den Übeln führen, unter denen die Scheinwelt des Fiat-Währungssystems leidet, wie die verschiedenen Fehler dieser Systeme immer wieder zeigen. 8

Fazit

Worte haben Bedeutungen, weshalb wir sie weise und sorgfältig auswählen sollten. Bitcoin ist nicht verschwenderisch. 9 Bitcoin ist keine verschlossene und geheime Quelle. 4 Bitcoin wird nicht von schattenhaften Supercodern kontrolliert. 10 Bitcoin ist kein Krieg. Ein ASIC ist keine Waffe. Wenn überhaupt, ist Bitcoin ein Wittgensteinsches Sprachspiel 11 , das Worte und Chancen zur friedlichen Konfliktlösung verwendet .

Die Zuweisung folgt der Wahrnehmung, ebenso wie die öffentliche Ordnung. Die Wahrnehmung wiederum wird von unserem Verständnis und den Worten, die wir verwenden, um zu diesem Verständnis zu gelangen und es zu beschreiben, geformt.

In einer Welt voller Euphemismen und offenkundiger Lügen ist es an sich schon rebellisch, etwas beim richtigen Namen zu nennen. Bei Bitcoin geht es um Freiheit und Selbstsouveränität, nicht darum, um Erlaubnis zu bitten. Es geht um Unabhängigkeit und überprüfbare Wahrheit; extreme Eigenverantwortung und Verantwortung; Hoffnung 12 und Menschenrechte. 13

Der beste Weg, schlechte Ideen und schlechte Terminologie zu bekämpfen, sind gute Ideen und gute Terminologie. Daher sollten wir uns alle bemühen, die Dinge beim richtigen Namen zu nennen, versuchen, ihr Innenleben zu verstehen und sie anderen in einfachen Worten zu erklären.

Bitcoin ist nicht so kompliziert, wie es zunächst scheinen mag. Es ist einfach sehr fremdartig, weshalb alle Metaphern, die wir verwenden, um es zu beschreiben, irgendwann zusammenbrechen. Wie wir gesehen haben, reichen Brieftaschen, Schlüssel, Adressen, Münzen und viele andere Wörter, die wir verwenden, nicht aus, um wirklich zu erklären, was vor sich geht.

Die Verwirrung, die zwangsläufig aus diesem Missverständnis entsteht, wird von Bitcoins Verleumdern genutzt und missbraucht, sei es aus der Kirche des „Fiat“ oder dem Kult der „Shitcoins“. 14

Offensichtlich ist es dem „Honigdachs egal“, wenn es um die meisten dieser Angriffe geht. Bitcoin wird trotzdem weiter marschieren, aber das bedeutet nicht, dass wir den verschiedenen Erzählungen und Formulierungen nachgeben sollten, die von denen aufgestellt werden, die kontrollieren und unterdrücken wollen (oder diejenigen, die schnelles Geld machen wollen). Bitcoin besteht aus Menschen, und es sind einzelne Menschen, die leiden werden – entweder unter kurzsichtigen Vorschriften, wirtschaftlichen Auswirkungen, giftigem Schlangenöl oder durch von Betrüger verursachte Totalverluste.

Bitcoin ist eine Rückkehr zur Vernunft, die in der verrückten Welt der QE-Unendlichkeit und der Negativzinsen dringend benötigt wird. Die Tragikomödie unseres heutigen Finanzsystems liest sich wie die Einleitung zu einer Spielshow: „Wessen Defizit ist es überhaupt? Eine Wirtschaft, in der alles erfunden ist und die Punkte keine Rolle spielen.“

Die Punkte in Bitcoin sind wichtig, ebenso wie die Worte, die wir verwenden, um es zu beschreiben. Bitcoin ist wahrheitsgemäß und präzise in seiner Rede, und wir sollten danach streben, es auch zu sein.


  1. M. Goldstein (2014). Jeder ist ein Betrüger
  2. „Die Politiker sind da, um Ihnen die Vorstellung zu vermitteln, dass Sie die Wahlfreiheit haben. Hast Du aber nicht. Du hast keine Wahl. Sie haben Eigentümer. Sie besitzen dich. Sie besitzen alles. Sie besitzen alle wichtigen Ländereien. Sie besitzen und kontrollieren die Unternehmen. Sie haben längst den Senat, den Kongress, die Repräsentantenhäuser, die Rathäuser gekauft und bezahlt. Sie haben die Richter in ihren Gesäßtaschen und ihnen gehören alle großen Medienunternehmen, also kontrollieren sie fast alle Nachrichten und Informationen, die Sie zu hören bekommen. Sie haben dich an den Eiern erwischt. Sie geben jedes Jahr Milliarden von Dollar für Lobbyarbeit aus. Lobbying, um zu bekommen, was sie wollen. Nun, wir wissen, was sie wollen. Sie wollen mehr für sich selbst und weniger für alle anderen, aber ich sage Ihnen, was sie nicht wollen. Sie wollen keine Bevölkerung von Bürgern, die zu kritischem Denken fähig sind. Sie wollen nicht gut informiert sein, gut ausgebildete Menschen, die kritisch denken können. Das interessiert sie nicht. Das hilft ihnen nicht. Das ist gegen ihre Interessen.“ —Georg Carlin
  3. Was ist Freie Software? von der Free Software Foundation  
  4. Bitcoin ist und war immer kostenlose und Open-Source-Software. Es wird unter der MIT-Lizenz veröffentlicht . „Open Source zu sein bedeutet, dass jeder den Code unabhängig überprüfen kann. Wenn es sich um eine geschlossene Quelle handelte, konnte niemand die Sicherheit überprüfen. Ich denke, es ist wichtig, dass ein Programm dieser Art Open Source ist.“ — Satoshi Nakamoto (2009)
  5. Drei historische Forks, die das umsetzen, wofür #ChangeTheCode plädiert, sind „Bitcoin Oil“, „Bitcoin Stake“ und „Bitcoin Interest“. Siehe diese BitcoinTalk-Diskussion von 2018.  
  6. Der Proof-of-Stake leidet unter dem „Nothing at Stake“-Problem. „Du verlierst nichts, wenn du dich schlecht benimmst, du verlierst nichts, wenn du jeden einzelnen Fork unterschreibst, dein Anreiz ist es, überall zu unterschreiben, weil es dich nichts kostet.“
  7. „Proof-of-Work hat die schöne Eigenschaft, dass er durch nicht vertrauenswürdige Zwischenhändler weitergegeben werden kann. Wir müssen uns keine Gedanken über eine Kontrollkette der Kommunikation machen. Egal, wer Ihnen die längste Kette mitteilt, der Proof-of-Work spricht für sich.“ — Satoshi Nakamoto (2010)  
  8. Unter dergigi.com/pos erfahren Sie , warum Proof-of-Stake ein fehlerhafter Konsensmechanismus ist und immer sein wird.
  9. Parker-Lewis (2019). Bitcoin verschwendet keine Energie
  10. Jonathan Bier (2021). Der Blocksize-Krieg
  11. Allen Farrington (2020). Wittgensteins Geld
  12. Michael Saylor, hope.com
  13. Alex Gladstein (2022), Überprüfen Sie Ihr finanzielles Privileg . Siehe auch diese Zusammenstellung von Videos vom Oslo Freedom Forum 2022.  
  14. Man sollte beachten, dass „Krypto“ ein weiterer sprachlicher Angriff auf Bitcoin ist, was den Anschein erweckt, als gäbe es viele andere Projekte, die entweder interessant, realisierbar oder vergleichbar sind. Dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Praktisch alles „Krypto“ ist ein Betrug. Das Wort „Krypto“ lässt auch die andere Hälfte dessen aus, was Bitcoin funktioniert, nämlich den „econ“-Teil. Schließlich ist Bitcoin ein kryptoökonomisches System.

Gespräche


Sofern nicht anders angegeben, ist der Inhalt dieses Artikels lizenziert unter CC BY-SA 4.0